Der Dreißigjährige Krieg in Bayern

Nahperspektive auf Alltag und Akteure

Experten werfen einen Blick auf die Literatur, den Alltag in verschiedenen Gegenden des Landes und die Schlacht von Nördlingen

Jetzt abonnieren

"zur debatte"

Mit rund 10.000 Abonnenten gehört „zur debatte“ zu den am weitesten verbreiteten katholisch geprägten Zeitschriften.

Der 30jährige Krieg war eine europäische Auseinandersetzung. Doch er spielte sich fast ausschließlich auf deutschem Boden ab, mit all den schrecklichen Folgen für die betroffenen Menschen. Um auch die sozial- und kulturgeschichtlichen Aspekte des Ereignisses zu beleuchten suchte die Katholische Akademie Bayern am 25. Oktober 2018 mit ihrer Veranstaltung „Der Dreißigjährige Krieg in Bayern“ explizit Nahperspektiven auf Alltag und Akteure. Die Experten nahmen vor allem Schwaben und Franken in den Blick. Lesen Sie im Nachgang die drei Referate.

100 kb Downloaddatei

Medien zum Thema