Demokratie in Deutschland

Wer unsere Ordnung fördert und fordert

Abendveranstaltung

Jetzt abonnieren

"zur debatte"

Mit rund 10.000 Abonnenten gehört „zur debatte“ zu den am weitesten verbreiteten katholisch geprägten Zeitschriften.

379 KB Downloaddatei

Die Demokratie ist und bleibt das große Wagnis der Neuzeit. Immer wieder legen totalitäre Regime, repressive Machthaber und gewissenlose Ideologien Zeugnis davon ab, dass Modernisierung und Demokratisierung durchaus nicht Hand in Hand gehen. Die Krise der Repräsentation hat zudem für ein Schwinden der Demokratie im Innern gesorgt, so dass die Zukunft der Demokratie – auch in Deutschland – mit einem ernsten Fragezeichen versehen werden muss.
Doch wie können wir dieser Krise begegnen?
Eine Antwort auf diese fundamentale Frage versuchte die Katholische Akademie in Bayern am Abend des 12. Juni 2019 zu geben.
Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen, und Prof. Dr. Dieter Thomä, Professor für Philosophie an der Universität St.Gallen, sprachen über die Erfordernisse unserer Demokratie – mit dem Ergebnis, dass Demokratie nur dann überlebt, wenn ihr die Verhältnisbestimmung von Ordnung und Störung, Tugendmenschen und Störenfrieden, in einem elementaren Sinne gelingt.