Die dunkle Seite in uns

Montag, 03. Dezember 2018

Auf Fährtensuche in der Psyche von Verbrechern

Forensische Psychiatrie ist jene Wissenschaft, die prüft, ob ein Mensch ein Verbrechen begangen hat, weil er krank war oder weil er Motive hatte, die für die meisten von uns nachvollziehbar sind. Geldgier, Rache, Verlangen nach Macht und Beherrschung können die meisten von uns als Motiv verstehen, wenn ein Verbrechen begangen und z.B. Gewalt ausgeübt wurde; bei religiösem Fanatismus ist das schon seltener der Fall und bei sexueller Gier noch weniger.

Und doch kennt die Menschengeschichte nahezu überall Kriege, die genau aus diesen Gründen geführt, Gewalt und Verbrechen, bei denen genau deswegen andere Menschen verletzt oder getötet wurden. Manche Verbrechen werden aber begangen, weil die Täter ihren Impulsen wehrlos ausgeliefert waren, weil sie sich von fremden Mächten beherrscht fühlten oder weil sie überzeugt waren aus Notwehr handeln zu müssen, kurz: weil eine psychische Krankheit, Schwäche oder Störung ihr kriminelles Handeln maßgeblich bestimmte.

Wo liegt die Grenze zwischen krankheitsbedingt begangenen Straftaten und jenen Delikten, die noch in das breite Spektrum menschlicher Normalität fallen? Wie spielen Persönlichkeit, Störung und Situation zusammen, um die Hemmschwelle zum Verbrechen zu überwinden? Was kann man tun, damit Täter nicht zu Wiederholungstätern werden? Und was fasziniert uns an der Kriminalität, vor der wir uns doch so fürchten und von der wir häufig und fälschlicherweise glauben, dass sie immer schlimmer wird?

Der Vortrag versucht, Antworten auf einige dieser Fragen zu geben und wirft gleichzeitig neue Fragen auf, für die jeder selber eine Antwort finden muss.

Mehr

Programm

Montag, 3. Dezember 2018

 

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

19.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Astrid Schilling,
Studienleiterin an der Katholischen Akademie in Bayern

19.15 Uhr

Die dunkle Seite in uns
Auf Fährtensuche in der Psyche von Verbrechern

Prof. em. Dr. Norbert Nedopil,
von 1992 bis 2016 Leiter der Abteilung für Forensische Psychiatrie an der Psychiatrischen Klinik der LMU München

20.00 Uhr

Möglichkeit zu Rückfragen und Diskussion

20.45 Uhr

Ende der Veranstaltung

Organisation:

Dr. Astrid Schilling

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 30. November 2018.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen, 
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 8,– 
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr € 4,–) 
sind an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Informationen (PDFs)