Islam in Europa

Donnerstag, 15. November 2018

Isolation oder Integration?

Gehört der Islam zu Europa? Tagespolitik und öffentliche Medien geben vorwiegend polemische Antworten. Im Vordergrund stehen fundamentalistische Gruppen, Terrorismus, die Furcht vor Parallelgesellschaften und einer Überfremdung oder gar Aushöhlung der westlichen Lebenswelt.

Die Schlagzeilen verstellen jedoch den Blick auf eine wesentlich differenziertere Situation, sowohl im Hinblick auf die vielfältige Gestalt des Islam als auch auf das Zusammenleben in der säkularisierten Gesellschaft Europas. Es erscheint ebenso wenig angebracht, muslimische Mitbürger unter Generalverdacht zu stellen, wie Reibungspunkte und Konflikte zu leugnen.

Der Islam ist seit dem frühen Mittelalter mit der europäischen Geschichte verwoben und hat Spuren in Wissenschaft und Kultur, Wirtschaft und sozialen Strukturen hinterlassen, bevor er über Jahrhunderte hinweg zurückgedrängt wurde. Durch die seit den 1950er Jahren einsetzende Migration von Muslimen nimmt deren Bevölkerungsanteil in Europa aber wieder zu.

Wie kann eine gemeinsame Zukunft gelingen, wenn es um die unverzichtbaren Fundamente Europas wie Demokratie, Trennung von Religion und Staat, religiöse Toleranz oder Gleichstellung von Mann und Frau geht?

Die gemeinsame Veranstaltung von RENOVABIS, der Zeitschrift OST-WEST. Europäische Perspektiven und der Katholischen Akademie Bayern will im Dialog von Experten und Vertretern des Islam eine wissenschaftlich fundierte, sachliche Einschätzung der Wirklichkeit und der Zukunft des Islam in Europa versuchen.

Mehr

Programm

Donnerstag, 15. November 2018

 

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

19.00 Uhr

Begrüßung und Einführung

19.15 Uhr

Podiumsdiskussion mit

Prof. Dr. Armina Omerika,
Juniorprofessorin für Ideengeschichte des Islam
an der Universität Frankfurt am Main;
Mitglied des Plenums der Deutschen Islam-Konferenz 2010-2012

Dr. Abdel-Hakim Ourghi,
Abteilungsleiter am Institut für Islamische
Religionspädagogik der Pädagogischen HochschuleFreiburg

Dr. Andreas Renz,
Fachreferent im Referat Ökumene und interreligiöser
Dialog der Erzdiözese München und Freising


Moderation:
Prof. Dr. Michael Albus,
Verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift
OST-WEST. Europäische Perspektiven, München

 

21.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Organisation:

Dr. Christof Dahm,
Renovabis

Michael Zachmeier,
Katholische Akademie in Bayern

Kooperationspartner:

RENOVABIS. Das Osteuropa-Hilfswerk der Katholischen Kirche in Deutschland

Zeitschrift OST-WEST. Europäische Perspektiven

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 13. November 2018.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Eintrittskarten zum Preis von € 10,–
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr € 5,–)
werden an der Abendkasse verkauft.

Weitere Informationen (PDFs)