"Gott ist tot!"

Dienstag, 12. November 2019

Nietzsches Antichristentum - und das Christentum nach Nietzsche

Ihre Anmeldung

"Gott ist tot!"

Dienstag, 12. November 2019

Eines der letzten Werke Friedrich Nietzsches (1844-1900) heißt Der Antichrist. Der Philosoph war schließlich überzeugt, mit diesem Werk die „Umwertung aller Werte“ vollzogen zu haben. Er hoffte, dem Christentum und der mit ihm verbundenen Moral der Selbsterniedrigung und des Leidens – so der Vorwurf Nietzsches – endgültig den Garaus gemacht zu haben.

Foto: akg-images / De Agostini Picture


Nun existieren anderthalb Jahrhunderte nach dem Antichrist noch immer diverse Christentümer, und viele Menschen glauben, darin nach wie vor ihr Heil zu finden. Ist also Nietzsches radikale Kritik echolos verhallt? Ist seine Diagnose vom Tode Gottes als Fehldiagnose entlarvt? Oder müssen Christen der Gegenwart sich noch immer fundamental verunsichern lassen von Nietzsches unerbittlicher Kampfansage?

Anlässlich des 175. Geburtstages von Friedrich Nietzsche wollen wir mit dem Schweizer Nietzsche-Experten Andreas Urs Sommer versuchen, Nietzsches Christentumskritik zu rekapitulieren – und anschließend mit dem aus Afrika stammenden Priester und Moralphilosophen Olivier Ndjimbi-Tshiende die Frage stellen, ob sie uns auch heute noch etwas angeht – in Deutschland und darüber hinaus. Und wenn ja, was?

 

Mehr

Programm

Dienstag, 12. November 2019

 

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

19.00 Uhr

Begrüßung und Einführung

19.10 Uhr

„Gott ist tot!“
Nietzsches Antichristentum –
und das Christentum nach Nietzsche


Prof. Dr. Andreas Urs Sommer,
Professor für Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie Leiter der Forschungsstelle Nietzsche-Kommentar der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

20.00 Uhr

Pause mit Getränkeverkauf

20.15 Uhr

Gott ist tot?
Moderierte Diskussion zwischen


Prof. Dr. Andreas Urs Sommer und

Prof. Dr. Olivier Ndjimbi-Tshiende,
Professor am Centre spirituel de Muanda (Kongo) sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum Flucht und Migration an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Moderation: Dominik Fröhlich

21.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Organisation:
Dominik Fröhlich, Studienleiter

Veranstaltungsort

Katholische Akademie in Bayern
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 8. November 2019.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 10,–
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr € 5,–)
sind an der Abendkasse erhältlich.

Übernachtung

Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung mit Frühstück
im Einzelzimmer für € 59,– (ermäßigt € 50,–) oder
im Doppelzimmer für € 45,– (ermäßigt € 39,–) pro Person.

In Ihrem Kalender eintragen

Weitere Informationen (PDFs)

Medien zum Thema

Veranstaltungen zum Thema