Geburtsstunde des Realismus

Montag, 09. Dezember 2019

200 Jahre Gottfried Keller und Theodor Fontane

Gottfried Keller (1819–1890) und Theodor Fontane (1819–1898) haben das literarische Schaffen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts maßgeblich geprägt. Unabhängig voneinander, aber zur selben Zeit formulierten sie ein literaturkritisches Programm, das in Auseinandersetzung mit Romantik und Idealismus die Forderung erhebt, die Wirklichkeit der Welt und des Menschen möglichst transparent zu machen: den Realismus.

Foto: akg-images



Die Literatur des Realismus lässt sich mithin als eine Form der Religionskritik verstehen: Sie reflektiert und beschreibt den Wandel, der in der Kritik am unwirklichen Jenseits begründet liegt, und stellt durch ihre Diesseitsorientierung gleichsam neue Lebensentwürfe zur Debatte. Umso bemerkenswerter aber, dass gerade die Gründerväter des Realismus in dieser Frage gänzlich uneins sind: Während Keller „sich sein Rendezvous mit diesem Leben durch kein zweites hat lassen stören wollen“ (Walter Benjamin), erteilte Fontane solchem „frivolen Unglauben“ eine deutliche Absage und legte mit Quitt sogar einen religiösen Roman vor. Steht hinter dem gemeinsamen Realismus also in Wirklichkeit ein großes Fragezeichen?

Persönlich sind sich Keller und Fontane nie begegnet – ein Grund mehr, die beiden zu ihrem 200. Geburtstag zu dieser Frage zu Wort kommen zu lassen. Möglich machen soll es unser Literaturabend Geburtsstunde des Realismus, der die ausgewiesenen Experten Prof. Dr. Ursula Amrein (Keller) und Prof. Dr. Hans Dieter Zimmermann (Fontane) auch darüber nachdenken lässt, worüber die Jubilare selbst Zeit ihres Lebens nachgedacht haben: Gott und die Welt.

 

Mehr

Programm

Montag, 9. Dezember 2019

 

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn

19.00 Uhr

Begrüßung und Einführung

19.05 Uhr

200 Jahre Gottfried Keller
Prof. Dr. Ursula Amrein,
Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Zürich

19.40 Uhr

200 Jahre Theodor Fontane
Prof. Dr. Hans Dieter Zimmermann,
Professor em. am Institut für Literaturwissenschaft der Technischen Universität Berlin

20.15 Uhr

Pause mit Getränkeverkauf

20.30 Uhr

Geburtsstunde des Realismus

Moderierte Diskussion

zwischen Ursula Amrein und Hans Dieter Zimmermann


Moderation:
Dominik Fröhlich
 

21.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Organisation:
Dominik Fröhlich

Veranstaltungsort

Katholische Akademie in Bayern
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 6. Dezember 2019.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 10,–
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr € 5,–)
werden an der Abendkasse verkauft.


Übernachtung

Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung mit Frühstück
im Einzelzimmer für € 59,– (ermäßigt € 50,–)
oder im Doppelzimmer für € 45,– (ermäßigt € 39,–) pro Person.

Ermäßigung erhalten Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr und Schüler.

Medien zum Thema