Anfänge des Menschen

Samstag, 24. November 2018

Perspektiven aus Archäogenetik, Paläoanthropologie, Philosophie und Religionswissenschaft

Wie wurde der Mensch zu dem, was er heute ist? Und ab wann können wir überhaupt vom Menschen reden? Welche Rolle spielen dabei das Erbmaterial, die Kultur, die Vernunft und Sprache oder die Religion? 
 

Solche Fragen tauchen immer wieder auf, werden aber selten in einen größeren Zusammenhang eingeordnet. Dabei bieten etwa Genetik, Kulturwissenschaft, Philosophie und Religionswissenschaft zahlreiche und auch neue Erkenntnisse. Sie miteinander ins Gespräch zu bringen, so lautet das Ziel unserer Tagung „Anfänge des Menschen“.

Der Plan für die Tagung ist entstanden im Gesprächskreis „Kirche und Wissenschaft“, der 1981 auf Anregung des früheren Wiener Kardinals Franz König (1905-2004) an der Katholischen Akademie Bayern gegründet wurde. Seither treffen sich zweimal im Jahr Naturwissenschaftler und Theologen bzw. Philosophen, um – auch unter Hinzuziehung junger Wissenschaftler – über aktuelle Fragen zu diskutieren. Von Zeit zu Zeit entstehen daraus öffentliche Veranstaltungen, so zuletzt im Jahr 2014 die viel beachtete Tagung „Formeln fürs Leben. Naturwissenschaftler im Dialog mit Theologen“.

Mehr

Programm

Samstag, 24. November 2018

9.15 Uhr

Begrüßung

9.30 Uhr

Die genetische Herkunft der Europäer:
Migration und Anpassung in der Vorgeschichte

Prof. Dr. Johannes Krause,
Direktor des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte, Jena

Nachfragen:
Prof. Dr. Gerhard Haszprunar,
Generaldirektor der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns, München

11.00 Uhr

Kaffeepause

11.30 Uhr

Die Rolle der Kultur in frühen Expansionen der Menschheit
PD Dr. Miriam Haidle,
Koordinatorin des Forschungsprojekts ROCEEH
(The Role of Culture in Early Expansions of Humans), Tübingen/Frankfurt

Nachfragen:
Prof. Dr. Rupert Gebhard,
Leitender Sammlungsdirektor der Archäologischen Staatssammlung, München

13.00 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

Frühmenschliche Motivationssysteme
Prof. Dr. Wolfgang Detel,
emeritierter Professor für Philosophie
an der Universität Frankfurt/Main

Nachfragen:
Prof. Dr. Manfred Stöckler,
emeritierter Professor für Philosophie
an der Universität Bremen

15.30 Uhr

Kaffeepause

16.00 Uhr

Homo religiosus – Wie die Evolution die Religiosität der Menschheit prägt(e)
Dr. Michael Blume,
Religionswissenschaftler, Antisemitismus-Beauftragter
des Landes Baden-Württemberg, Stuttgart

Nachfragen:
Prof. Dr. Christian Kummer SJ,
emeritierter Professor für Naturphilosophie
an der Hochschule für Philosophie, München

17.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Moderation:

Dr. Ralf Geretshauser

Organisation:

Dr. Johannes Schießl

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 22. November 2018.

Die Anmeldung gilt als angenommen, wenn unsererseits 
keine Absage erteilt wird.

Eintrittskarten zum Preis von € 20,–
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr
€ 10,–) 
sind an der Tageskasse erhältlich.
 

Mittagessen

Für € 14,– (ermäßigt € 9,–) können Sie in der Akademie 
zu Mittag essen. Bitte unbedingt bei der Anmeldung angeben.

Das Mittagessen ist leider ausgebucht!
(Montag, 19.11.2018)

 

Übernachtung

Außerdem besteht die Möglichkeit zur Übernachtung
mit Frühstück im Einzelzimmer für € 55,– (ermäßigt € 47,–) 
oder im Doppelzimmer für € 43,– (ermäßigt € 37,–) pro Person.

Weitere Informationen (PDFs)