Inter* und Trans*

Mittwoch, 26. Oktober 2022

Freitag, 28. Oktober 2022

Inter* und Trans* im Gespräch mit Theologie, Kirche und Erfahrung

Ihre Anmeldung

Inter* und Trans*

26.10.2022 – 28.10.2022

In den letzten Jahren sind transidente (bzw. transsexuelle oder nichtbinäre) und intergeschlechtliche (bzw. diverse) Menschen mit ihren Geschichten und Forderungen immer sicht- und hörbarer geworden. Sie tragen dazu bei, dass bislang vorherrschende Vorstellungen von Geschlecht und Zweigeschlechtlichkeit infrage gestellt werden. Diesen Anfragen von Inter*- und Trans*-Personen müssen sich auch Theologie und Kirche stellen, wenn sie ihren eigenen Ansprüchen an Gerechtigkeit und Inklusivität entsprechen wollen.

Ausgehend von Lebenserfahrungen, die Trans*- und Inter*-Personen und ihre Angehörigen erzählen, und im Gespräch mit ihnen geht die Tagung diesen Anfragen nach. Sie vermittelt grundlegende Informationen über die biologischen Aspekte des körperlichen Geschlechts wie über Inter*- und Trans*-Geschlechtlichkeit. Sie fragt danach, welche Möglichkeiten es gibt, Schöpfungs- und Moraltheologie im Hinblick auf Trans*- und Inter*- Geschlechtlichkeit konstruktiv neu zu denken. Schließlich werden wir in die pastorale Praxis schauen: Welche Haltung und welches Wissen braucht es in Seelsorge und Beratung, um Inter*- und Trans*-Personen und ihren Angehörigen auf ihrem Weg eine gute Begleitung anbieten zu können?

Verschiedene thematische Workshops laden dazu ein, die Fragestellungen zu vertiefen und sich intensiver auszutauschen.
 

Mehr

Programm

Mittwoch, 26. Oktober 2022


15.00 Uhr Begrüßungskaffee
15.45 Uhr Eröffnung der Tagung

16.00 Uhr
Kaleidoskop der Perspektiven
Wir beginnen mit unterschiedlichen Lebens-Zeugnissen von Inter*- und von Trans*-Personen. Im Anschluss bleibt Zeit, sich über die Eindrücke in kleinen Gruppen
auszutauschen. Julia Monro (Transaktivistin), Petra Krämer (Religionslehrerin), Jonas Weinzierl (Katholischer Theologe), Charlotte Wunn (Bundesverband
Intergeschlechtliche Menschen e.V.), Dorothea Zwölfer (Evangelische Pfarrerin), u. a.

18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr Abendlob in der Kapelle der Akademie

20.00 Uhr
Die Geschlechter der Geschöpfe
Welche Merkmale gibt es, um das biologische Geschlecht zu bestimmen? Wie eindeutig sind sie? In welchen Varianten und Kombinationen treten sie auf? Was bedeutet der biologische Befund für unsere Vorstellung von Geschlecht? Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß, Professor für Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung an der Hochschule Merseburg

21.30 Uhr
Geselliges Beisammensein im Schloss Suresnes
 

Donnerstag, 27. Oktober 2022


Während am Vormittag zunächst Inter*- und Trans*-Geschlechtlichkeiten in ihren biologischen, gesellschaftlichen, psychologischen etc. Facetten dargestellt werden, dient der Nachmittag der Vertiefung und dem offenen Austausch in kleineren Workshops.

09.00 Uhr
Zum Wohle des Kindes? Intergeschlechtlichkeit zwischen Pathologisierung und Tabu
Ursula Rosen, Freiberufliche Autorin für geschlechtliche Vielfalt

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr
Leibhaftig. Zur Temporalität leibkörperlicher Existenz am Beispiel von Transsexualität
Dr. Gerhard Schreiber, Institut für Theologie und Sozialethik der TU Darmstadt

12.30 Uhr Mittagessen

ab 13.30 Uhr
Im Schloss Suresnes Kaffee sowie Dokumentation von verschiedenen Projekten, Initiativen und Ergebnissen früherer Tagungen

