Veranstaltungen der Katholischen Akademie in Bayern

Kategorie auswählen

Veranstaltungen

Bitte wählen Sie eine oder mehrere Kategorien aus, um entsprechende Veranstaltungen angezeigt zu bekommen.

05.02.2020 – 17.07.2020

An der Grenze zum Schatten. Ausstellung mit Werken von Dorothea Reese-Heim

Leider muss die Ausstellung bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Aus Sicherheitsgründen darf niemand das Haus betreten. Wir bedauern das sehr. Ausstellung ist geschlossen Raumgreifende Objekte kennzeichnen eine wesentliche Phase des künstlerischen Schaffens von Dorothea Reese-Heim. Die Kombination von Metallgewebe und verschiedenen Papieren ist einzigartig in ihrem Werk. In beeindruckender Weise bringt sie in ihren Objekten diese beiden Materialien in einer ungewöhnlichen Symbiose zu einem Einklang. Darüber hinaus ist sie aber auch dem Papier verpflichtet, das sie in facettenreicher Vielfalt einsetzt. In zahlreichen Ausstellungen in den USA, Japan, Skandinavien und anderen europäischen Ländern sowie in vielen deutschen Städten hat sie ihre Werke der Öffentlichkeit präsentiert. 2019 wurde Dorothea Reese-Heim mit einer Installation Wettbewerbssiegerin - Kunst am Bau -  für die Fluggastbrücke / Erweiterung des Terminals 1 am Münchner Flughafen. Im Kardinal Wendel Haus der Katholischen Akademie in Bayern werden vom 5. Februar bis 17. Juli 2020  u.a. Raumkörper in einer zweidimensionalen Projektion, dann Paraffinarbeiten, Tektonische Überzeichnungen, eine Lichtkörperinstallation und in der Kapelle der Akademie eine Videoinstallation (Klangrosetten) zu sehen sein. Sehen Sie hier einen ausführlichen Informationsflyer zur Ausstellung. Ausstellungsort Katholische Akademie in Bayern Kardinal Wendel Haus Mandlstraße 23, 80802 München U3/U6 Münchner Freiheit Dauer der Ausstellung Mittwoch, 5. Februar, bis Freitag, 17. Juli 2020 Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung Eintritt frei Bitte beachten Sie: Die Ausstellung wird in den Veranstaltungsräumen der Katholischen Akademie in Bayern gezeigt und ist daher zeitweise nicht zugänglich. Bitte erkundigen Sie sich ggf. telefonisch vorab unter der Telefonnummer 089 - 38 10 20, wann Sie die Werke uneingeschränkt sehen können. Danke für Ihr Verständnis! Moderne Kunst Vernissage
06.04.2020 – 08.04.2020

Die Apostelgeschichte - ABGESAGT!

