Unterirdische Energiespeicher – Einsatzmöglichkeiten im Rahmen der Energiewende

Mittwoch, 20. Februar 2019

Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Wissenschaft für jedermann" im Deutschen Museum, Ehrensaal, Museumsinsel 1

Ohne ausreichende Speicherkapazitäten keine Wende zu erneuerbaren Energien! Sind Speicher im geologischen Untergrund die Lösung?
 

Für die Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energiequellen im Zuge der Energiewende werden voraussichtlich erhebliche Speicherkapazitäten sowohl im Stromsektor als auch im Wärmesektor benötigt. Damit können zeitliche Fluktuationen der Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen wie Windkraft oder Solarthermie abgefangen, die zeitliche – bis zu saisonale – Diskrepanz zwischen Energieproduktion und Energiebedarf abgefedert und die Integration alternativer Energiequellen in die Energienetze befördert werden.

Geotechnische Speicher im geologischen Untergrund zur Speicherung von Gasen wie Wasserstoff, Druckluft und Methan aus regenerativer Erzeugung oder auch zur Wärmespeicherung auf verschiedenen Temperaturniveaus stellen hierzu eine tragfähige Option dar. Unterirdische Energiespeicher können sehr große potentielle Speicherkapazitäten bereitstellen, wie diese auf der nationalen Skala beispielsweise für Erdgasspeicher benötigt werden, können aber auch für kleinteiligere Lösungen im Gebäudebereich oder auf der städtischen Quartiersebene als Wärmespeicher eingesetzt werden. Die Nutzung dieser Speicher setzt die Kenntnis des geologischen Untergrunds, der als Speichermaterial dienen soll, des Systemverhaltens der Speicher sowie die Kenntnis der Speicherbedarfe voraus.

In diesem Vortrag werden die bestehenden Optionen unterirdischer Energiespeicher vorgestellt, deren Einsatzmöglichkeiten im Rahmen der Energiewende diskutiert und an Beispielen illustriert.


(Sebastian Bauer)

Mehr

Programm

Mittwoch, 20. Februar 2019, im Deutschen Museum

19.00 Uhr

Einführung
Prof. Dr. Markus Vogt,
Professor für Christliche Sozialethik
an der Ludwig-Maximilians-Universität München

19.10 Uhr

Prof. Dr. Sebastian Bauer,
Professor am Institut für Geowissenschaften
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Unterirdische Energiespeicher -
Einsatzmöglichkeiten im Rahmen der Energiewende

20.00 Uhr

Diskussion

21.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Moderation:

Prof. Dr. Markus Vogt

Organisation:

Michael Zachmeier

Veranstaltungsort

Ehrensaal des Deutschen Museums
Museumsinsel 1, München

Telefon: 089 / 21 79 - 1
Telefax: 089 / 21 79 - 3 24

www.deutsches-museum.de
 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 19. Februar 2019.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen, 
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 3,- sind 
an der Abendkasse erhältlich. 

Medien zum Thema

Veranstaltungen zum Thema