Erwin Pfrang

Mittwoch, 13. April 2022

Ausstellung, bis Mittwoch, 13. April 2022

INRI, 2020, Öl auf Leinwand, 140 x 90 cm

Erwin Pfrang ist kein Künstler lautstarker Gesten, seine Werke dringen jedoch tief ins Bewusstsein des Betrachters ein, lassen ihn, wenn er sich öffnet, nicht mehr los. Seine Bildwelt regt zum Dialog an, zur Auseinandersetzung mit existentiellen Grundfragen, die sich mit dieser Ausstellung in vielfältiger Weise bietet. Ausgehend von der Schenkung Einzug Christi in Deutschdachau, 1996, durch Herzog Franz von Bayern an die Katholische Akademie anlässlich seines Rückzugs aus deren Leitungsgremium liegt der Fokus der Ausstellung auf den seit Pfrangs Rückkehr aus Italien nach Deutschland und seinem ständigen Wohnsitz in Berlin entstandenen Werken der letzten zehn Jahre.

Die Ausstellung, die von Carla Schulz-Hoffmann kuratiert wurde, umfasst 23 Gemälde und 17 Arbeiten auf Papier.

Ein ganz persönlicher Dank gilt Erwin Pfrang, mit dem im intensiven Dialog zahlreiche Fragen und unterschiedliche Meinungen austauschen wurden. Die Galerie Jahn und Jahn unterstützte das gesamte Vorhaben           

Zur Ausstellung erscheint eine Broschüre mit Texten von Prof. Dr. Carla Schulz-Hoffmann.

Ewin Pfrangs Bilder widmen sich Menschen am Rande der Gesellschaft, verwundet und geschunden. Um ihnen gerecht zu werden, begibt er sich selbst dort hin. Die Kunsthistorikerin Carla Schulz-Hoffmann schreibt dazu: "Radikale Verweigerung wird zum Movens seiner Arbeit, zur Grundlage einer künstlerischen Haltung, die nur in der gesellschaftlichen Randlage existenzfähig bleibt ... Aus einer bewusst gewählten Außenseiterposition heraus entstanden bildnerische Formulierungen, die sich in ihrer inhaltlichen und formalen Unangepasstheit gegen alle herrschenden Trends richten und damit indirekt ein durchaus subversives, weil gegen jede Konvention gerichtetes Potential enthielten".

 

Abbildung auf der Startseite: Örtlich betäubt, 2020, Öl auf Leinwand, 100 x 130 cm

 

Mehr

Programm

Ausstellung, bis Mittwoch, 13. April 2022

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9 – 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

 

Eintritt frei

 


Aktuelle Hinweise

Wir freuen uns, Sie wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Um Ihnen ein sicheres Veranstaltungserlebnis zu ermöglichen, ist nach Maßgabe der noch geltenden Abstand- und Hygieneregeln die Besucherzahl begrenzt. Vor Ort werden die Kontaktdaten der Besucher*innen erfasst.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis, dass eine Veranstaltungsteilnahme aktuell nur für Besucher*innen möglich ist, die geimpft, genesen oder getestet sind. Getestete Besucher*innen bitten wir, negative Testergebnisse vorzuweisen. Die Tests dürfen nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.

In Ihrem Kalender eintragen

Weitere Informationen (PDFs)

Medien zum Thema