Biblische Tage 2020 DIE BIBLISCHEN TAGE SIND ABGESAGT! DIE BIBLISCHEN TAGE MÜSSEN LEIDER ABGESAGT WERDEN. Die Apostelgeschichte hat es in sich. Wer sie liest, begibt sich auf eine so spannende wie spektakuläre, so tröstende wie aufwühlende Lese-Reise. Der Weg führt von Jerusalem nach Rom herab von zinnbekränzten Stadtmauern über das sturmgepeitschte Meer, heraus aus mehrstöckigen Kerkern und durch die öde Wildnis. Mit viel erzählerischem Charme beschreibt die Apostelgeschichte das Wachsen und Werden der jungen Kirche. Doch die Verkündigung der ersten Christen findet nicht nur begeisterte Annahme; sie stößt auf ebenso heftigen Widerstand. Zauberer und Handwerker fürchten um ihr Auskommen. Religiöse Instanzen sehen sich in ihrem Einfluss bedroht. Statthalter interessiert weniger die Botschaft als der Profit. Immer wieder steht das Christentum vor Gericht. Die Anfangszeit war eine von mannigfaltigen Krisen bestimmte Epoche. Nicht zuletzt deshalb ist die Apostelgeschichte noch heute so aktuell. Letztlich erzählt sie von einer nie endenden Geschichte und Aufgabe. Damals wie heute geht es doch um die Verkündigung des Evangeliums inmitten unterschiedlichster Kulturen und Kalküle, Regionen und Religionen. Die diesjährigen Biblischen Tage laden zu einer Reise in die bewegte und bewegende Welt des frühen Christentums ein. Kundige Reisebegleiterinnen und -begleiter stehen bereit. Die Route gibt der zweite Teil des lukanischen Doppelwerks vor. Der Weg führt aus der Vergangenheit in die Gegenwart, aus der heiligen Aura der Anfangszeit zu den alltäglichen Aufgaben der Jetztzeit und geradewegs auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu. Herzliche Einladung und gute Reise! Montag, 6. April, bis Mittwoch, 8. April 2020 ACHTUNG: DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT! Montag, 6. April 2020 15.00 Uhr Begrüßung 15.15 Uhr Von Jerusalem nach Rom. Eine Einführung in die Welt der Apostelgeschichte Enstehungszeit, Adressaten, Quellen, der Bezug zum Lukas-Evangelium, Einblicke in aktuelle Forschungsschwerpunkte sowie Leseschlüssel zum umfassenden und besseren Verständnis bilden den Inhalt dieser Einführung in die Apostelgeschichte (Apg). Prof. Dr. Hans-Georg Gradl, Professor für Exegese des Neuen Testaments, Theologische Fakultät Trier 16.00 Uhr Imbisspause 16.30 Uhr Geschichte(n) erzählen. Die Apostelgeschichte im Rahmen der antiken Historiographie Es wird um die Frage nach Ziel und Inhalt der antiken Historiographie gehen, um die Gattung der Apostelgeschichte, um das Verhältnis von Fakt und Fiktion, Wahrheit und Geschichte – gewürzt mit Beispielen antiker Historiographen zum Selbstverständnis ihrer Arbeit. Prof. Dr. Eva Ebel, Professorin für Didaktik des Fachs Religion und Kultur und für ethische und religiöse Grundfragen am Institut Unterstrass der Pädagogischen Hochschule Zürich 17.15 Uhr Möglichkeit zu Rückfragen und Diskussion 18.00 Uhr Abendessen 19.00 Uhr Epizentren des Urchristentums. Eine bebilderte Reise ...die in die kulturelle, religiöse, politische Welt des ausgehenden 1. Jahrhunderts führt, entlang der Reiserouten der Apostelgeschichte, mit Blick auf Ausgrabungen in Paphos auf Zypern, in Korinth oder in Ephesus, die aber auch die religiösen Kulte und philosophischen Strömungen wie die Epikureer und Stoiker in Athen ins Auge fasst. Ebenfalls im Angebot: die Auseinandersetzungen mit der Magie. Prof. Dr. Bernhard Heininger, Professor für Neutestamentliche Exegese an der Universität Würzburg       Dienstag, 7. April 2020 8.30 Uhr Laudes   Zu den folgenden drei Themen finden Arbeitskreise in drei Runden statt, zwei am Vormittag und eine am Nachmittag, mit Textarbeit, Raum für Aussprache und Rückfrage sowie mit Analysen entscheidender Erzählungen der Apg. Damit haben jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer die Möglichkeit, die drei angebotenen Themen in den Arbeitskreisen am Vor- und Nachmittag zu besuchen. Die Himmelfahrt Prof. Dr. Eva Ebel Der Apostelkonvent Prof. Dr. Hans-Georg Gradl Das Damaskus-Erlebnis Prof. Dr. Bernhard Heininger 9.00 Uhr Arbeitskreise - Runde 1 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr Arbeitskreise – Runde 2 12.30 Uhr Mittagessen 14.00 Uhr Der Weg einer frühjüdischen Gruppe in die Eigenständigkeit. Die Entwicklung des Christusglaubens zu einer neuen Religion In Antiochia (Apg 11,26) werden die Jüngerinnen und Jünger Jesu zum ersten Mal „Christen“ genannt. Die Entstehung der christlichen Ekklesia – als eigene, unterscheidbare Glaubensgemeinschaft – ist allerdings ein langer Prozess. „The parting of the ways“ stellt mittlerweile einen eigenen Forschungsbereich in der neutestamentlichen Wissenschaft dar. Ziel des Vortrags ist eine sorgsame Darstellung der Geschichte des frühen Christentums auf dem Hintergrund der jüdischen Herkunft. Prof. Dr. Marlis Gielen, Professorin für Neutestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Salzburg anschl. Möglichkeit zu Rückfragen und Diskussion 15.30 