Kunst – Religion – Spiritualität

Sa., 20.10.2018
Tagung mit der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst und dem Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising

Von Schnittmengen und Abgrenzungen – Was ist „christliche Kunst“ heute?


Programm

Samstag, 20. Oktober 2018

9.30 Uhr Begrüßung
9.45 Uhr

Impulsvortrag I
Dr. Ulrike Lorenz,
Direktorin der Kunsthalle Mannheim

10.15 Uhr

Impulsvortrag II
Hermann Glettler,
Bischof von Innsbruck

10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr

Podiumsdiskussion

Christoph Brech,
Foto- und Videokünstler, München

Bischof Hermann Glettler

Dr. Ulrike Lorenz

Dr. Simone Schimpf,
Direktorin des Museums für Konkrete Kunst Ingolstadt

Dr. Claudia Schink,
Künstlerin und Autorin, Berlin und Köln

Dr. Walter Zahner


Moderation:
Vera Cornette (BR - Bayerischer Rundfunk)

12.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Ende der Tagung
Kooperationspartner: Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst
Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising
Organisation: Michael Zachmeier
Wir bedanken uns für die Förderung durch den
Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e.V. München.
Zum Thema

Die DG Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V. kann 2018 auf 125 Jahre ihres Bestehens zurückblicken. Gegründet wurde der Verein als Antwort auf die Folgen von Aufklärung und Säkularisierung im Bereich der christlichen Kunsttradition mit Unterstützung der verfassten katholischen Laienschaft, dem heutigen Zentralkomitee der deutschen Katholiken.

Gibt es (noch) so etwas wie „christliche Kunst“? Allzu leicht wird dieser Begriff auf Kunstwerke christlicher Thematik oder Kunst im kirchlichen Raum verengt. Aber sind nicht auch existenzielle Fragen nach Liebe und Leid, Tod und Leben ebenso Fragen der Religion wie der Kunst?

Die gemeinsame Tagung der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst, des Fachbereichs Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising sowie der Katholischen Akademie in Bayern versucht eine Annäherung an die Frage, was „christliche Kunst“ heute ist oder sein kann. Nur im Dialog zwischen Kirche und Künstlerinnen oder Künstlern auf Augenhöhe kann Raum geschaffen werden für das fragile Zusammenspiel von Kunst, Religion und Spiritualität.


Dr. Ulrich Schäfert,
Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising

Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie in Bayern

Dr. Walter Zahner,
Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V.

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 18. Oktober 2018.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Kosten

Teilnahme € 7,– (€ 3,50)

Die Preise in () gelten für Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr und für Schüler.

Zurück