Zeitenwende 1979. Als die Welt von heute begann

Montag, 25. November 2019

Ayatollah Khomeni war einer der Protagonisten des Jahres 1979. Foto: Keystone Press/Alamy Stock

Im Jahr 1979 häuften sich weltweit Krisen, Revolutionen und euphorische Aufbrüche. Der Umsturz im Iran, die Öffnung Chinas und der sowjetische Einmarsch in Afghanistan veränderten die Welt ebenso wie der Atomunfall in Harrisburg oder der Papstbesuch in Polen, der den Niedergang des Sozialismus beschleunigte. Margaret Thatcher verkündete eine neoliberale, die neu gegründete grüne Partei eine ökologische Wende. Vietnamesische Boat People konfrontierten die Deutschen erstmals mit weltweiten Flüchtlingsströmen. Und schließlich veränderte die TV-Serie „Holocaust“ weithin den Blick auf die NS-Verbrechen.
 

Der Potsdamer Zeithistoriker Frank Bösch analysiert in seinem Buch „Zeitenwende 1979. Als die Welt von heute begann“ die globalen Ereignisse, die sich 1979 verdichtet haben. Im Gespräch zwischen ihm und dem ehemaligen Bundesfinanzminister Theo Waigel, der 1979 Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der CSU-Grundsatzkommission war, wird es auch um die Frage gehen, ob 1979 „das Schlüsseldatum des 20. Jahrhunderts“ (Peter Sloterdijk) war und als „Beginn der multipolaren Welt von heute“ (Claus Leggewie) bezeichnet werden kann. Moderiert wird das Gespräch, dem ein filmischer Impuls vorausgeht, von Andreas Bönte, dem stellvertretenden Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks.

Diese öffentliche Abendveranstaltung wird von einem Kamerateam des Bayerischen Rundfunks aufgezeichnet und soll im Rahmen eines eigenen Themenabends bei ARD-alpha ausgestrahlt werden.

Mehr

Programm

Montag, 25. November 2019

 

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

19.00 Uhr

Begrüßung

19.10 Uhr

Zur Einführung
Filmische Impulse zum Jahr 1979

19.30 Uhr

 

Gespräch

Prof. Dr. Frank Bösch,
Direktor des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam, Professor für deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts

Dr. Theo Waigel,
Bundesminister der Finanzen a.D., ehem. CSU-Vorsitzender und Leiter der Grundsatzkommission

Moderation:
Andreas Bönte,
stellvertretender Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks sowie Leiter des Programmbereichs BR Fernsehen, ARD-alpha und 3sat

20.30 Uhr

Rückfragen

21.00 Uhr

Ausklang bei Wein und Brot

 

Organisation:
Stephan Höpfinger

 

Diese öffentliche Abendveranstaltung wird von einem Kamerateam des Bayerischen Rundfunks aufgezeichnet und soll im Rahmen eines eigenen Themenabends bei ARD-alpha ausgestrahlt werden.

Veranstaltungsort

Katholische Akademie in Bayern
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 20. November 2019.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 10,-- pro Person
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr € 5,--)
werden an der Abendkasse verkauft.


Übernachtung

Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung mit Frühstück
im Einzelzimmer für € 59,-- (ermäßigt € 50,--) oder
im Doppelzimmer für € 45,-- (ermäßigt € 39,--) pro Person.

Ermäßigung erhalten Studierende bis zum vollendeten
30. Lebensjahr und Schüler.

Weitere Informationen (PDFs)

Medien zum Thema