Uhr Imbisspause 16.00 Uhr Arbeitskreise – Runde 3 18.00 Uhr Abendessen 19.00 Uhr Die apokryphen Apostelakten. Was die Bibel nicht erzählt Sie sind zwar nicht offizieller Teil des neutestamentlichen Kanons, haben aber doch die Volksfrömmigkeit geprägt. Im Grunde ergänzen die apokryphen Apostelakten – wie auch die apokryphen Evangelien – die biblische Tradition in legendärer Manier, zur Erbauung und Unterhaltung. Der Vortrag widmet sich der Welt der apokryphen Apostelakten und untersucht deren Quellenwert kritisch. Prof. Dr. Hans-Josef Klauck, Professor auf dem Naomi-Shenston-Donnelley-Lehrstuhl für „New Testament and Early Christian Literature“ an der University of Chicago Divinity School anschl. Möglichkeit zu Rückfragen und Diskussion       Mittwoch, 8. April 2020 8.30 Uhr Eucharistiefeier 9.30 Uhr Der Siegeszug des Evangeliums. Was den (ur)christlichen Glauben attraktiv macht(e) Die Apostelgeschichte erzählt – in einer sehr apologetischen, faszinierenden und werbenden Art und Weise – vom „Siegeszug“ des Evangeliums. Der Glaube wächst, trotz Widerständen. Der „Weg“ bahnt sich, auch im unwegsamen Gelände. Vor der Erfahrung heutigen Glaubensschwunds kann die Apostelgeschichte provozieren und ärgern. Was sagt sie uns heute? Was waren (und sind) die von Lukas eindrücklich herausgearbeiteten Attraktivitätsfaktoren des Christentums? Prof. Dr. Maria Neubrand MC, Professorin für Exegese des Neuen Testaments an der Theologischen Fakultät Paderborn 10.15 Uhr Imbisspause 10.45 Uhr Offenes Ende. Eine Rückschau zum Weitergehen Die Apostelgeschichte endet offen. In der Forschung wurde diskutiert, ob das wirklich der beabsichtigte Schluss sei: Sollte noch ein dritter Teil folgen, konnte der Autor die Paulusbiographie nicht mehr abschließen, ging das letzte Blatt verloren... In diesem letzten Vortrag geht es um die Analyse der Schlusspassage der Apg als offenes Ende, das die Leser zu den kommenden „Helden“ der Geschichte macht. Das offene Ende ist der Anfang des Weges der Leserinnen und Leser. Prof. Dr. Thomas Söding, Professor für Neues Testament an der Universität Bochum anschl. Möglichkeit zu Rückfragen und Diskussion 12.30 Uhr Mittagessen Ende der Biblischen Tage   Bitte eigene Bibel mitbringen!   Leiter der Biblischen Tage: Prof. Dr. Hans-Georg Gradl, Professor für Exegese des Neuen Testaments, Theologische Fakultät Trier ACHTUNG: Organisation: Michael Zachmeier __________________________________ DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT! DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT! ­Veranstaltungsort Katholische Akademie in Bayern Kardinal Wendel Haus Mandlstraße 23, 80802 München U3/U6 Münchner Freiheit Anmeldung Anmeldeschluss ist Montag, 30. März 2020. Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich, sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00, BIC/SWIFT: GENODEF1M05, eingegangen ist. Verwendungszweck: Biblische Tage 2020. Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung. ACHTUNG: STORNOFRIST!Bei Absage nach Anmeldeschluss stellen wir Ihnen 90% der gebuchten Leistungen aus Übernachtungen und Mahlzeiten als Stornogebühr in Rechnung, und zwar unabhängig vom Grund Ihrer Absage. Wir empfehlen Ihnen, eigenständig eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Kosten Für die Veranstaltung gelten folgende Preise pro Person: Gesamtarrangement im EZ € 195,– (140,–) - ausgebucht Gesamtarrangement im DZ p.P. € 170,– (120,–) - ausgebucht Das Gesamtarrangement beinhaltet die Teilnahme, Übernachtungen von Montag bis Mittwoch sowie Mahlzeiten von Montagabend bis Mittwochmittag. Nicht inkludiert ist die Pausenverpflegung. Nur Teilnahme € 40,– (0,–*) Einzelpreise: Teilnahme Montag € 15,– (0,–*) Teilnahme Dienstag € 20,– (0,–*) Teilnahme Mittwoch € 12,– (0,–*) Einzelner Vortrag € 8,– (0,–*) Bitte beachten Sie: Alle Mahlzeiten und die Übernachtungsmöglichkeiten im Haus sind ausgebucht. Wir helfen Ihnen aber gerne bei der Suche nach einer alternativen, nahe gelegenen Unterkunft. (Mitteilung vom 06.03.20)  Mittagessen € 17,– (11,–) - ausgebucht Abendessen € 17,– (11,–) - ausgebucht Übernachtung (EZ)/Frühst. € 59,– (50,–) - ausgebucht Übernachtung (DZ)/Frühst. p.P. € 45,– (39,–) - ausgebucht Die Preise in () gelten für Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr und für Schüler. * Kostenlose Teilnahme für Studierende Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr und Schüler, für die die ermäßigten Preise gelten, können unter Angabe ihres Geburtsdatums ein „Gönner-Ticket“ erwerben, das zur kostenlosen Teilnahme (ohne Mahlzeiten) berechtigt. Für diese finanzielle Unterstützung danken wir unserem Verein der „Freunde und Gönner der Katholischen Akademie in Bayern“. Zertifikate Die Teilnahme an den Biblischen Tagen wird auf Wunsch mit einem Zertifikat bestätigt.   DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT!   Bibel Bibelwissenschaft Biblische Tage Evangelist Lukas Paulus
Donnerstag, 23. April 2020

