Irrationalität

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Samstag, 13. Oktober 2018

Die andere Seite des Homo sapiens

In Zeiten von „Fake News“, „alternativen Fakten“ und angesichts von Politik-Stilen, die den Rat von Experten geradezu mutwillig in den Wind schlagen, scheint Irrationalität Konjunktur zu haben. Sind das Bild vom Homo sapiens und der Glaube an den langfristigen Vormarsch der Vernunft also zu revidieren? Und wofür steht dieses schillernde Wort „irrational“ eigentlich? Für Widervernünftiges, in seinen Gründen und Folgen zu wenig Durchdachtes, so möchte man antworten – aber gibt es neben derlei „Irrationalem“ vielleicht auch „A-Rationales“, das sich dem Verstand entzieht und dennoch seine Berechtigung hat?

Und wie hat das Wort „irrational“, das eigentlich aus der Mathematik stammt, überhaupt seine philosophische Karriere genommen? Das wird die Frage zum Auftakt der diesjährigen Philosophischen Tage sein. Am Freitag sollen dann drei Bereiche in den Blick kommen, in denen „Irrationalität“ eine größere Rolle zu spielen scheint, als bislang oft vermutet: Politik bzw. Gesellschaft, Wirtschaft und sogar die Wissenschaft. Am Samstag soll der Blick eher nach innen gehen: Ist „irrational“ in der Psychiatrie überhaupt eine hilfreiche Kategorie? Und können religiöse Überzeugungen irrational sein?

Die Exkursion führt heuer ins Münchner Valentin-Musäum: Dessen Namensgeber hält uns durch seine zunächst irrational wirkenden Wortklaubereien ja einen sehr vernünftigen Spiegel vor…

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Mehr

Programm

Donnerstag, 11. Oktober, bis Samstag, 13. Oktober 2018

Donnerstag,
11. Oktober 2018

 

18.00 Uhr

Gelegenheit zum Abendessen

19.00 Uhr

Begrüßung

19.15 Uhr

 

Einführung
Prof. Dr. Dr. Winfried Löffler,
Professor am Institut für Christliche Philosophie der Universität Innsbruck
 

19.30 Uhr

Eine kleine Geschichte der (Ir-)Rationalität
Prof. Dr. Wilhelm Vossenkuhl,
emeritierter Professor für Philosophie an der LMU München

 

anschließend Diskussion

(so auch nach den Vorträgen am Freitag)

Freitag,
12. Oktober 2018

 

9.00 Uhr

Gesungene Laudes

9.30 Uhr

 

Irrationalität in Politik und Gesellschaft
Prof. Dr. Armin Nassehi,
Professor für Soziologie an der LMU München

10.45 Uhr

Kaffeepause

11.15 Uhr

Irrationalität in der Wirtschaft
Prof. Dr. Bernhard Herz,
Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth

12.30 Uhr

Mittagessen

14.30 Uhr

Irrationalität in der (Natur-)Wissenschaft?
Prof. Dr. Harald Lesch,
Professor für Astrophysik an der LMU und für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München

15.45 Uhr

Kaffeepause

16.15 Uhr

Arbeitskreise ausgehend von Texten
Arbeitskreis 1 mit Prof. Dr. Armin Nassehi
Arbeitskreis 2 mit Prof. Dr. Bernhard Herz
Arbeitskreis 3 mit Prof. Dr. Harald Lesch

18.00 Uhr

Abendessen

19.30 Uhr

 

Exkursion: Valentin-Musäum
(Im Tal 50) – Führung in zwei Gruppen

Samstag,
13. Oktober 2018

 

9.00 Uhr

Gesungene Laudes

9.30 Uhr

 

Irrationalität und psychische Erkrankungen
Prof. Dr. Andreas Heinz,
Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Charité, Berlin

10.30 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr

 

Irrationalität in Glaubensfragen
Prof. Dr. Holm Tetens,
emeritierter Professor für Philosophie an der Freien Universität Berlin

danach Diskussion mit beiden Referenten

12.30 Uhr

Mittagessen
Ende der Veranstaltung

Leiter der Philosophischen Tage

 

Prof. Dr. Dr. Winfried Löffler,
Professor am Institut für Christliche Philosophie der Universität Innsbruck

Organisation

 

Dr. Johannes Schießl,
Katholische Akademie in Bayern

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

Kosten

Für die Veranstaltung gelten folgende Preise pro Person:

Gesamtarrangement EZ
€ 196,– (142,–)

Gesamtarrangement DZ
€ 173,– (123,–)

Das Gesamtarrangement beinhaltet Teilnahme, Übernachtungen Do bis Sa,
Mahlzeiten von Do-Abend bis Sa-Mittag.
Die Pausenverpflegung ist nicht inkludiert.

Nur Teilnahme
€ 34,– (17,–)

Einzelpreise:

Teilnahme Donnerstagabend
€ 8,– (4,–)

Teilnahme Freitag
€ 28,– (14,–)

Teilnahme Samstagvormittag
€ 8,– (4,–)

Mittagessen
€ 14,– (9,–)
Das Mittagessen am Freitag ist bereits ausgebucht.

Abendessen
€ 14,– (9,–)

Übernachtung EZ/Frühst.
€ 55,– (47,–)

Übernachtung DZ/Frühst.
€ 43,– (37,–)

Die Preise in () gelten für Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr und für Schüler.

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 5. Oktober 2018.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich, sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto

LIGA Bank, IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00,

SWIFT/BIC: GENODEF1M05

eingegangen ist. Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.

Übernachtung

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis eine Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

ACHTUNG

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

Zertifikat

Die Teilnahme an den gesamten Philosophischen Tagen wird auf Wunsch mit einem Zertifikat bestätigt.