Das Verlangen nach Glauben

Dienstag, 13. Juni 2023

Zum 400. Geburtstag von Blaise Pascal

Ihre Anmeldung

Das Verlangen nach Glauben

Dienstag, 13. Juni 2023

Blaise Pascal (1623-1662), Zeitgenosse von René Descartes, zählt zu den wichtigsten und gewiss scharfsinnigsten französischen Denkern. Mathematiker und Philosoph, und als Philosoph – wie Descartes – gründlich vertraut mit dem Skeptizismus, widmete sich Pascal auch logischen, physikalischen, später jedoch vor allem theologischen Fragen.

In scharfer Opposition zu den im 17. Jahrhundert enorm einflussreichen Jesuiten und speziell der jesuitischen Kasuistik (vgl. seine Lettres Provinciales, ein Musterbeispiel scharfsinniger Polemik), ergriff er Partei für die augustinisch geprägte Bewegung des französischen Jansenismus (mit dem Kloster Port-Royal als intellektuellem Zentrum) und widmete sich einem Leben religiöser Spiritualität und Askese.

Seiner Religiosität verdanken sich die berühmten Pensées, eine aus Aphorismen und Reflexionen bestehende Verteidigungsschrift des Christentums gegen Skeptiker und Atheisten sowie ein Grundbuch skeptischer Anthropologie. Dieses fragmentarische Textensemble gilt im französischen akademischen Leben bis heute als besondere Herausforderung für Philosophen und Philologen.

Der Vortrag soll einen Überblick über Pascals Leben und Wirken, über seine Philosophie und Theologie geben und dabei zumindest am Rande auch auf seinen wohl meistkommentierten und schwierigsten Text eingehen, die berühmte Pascalsche Wette in den Pensées.
 

Gisela Schlüter

Mehr

Programm

Dienstag, 13. Juni 2023


Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

19.00 Uhr    
Begrüßung

19.10 Uhr    
Das Verlangen nach Glauben.
Zum 400. Geburtstag von Blaise Pascal

Prof. Dr. Gisela Schlüter, bis 2022 Professorin für Romanistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

20.00 Uhr     
Rückfragen an die Referentin

20.30 Uhr     
Ausklang bei Wein und Brot

Organisation und Moderation: Dr. Johannes Schießl
 


Corona-Regeln: Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung aktuellen rechtlichen Vorgaben zum Infektionsschutz. Wir empfehlen das Tragen einer Maske, wo Abstände nicht eingehalten werden können.

Kosten: Der Abend kostet 15,– €. Davon sind 10,– € für das Programm und 5,– € für die Verköstigung. Zurzeit erproben wir eine „Kasse des Vertrauens“: Sie bezahlen eigenständig und ohne Kontrolle. Wem der Preis wehtut, zahlt nach eigenem Ermessen weniger; wer kann, zahlt gerne zum sozialen Ausgleich etwas mehr. Vergelt’s Gott!
Für Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr ist die Veranstaltung kostenfrei.

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 7. Juni 2023.
 

Bild: Blaise Pasca / Datenbank Joconde / Wikimedia Commons

Sie wollen keine Neuigkeiten verpassen?
Dann melden Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter hier an.

In Ihrem Kalender eintragen

Weitere Informationen (PDFs)