Europa den Menschen zurückgeben - was heißt das? - ABGESAGT!

DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT. Manfred Weber MdEP, Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europaparlament
Samstag, 25. April 2020

Die Lange Nacht der Musik - ABGESAGT!

Die Veranstaltung ist leider abgesagt! DIE VERANSTALTUNG MUSS LEIDER ABGESAGT WERDEN. Samstag, 25. April 2020 ACHTUNG: ab 20.00 Uhr Abendkasse ab 19.30 Uhr DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT! Joe Viera mit der Uni Big Band München Die Lange Nacht der Musik beginnt auch in diesem Jahr mit zwei Schwabinger Institutionen: Die Jazzlegende Joe Viera präsentiert mit der Uni Big Band München im großen Saal anspruchsvollen Jazz, raffinierte Arrangements und feinen Groove. 21.45 Uhr Pause ab 22.15 Uhr Norisha Norisha Campbell, Jan Eschke, Michael Vochezer, Harald Scharf und Stephan Staudt Mit ihrem Programm „Stand for Love“ kehrt die aus "The Voice of Germany" bekannte US-Sängerin Norisha Campbell zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. Geprägt von den Gesängen ihrer Kindheit in den African-American Churches erzählt sie zusammen mit Jan Eschke, Michael Vochezer, Harald Scharf und Stephan Staudt ihre ganz eigenen Geschichten: Jazz & Soul vom Feinsten, stets gewürzt mit einer Prise Gospelfeeling! 19.30 bis 23.00 Uhr durchgehend Imbiss DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT!   Veranstaltungsort Katholische Akademie in Bayern Kardinal Wendel Haus Mandlstraße 23, 80802 München U3/U6 Münchner Freiheit Vorverkauf und Eintritt Tickets sowie das Programmheft zur Langen Nacht der Musik sind zum Preis von 18,- € pro Person ab Anfang April im Vorverkauf sowie an der Abendkasse der Katholischen Akademie (ab 19.30 Uhr) erhältlich und berechtigen zum Eintritt in alle Spielstätten sowie zur Nutzung des Bus-Shuttles von 20.00 bis 3.00 Uhr. Das Gesamtprogramm der Langen Nacht der Musik finden Sie unter www.muenchner.de/musiknacht.   Lange Nacht der Musik
Mittwoch, 29. April 2020

Romano Guardini und Papst Franziskus - ABGESAGT!

