Der eigensinnige Freistaat. Bayern 1918-2018

Mittwoch, 07. November 2018

„Bayern ist fortan ein Freistaat“, so verkündete Kurt Eisner am 8. November 1918 in München den revolutionären Namenswechsel. Einen Tag später rief Philipp Scheidemann in Berlin die Republik aus.
 

Die Geschichte Bayerns in den Jahren 1918 bis 2018 ist ein Januskopf. Nach 1918 blickt das Land unwillkürlich zurück – zunächst auf die verloren gegangene Monarchie, überhaupt die alten Zeiten. Dem folgt dann in der NS-Zeit der bewusste Schritt zurück, der Rückfall in eine Zeit der Gewalt und der Barbarei. Die Hitlerzeit endet im Chaos des Krieges mit den schwersten Zerstörungen und Verlusten des Landes. 

Nach dem Zweiten Weltkrieg nimmt der Freistaat dann seine „zweite Fahrt“ auf. Er überwindet die äußeren und inneren Zerstörungen, er blickt nach vorn, nicht mehr zurück, und er wird in einem langsamen Prozess zu einem Gebilde, das wirtschaftlich erstarkt und sich politisch festigt – ein Beispiel dafür, wie es gelingen kann, Tradition und Fortschritt miteinander zu verbinden.
 

(Hans Maier)

Mehr

Programm

Mittwoch, 7. November 2018

 

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

19.00 Uhr

Begrüßung

19.10 Uhr

Der eigensinnige Freistaat.
Bayern 1918 – 2018

Prof. Dr. Hans Maier,
Professor em. für christliche Weltanschauung,
Religions- und Kulturtheorie an der LMU München,
Staatsminister a.D.

20.00 Uhr

Imbisspause

20.30 Uhr

Diskussion

21.15 Uhr

Ende der Veranstaltung

Moderation und Organisation:

Stephan Höpfinger

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 6. November 2018.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen, 
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 8,– 
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr € 4,–) 
werden an der Abendkasse verkauft.


Übernachtung

Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung mit Frühstück 
im Einzelzimmer für € 55,– (ermäßigt € 47,–) oder 
im Doppelzimmer für € 43,– (ermäßigt € 37,–) pro Person.

Ermäßigung erhalten Studierende bis zum
vollendeten 30. Lebensjahr und Schüler.