15.00 –16.45 Uhr
Workshops

  • Medizin mit PD Dr. Livia Prüll (Ärztin, Historikerin – angefragt) und Charlotte Wunn
  • Religionsunterricht mit Theo Schenkel (Religionslehrer) und Petra Krämer
  • Kirchenrecht (z.B. kirchliches Ehe- und Arbeitsrecht) mit Prof. Dr. Georg Bier
  • Austausch zwischen Inter*– und Trans*-Personen mit Veronika Gräwe (Theolog*in)
  • Situation in den Familien mit Julia Seidel (Leiter*in queere Familienberatung)
  • Beratungsarbeit für Inter*-Personen mit Lucie Veith
  • Trans*-Kinder und -Jugendliche mit Julia Monro
  • Intergeschlechtlichkeit (in englischer Sprache) mit Prof. Dr. Susannah Cornwall (Systematische Theolog*in, Exeter)
  • Die Arbeit der Gruppe „Sibyls“ (in englischer Sprache) mit Revd. Dr. Christina Beardsley (Pfarrer*in St. John’s Church, Fulham, London)
  • Psychotherapie mit Dr. Werner Ettmeier (Facharzt für Psychotherapie)
  • Religiöse Sprache und Seelsorge jenseits der Binarität mit Mara Klein (Religionswissenschaftler*in) und Raphaela Soden (Referent*in für Junge Erwachsene, Seelsorgeamt Freiburg)


16.45 Uhr Pause

17.00 Uhr-21.30 Uhr
Panel „Geschlechtliche Vielfalt als Herausforderung und Chance für die Theologie“

17.15 Uhr
Der ganzheitliche Ansatz des christlichen Menschenbildes und seine Konsequenzen für den Umgang mit den Phänomenen der Inter und Transsexualität
Prof. Dr. Franz-Josef Bormann, Professor für Moraltheologie an der Universität Tübingen

17.45 Uhr
Vielfalt und Würde. Varianten von Geschlechtlichkeit in ethischer Perspektive
Prof. Dr. Stephan Goertz, Professor für Moraltheologie an der Universität Mainz

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr
Podium: Theologische Perspektiven und ethische Konsequenzen
Einleitende Statements von Prof. Dr. Susannah Cornwall (in englischer Sprache), Lucie Veith und Dorothea Zwölfer. Podiumsdiskussion mit Franz-Josef Bormann, Susannah Cornwall, Stephan Goertz, Lucie Veith und Dorothea Zwölfer.

Moderation: Dr. Aurica Jax, Leiterin der Arbeitsstelle für Frauenseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz

21.30 Uhr
Geselliges Beisammensein im Schloss Suresnes


Freitag, 28. Oktober 2022


09.00 Uhr
Leitgedanken für die Seelsorge – Impulse aus Großbritannien
Dr. Christina Beardsley

10.00 Uhr Kaffeepause

10.30 Uhr
Offener Raum für Überlegungen zum Umgang mit Trans*- und Inter*-Personen in pastoralen Praxisfeldern
„Tagungsbeobachter“ leiten aus dem Prozess der Tagung heraus ab, was noch der Klärung bedarf und worüber noch gesprochen werden muss.

12.00 Uhr Mittagsgebet
12.30 Uhr Mittagessen – Ende der Tagung
 


Vorbereitungsteam
Dr. Michael Brinkschröder, Dr. Achim Budde, Dr. Andreas Heek, Stephan Höpfi nger Dr. Aurica Jax, Dr. Lydia Koelle, Ursula Rosen, Dr. Astrid Schilling, Jonas Weinzierl

Wichtiger Hinweis
Die Teilnahme ist nur an der gesamten Veranstaltung möglich.

Kosten
Für die Veranstaltung gelten folgende Preise pro Person (die Preise in Klammern gelten für Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr und für Schüler*innen):

Teilnahme am Programm mit Hauptmahlzeiten und Pausenkaffee (ohne Übernachtung und Frühstück):
151 € (erm. 76 €)

Teilnahme mit Übernachtungen und Frühstück:
EZ 291 € (erm. 216 €)
DZ 241 € (erm. 166 €)

Sozial-Ticket
Wer aus finanziellen Gründen an der Teilnahme gehindert ist, kann einen Rabatt in Höhe von 100 € in Anspruch nehmen. Bitte geben Sie dies bei der Anmeldung an.
Nutzt Sie dafür bitte das „Mitteilungsfeld“ im unteren Teil des Online-Anmeldeformulars.

Anmeldeschluss ist Dienstag, 4. Oktober 2022

Stornofrist

Bei Absage nach Anmeldeschluss stellen wir Ihnen 90 % der gebuchten Leistungen aus Übernachtung und Mahlzeiten als Stornogebühr in Rechnung, und zwar unabhängig vom Grund Ihrer Absage. Wir empfehlen Ihnen, eigenständig eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

Corona-Regeln
Bitte informieren Sie sich vor der Veranstaltung hier auf unserer Website über die dann geltende Infektionsschutzverordnung (3G, 2G, Maskenpflicht etc.).

Unsere Kooperationspartner bei dieser Tagung sind:

  • Arbeitsstelle für Frauenseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz
  • Regenbogenpastoral in der Erzdiözese München und Freising
  • Intergeschlechtliche Menschen e.V.
  • Katholisches LSBT+ Komitee
  • Arbeitsstelle für Männerseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz


Bildnachweis: istockphoto.com

In Ihrem Kalender eintragen

Weitere Informationen (PDFs)