Öffentliche Abendveranstaltung im Rahmen der Fachtagung zur Theologie von Papst Franziskus / Beginn 18 Uhr ABGESAGT! Die Veranstaltung kann leider nicht stattfinden. Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz Prof. Dr. Michael Sievernich SJ Prof. Dr. Erny Gillen Prof. Dr. Markus Vogt
Dienstag, 05. Mai 2020

150 Jahre Unfehlbarkeit

In Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Anmeldung möglich Mit dem Ersten Vatikanischen Konzil hat sich die Kirche von Rom auf einen Sonderweg begeben, indem sie zweierlei zum Dogma erhob: 1. Alle Hirten und Gläubigen weltweit sind dem Bischof von Rom zu hierarchischer Unterordnung und Gehorsam verpflichtet – und zwar sowohl in Fragen des Glaubens und der Sitten als auch disziplinarisch (DH 3060). 2. Der Bischof von Rom besitzt Unfehlbarkeit, wenn er „ex cathedra“ spricht. Seine Definitionen sind dann aus sich selbst heraus, nicht aufgrund des Konsenses der Kirche „unreformierbar“ (DH 3074). Seit 1870 muss jeder Katholik das glauben. Und hat auch das Zweite Vatikanische Konzil diese Ekklesiologie durch Kategorien wie „Communio“, „Synodalität“ oder „Volk Gottes“ ergänzt, so bleibt sie doch ungeschmälert in Kraft. Dieses Jubiläum fordert die Theologie heraus. Einmal in ökumenischer Hinsicht; denn keine andere Konfession wird sich diesem Anspruch jemals unterwerfen. Aber auch intern verstummt nicht jene Kritik, die schon damals zu erbittertem Widerstand und zu einer Kirchenspaltung geführt hatte: Ist, gemessen an der Botschaft Jesu, die absolutistische Wahlmonarchie wirklich die Rechtsform, in der sich Autorität, Macht und Entscheidungsbefugnis in der Kirche legitimieren sollten? Andere halten jeden Versuch, die päpstliche Vollmacht zu relativieren, für nicht mehr katholisch – und haben dabei die seit 150 Jahren geltende Lehre auf ihrer Seite. Wir wollen über diese Fragen ins Gespräch kommen: Wie ist es zur Dogmatisierung der Herrschaft gekommen? Wie hat sie sich seitdem entwickelt? Sind jegliche Ideen, die Macht in der Kirche zu teilen, von vornherein zum Scheitern verurteilt? Und selbst wenn Kirche und Papst es wollten: Kämen wir aus der Nummer überhaupt wieder heraus? Oder ist die Lehre tatsächlich, wie sie selbst es nennt, „irreformabilis“? Wbg – Wissen. Bildung. Gemeinschaft Gegründet 1949 zur Unterstützung der Bibliotheken in der Nachkriegszeit, ist die wbg heute die größte geisteswissenschaftliche Solidargemeinschaft. Sie kümmert sich um Bildungsförderung unter den Folgen von Digitalisierung und Globalisierung. 85.000 Mitglieder entscheiden mit über die höchst dotierte deutschsprachige Sachbuch-Auszeichnung, den „wbg-WISSEN!Preis“, der im kommenden Jahr in der Katholischen Akademie in Bayern verliehen wird. Die wbg ist als Verein nicht kommerziell ausgerichtet, alle Gewinne fließen in neue Projekte zurück. wbg-community in München Mitglieder der wbg sind eingeladen, an diesem Abend mit Autoren in Kontakt zu treten und andere Mitglieder und ihre Interessen kennenzulernen. Der Anspruch der wbg ist eine große Gemeinschaft – eine Community für Wissenssuchende. Die Tagung dient auch als Buchpremiere für den einschlägigen Sammelband zum Konzilsjubiläum, erschienen in der wbg, € 62,-- (für wbg-Mitglieder € 49,60).   wbg-community.de Dienstag, 5. Mai 2020 17.00 Uhr Abendlob in der Kapelle der Akademie 17.30 Uhr Begrüßung PD Dr. Achim Budde, Direktor der Katholischen Akademie in Bayern 17.45 Uhr Dogmatisierung des päpstlichen Absolutismus. Primat und Unfehlbarkeit auf dem Ersten Vatikanischen Konzil Prof. Dr. Franz Xaver Bischof, Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der LMU München 18.15 Uhr Der Codex von 1983 als vorläufiger Endpunkt und Absicherung des Papstes als absolutistischer Wahlmonarch – von kirchenrechtlichen Sackgassen und Reformbedarfen Prof. Dr. Thomas Schüller, Professor für Kirchenrecht an der Universität Münster 18.45 Uhr Abendessen als Buffet 19.45 Uhr Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Julia Knop, Professorin für Dogmatik an der Universität Erfurt Prof. Dr. Peter Neuner, Professor em. für Dogmatik und ökumenische Theologie an der LMU München Prof. Dr. Michael Seewald, Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Münster Rückfragen aus dem Publikum Moderation: PD Dr. Achim Budde 21.15 Uhr Ausklang bei Wein und Brot 22.00 Uhr Komplet in der Kapelle der Akademie   Organisation: Stephan Höpfinger, Katholische Akademie in Bayern   Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (wbg). Veranstaltungsort Katholische Akademie in Bayern Kardinal Wendel Haus Mandlstraße 23, 80802 München U3/U6 Münchner Freiheit   Anmeldung, Teilnahme und Kosten Anmeldeschluss ist Dienstag, 28. April 2020. Die Teilnahme ist nur an der gesamten Veranstaltung möglich. Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage erteilt wird. Der Eintrittspreis für die Teilnahme sowie Speisen und Getränke beträgt € 25,-- pro Person (ermäßigt € 0,--). Für Gäste unter 30 Jahren wird der Eintrittspreis durch den Verein „Freunde und Gönner der Katholischen Akademie in Bayern“ finanziert (schriftliche Anmeldung unter Angabe des Geburtsdatums). Übernachtung Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung mit Frühstück im Einzelzimmer für € 59,– (ermäßigt € 50,–) oder im Doppelzimmer für € 45,– (ermäßigt € 39,–) pro Person. Die Ermäßigung gilt für Gäste unter 30 Jahren. Papsttum Kirche
Freitag, 08. Mai 2020

