Ein Bayer in Bollywood

Freitag, 25. September 2020

Karl Graf von Spreti und die frühe indische Filmindustrie. / Das Foto zeigt den Grafen bei einem Ausflug während seines Aufenthalts. © Karl Graf Spreti Stiftung

Die Karl Graf Spreti Stiftung wurde 2008 mit dem Ziel eingerichtet, die Außenbeziehungen Bayerns in wissenschaftlicher, künstlerischer und kultureller Hinsicht zu fördern. Sie trägt den Namen des deutschen Diplomaten bayerischer Herkunft, der in Ausübung seines Amtes 1970 in Guatemala ermordet wurde.


Am 6. März 1935 machte sich Karl Graf Spreti aus seiner Heimat Bayern auf den Weg nach Indien. Frisch aus dem Studium hatte er das Angebot erhalten, als Filmarchitekt bei den Bombay Talkie Studios zu arbeiten, die im Jahr zuvor von Himansu Rai, einem frühen Star des indischen Films, gegründet worden waren und die zum unmittelbaren Vorläufer von „Bollywood“ wurden.

Neben und mit Spreti wirkten dort als Pioniere des frühen indischen Films der Regisseur Franz Osten und der Kameramann Josef Wirsching. Während Spreti 1938 nach Deutschland zurückkehrte, blieb Wirsching auf dem Subkontinent, und Osten kehrte immer wieder dorthin zurück.

Das achte Karl Graf Spreti Symposium wird ausgewählte Aspekte ihres Schaffens und ihrer Bedeutung beleuchten und diese in einen übergeordneten (kultur-)historischen Kontext einordnen. Dabei wird auch nach der Relevanz der Filmindustrie für die indische Gesellschaft sowie nach Stereotypen über das Land im Deutschland der 1920er und 1930er Jahre zu fragen sein.
 

Werner-Hans Böhm
Achim Budde
Hans-Michael Körner
Heinrich Graf von Spreti

Mehr

Programm

Freitag, 25. September 2020

 

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

13.30 Uhr

Begrüßung
Stephan Höpfinger
Heinrich Graf von Spreti

13.45 Uhr

Wenn Briefe Geschichte(n) erzählen: Die Briefe
Karl Graf von Spretis aus Indien (1935-1938)

PD Dr. Jörg Zedler,
Privatdozent für Bayerische Landesgeschichte
an der Universität Regensburg

14.30 Uhr

Politische und soziale Umwälzungen im spätkolonialen Indien und die Entstehung von Bombays Filmindustrie (1900-1950)
Prof. Dr. Harald Fischer-Tiné,
Professor für Geschichte der modernen Welt
an der ETH Zürich

15.15 Uhr

Möglichkeit zu Rückfragen

15.45 Uhr

Imbisspause

16.15 Uhr

Stereotypen im Indienbild des deutschen Films der Zwanziger und Dreißiger Jahre
Dr. Georg Lechner,
Langjähriger Leiter von deutschen Kulturinstituten
in Asien, Nordamerika und Europa, Buchautor,
Essayist und Dokumentarfilmer

17.00 Uhr

Bayerische Filmemacher als Wegbereiter der indischen Filmindustrie
Christoph Menardi,
Geschäftsführer und Produzent bei NEOS-Film,
München

17.45 Uhr

Getränkepause

18.00 Uhr

Franz von Osten: Annäherungen eines Filmemachers an einen Pionier des indischen Films
Prof. Ulrich Limmer,
Drehbuchautor und Filmproduzent, Professor für
Produktion & Medienwirtschaft an der Hochschule
für Fernsehen und Film München

18.45 Uhr

Möglichkeit zu Rückfragen

19.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Moderation und Organisation:

PD Dr. Jörg Zedler,
Universität Regensburg

Stephan Höpfinger,
Katholische Akademie in Bayern

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung
 

Begrenzte Personenzahl

Bitte beachten Sie: Die maximale Teilnehmerzahl ist aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln stark reduziert. Die verfügbaren Plätze werden in der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen vergeben.

Wenn Sie mit mehreren Personen aus demselben Haushalt an der Veranstaltung teilnehmen möchten, geben Sie dies bitte unbedingt in der Anmeldung an. Wir können Sie dann beieinander platzieren und dadurch die Saalkapazität erhöhen.


Namentliche Anmeldung und Besucherfragebogen

Um etwaige Infektionsketten nachvollziehen zu können, dürfen wir nur namentliche Anmeldungen annehmen.

Am Einlass ist der „Besucherfragebogen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus" auszufüllen.

Anmeldeschluss ist Freitag, 18. September 2020.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Bitte informieren Sie uns umgehend, wenn Sie sich angemeldet haben, aber an der Teilnahme verhindert sind.


Kosten

Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt € 15,- pro Person.

Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr erhalten freien Eintritt.
.
Bitte überweisen Sie den Betrag vorab unter dem Stichwort „Bollywood“ auf folgendes Konto der Akademie:

LIGA Bank

IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00

SWIFT/BIC: GENODEF1M05

 

Übernachtung

Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung mit Frühstück
im Einzelzimmer für € 59,- (ermäßigt € 50,-) oder
im Doppelzimmer für € 45,- (ermäßigt € 39,--) pro Person.

Ermäßigung erhalten Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr.

 

Weitere Informationen (PDFs)

Medien zum Thema