Europa und Afrika. Neue Wege der Zusammenarbeit - ABGESAGT!

Mittwoch, 18. März 2020

Prof. Dr. Achille Mbembe, Johannesburg (unser Foto von Suhrkamp), und Bundesminister Dr. Gerd Müller MdB, Berlin, diskutieren.

DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT.

Geographisch gesehen trennt Europa und Afrika nur das Mittelmeer. Einst bildete es einen zwar umkämpften, aber doch lebendigen Kulturraum. Derzeit macht es Schlagzeilen als Massengrab für Flüchtlinge. Obwohl vielen Europäern Afrika noch immer fremd ist, sind die Verbindungen und Verwerfungen zwischen beiden Kontinenten erheblich. Sie reichen von der ersten Besiedelung Europas durch Afrikaner über die unselige Kolonialzeit, deren Folgen Afrika noch immer prägen, bis hin zu Fragen eines gerechten Handels. Unsere beiden Gäste beschäftigen sich intensiv mit diesen Themen – freilich aus verschiedenen Perspektiven.
 

Der aus dem Allgäu stammende CSU-Politiker Gerd Müller, seit 2013 deutscher Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, hat bereits 42 afrikanische Länder bereist. Er setzt sich massiv für einen „EU-Afrika-Pakt“ ein, der nach seiner Überzeugung ein „Jahrhundert-Vertrag“ werden muss. Vier Themen soll er umfassen: einen Pakt gegen Hunger und Armut, eine Ausweitung des europäischen „Green Deal“ auf Afrika, Abkommen zu Sicherheit und Migration sowie einen Neuansatz für faire Handelsbeziehungen.


Achille Mbembe stammt aus Kamerun, lehrt heute als Professor in Johannesburg und gilt als einer der führenden Intellektuellen des afrikanischen Kontinents. Er kritisiert „Europas Übergriffe gegen Afrikas Souveränität“, Globalisierung dürfe nicht auf die Universalisierung des westlichen Systems hinauslaufen, vielmehr müssten sich die Afrikaner auf ihre eigenen Stärken besinnen. Den „die Zukunft der Welt wird sich zu einem großen Teil auf dem afrikanischen Kontintent entscheiden“, man denke nur an Demographie, Bodenschätze und Umweltschutz

Mehr

Programm

Mittwoch, 18. März 2020

ACHTUNG:

DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT!


Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

18.00 Uhr (!)

Begrüßung
PD Dr. Achim Budde,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern

18.10 Uhr

Gespräch zwischen
Bundesminister Dr. Gerd Müller MdB (CSU),
Kempten/Berlin, und
Prof. Dr. Achille Mbembe,
Institute of Social and Economic Research, Witwatersrand-Universität, Johannesburg

Die englischen Redebeiträge werden simultan ins Deutsche übersetzt.

Moderation:
Barbara Brustlein,
Leiterin der Kommunikations-Abteilung bei Missio München, und
Dr. Johannes Schießl,
Studienleiter an der Katholischen Akademie in Bayern

19.30 Uhr

 

Schlusswort
Msgr. Wolfgang Huber,
Präsident von Missio München

anschließend

Ausklang bei Wein und Brot

Veranstaltungsort

Katholische Akademie in Bayern
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit



DIE VERANSTALTUNG MUSSTE LEIDER ABGESAGT WERDEN:
 



Anmeldung
Anmeldeschluss ist Montag, 16. März 2020.
Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.
Die Eintrittskarten zum Preis von € 12,– sind an der Abendkasse erhältlich.
Für Gäste unter 30 Jahren wird der Eintrittspreis durch den
Verein „Freunde und Gönner der Katholischen Akademie in Bayern“
finanziert (Anmeldung bitte unter Angabe des Geburtsdatums).

Übernachtung
Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung mit Frühstück
im Einzelzimmer für € 59,- (ermäßigt € 50,-) oder
im Doppelzimmer für € 45,- (ermäßigt € 39,-) pro Person
Ermäßigung erhalten Studierende bis zum vollendeten 
30. Lebensjahr und Schüler.

 

Weitere Informationen (PDFs)

Medien zum Thema