Erster Filmabend im Rahmen des DOK.fest 2020 - ABGESAGT!

DIE VERANSTALTUNG MUSS LEIDER ABGESAGT WERDEN. DOK.fest
Montag, 11. Mai 2020

Zweiter Filmabend im Rahmen des DOK.fest 2020 - ABGESAGT!

DIE VERANSTALTUNG MUSS LEIDER ABGESAGT WERDEN. DOK.fest
Dienstag, 12. Mai 2020

Nutztierhaltung

In Zusammenarbeit mit acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
Dienstag, 19. Mai 2020

Carl Orff und der Glaube

Zum 125. Geburtstag des Komponisten Dr. Thomas Rösch, München
Mittwoch, 27. Mai 2020

Friedrich Hölderlin

Mit Rüdiger Safranski
23.06.2020 – 25.06.2020

Freiheit des Willens - Autonomie der Person

Fachtagung in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Philosophie SJ Geschlossene Veranstaltung Geschlossene Veranstaltung Hochschule für Philosophie (HfPh)
Mittwoch, 24. Juni 2020

Mythos Willensfreiheit? Philosophie und Neurowissenschaft im Dialog

Öffentliche Abendveranstaltung im Rahmen der Fachtagung Prof. Dr. Brigitte Falkenburg, Dortmund, und Prof. Dr. Henrik Walter, Berlin
Freitag, 03. Juli 2020

Passionsspiele in Bayern - ABGESAGT!

Das Leiden und Sterben Jesu als geistliches Schauspiel DIE VERANSTALTUNG MUSS LEIDER ABGESAGT WERDEN.
Montag, 06. Juli 2020

Sommernacht der Künste

Mittwoch, 15. Juli 2020

Denkwerkstatt: Generationengerechtigkeit in Zeiten des Klimawandels

In Zusammenarbeit mit dem BDKJ Bayern
Freitag, 17. Juli 2020

Islam und Staat

Reihe Islam (IV) mit Prof. Dr. Georges Tamer, Erlangen-Nürnberg
Dienstag, 21. Juli 2020

Lektüreseminar "Islam und Staat"

Mit Dr. Katja Thörner, Erlangen-Nürnberg, zum Abendvortrag am 17. Juli 2020