Newsletter vom 15. Oktober 2020: Spreti, Indien und Bollywood

Veranstaltungen im November

Sehr geehrte Damen und Herren!

Mit drei neuen Audios in unserem YouTube-Kanal wollen wir Ihnen heute wichtige Aspekte unserer Tagung „Ein Bayer in Bollywood“ vom 25. September nahebringen. Jörg Zedler fasste als erster Referent die Briefe des bayerischen Grafen von Spreti zusammen, der in den dreißiger Jahren als Filmarchitekt in Indien wirkte und interessante Berichte in die Heimat schickte. Die politischen und sozialen Umwälzungen in der indischen Gesellschaft, die eine Filmindustrie in dem Land überhaupt möglich erst machten, war das Thema von Harald Fischer-Tiné, Professor an der ETH in Zürich. Und der Essayist und Dokumentarfilmer Georg Lechner – er arbeitete viele Jahre in Indien – stellte in seinem Referat ein interessantes Spezialthema vor: die Stereotypen im Indienbild des deutschen Films der zwanziger und dreißiger Jahre. Dabei erfuhr man mehr über uns Deutsche als über die Inder.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit den drei Vorträgen die Akademie wieder einmal etwas näher bringen können – gerade weil die persönliche Teilnahme für viele von Ihnen nicht möglich ist. Denn mehr als 60 Menschen dürfen zurzeit ja leider nicht in unseren Vortragssaal.

 

Wir versuchen natürlich dennoch, Möglichkeiten zu schaffen um Sie bei uns begrüßen zu können. Und so haben wir auch für den Monat November wieder eine Reihe von Veranstaltungen geplant. Die Literatur ist mit Marion Poschmann und Paul Celan vertreten und die Technik mit genom-editierten Pflanzen und den Chancen und Risiken des Computer-Gamings. Besonders empfehlen wollen wir Ihnen den 20. November, an dem es um Wein und Bier geht, Kulturgüter aus Bayern.

 

Melden Sie sich bitte zeitnah an: Wir hoffen, Sie kommen zum Zug und zu uns in die Katholische Akademie!

 

Ihr Team aus der Mandlstraße in München  

Mehr