Vesper meets Vesper

Brücken schlagen zwischen Kirche und Sport

Kirche und Sport – nicht zuletzt beim Fußball sind die Parallelen augenfällig. So pilgert der echte Fan jede Woche zum Fußball-Tempel, der ihm heilig ist, stimmt sich mit Gesängen auf das Spiel ein und erfleht Wunder, um seinen Verein gegen übermächtige Gegner siegen zu sehen.
Bei unserer Veranstaltung treten zwei hohe Funktionäre auf, die eine lebendige Brücke zwischen Kirche und Sport schlagen können. Sind es doch Brüder. Beide entstammen einem klassisch-katholischen Milieu, haben beruflich aber ganz unterschiedliche Wege eingeschlagen. Michael Vesper ist Mitbegründer der „Grünen“ und stieg in der Landespolitik zum Minister auf, bevor er, bis Ende 2017, als Vorstandschef und Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes amtierte. Stefan Vesper war zunächst pädagogischer Mitarbeiter am katholisch-sozialen Institut der Erzdiözese Köln und ist nun seit fast 20 Jahren Generalsekretär des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, des höchsten Laiengremiums der katholischen Kirche in Deutschland.
Beim Gespräch wird es um strukturelle Gemeinsamkeiten von Kirche und Sport gehen, um ähnliche Rituale und Problemfelder. Besonders aufschlussreich und spannend aber dürfte es werden, wenn nicht zuletzt die Zukunft dieser beiden Großinstitutionen in den Blick genommen wird, aus Sicht der jeweils anderen Seite...

Zurück

Medien zum Thema