Thomas Mann. Vom Unpolitischen zum Fürsprecher und Verteidiger der deutschen Republik

Fr., 16.02.2018
Abendveranstaltung im Rahmen der Historischen Tage

Programm

Freitag, 16. Februar 2018

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

 

19.00 Uhr

Dr. Sebastian Hansen,
Akademischer Mitarbeiter in der Abteilung für Neuere Geschichte am Historischen Institut der Universität Stuttgart

Thomas Mann
Vom Unpolitischen zum Fürsprecher und Verteidiger der deutschen Republik

 

20.00 Uhr

Möglichkeit zu Nachfragen

 

 

Moderation: Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Professor em. am Historischen Seminar
der Ludwig-Maximilians-Universität München
Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Die Historischen Tage 2018 haben das Thema
„Weimarer Köpfe. Persönlichkeiten und Profile in der ersten deutschen Demokratie“.
Auf die beiden Abendvorträge am
Donnerstag, 15. Februar 2018:
„Gustav Stresemann – Vernunftrepublikaner und Verständnispolitiker“, und am
Freitag, 16. Februar 2018:
„Thomas Mann. Vom Unpolitischen zum Fürsprecher und Verteidiger der deutschen Republik“
weisen wir gesondert hin.

 

 

Thomas Mann stand der neuen Republik bereits im November 1918 durchaus aufgeschlossen gegenüber. Doch erst mit seiner 1922 gehaltenen Republik-Rede gab der angesehene Schriftsteller die zuvor gesuchte politische Zurückhaltung auf. Angesichts der erlebten Gewalt, Instabilität und gesellschaftlichen Umbrüche gelangte er schließlich zu der Auffassung, dass auch die Demokratie einen unverzichtbaren Anteil an der notwendigen Bewahrung und weiteren Verwirklichung der Humanität habe.

Der Vortrag beleuchtet den Weg und die Gründe für Thomas Manns Hinwendung zur Republik sowie das vielfältige Engagement des Schriftstellers, das ihn zu einem führenden Repräsentanten der Weimarer Republik und entschiedenen Gegner des Nationalsozialismus machte.

(Sebastian Hansen)

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 8. Februar 2018.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 8,– je Abendvortrag
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr € 4,–)
werden an der Abendkasse verkauft.

Zurück