Carl Orff und der Glaube

Zum 125. Geburtstag des Komponisten

KNA

7. Oktober 2020 – Die Gottesdienstbesuche, vor allem die Liturgie zu den Festtagen, faszinierten Carl Orff. Das Spiel mit Musik und Licht ließen früh seine Begeisterung fürs Theater erwachen. 1915, als Orff bereits die Ausbildung an der Münchner Akademie für Tonkunst absolviert hatte, schrieb er zum Begräbnis seiner Tante Emmy Giehrl ein „Ave Maria“. (…) Begraben wurde Orff auf eigenen Wunsch in der Schmerzhaften Kapelle von Kloster Andechs: „Die Leute sollen sehen, wo ich daheim bin.“

Medien zum Thema