Privatheitsschutz im Internet als Bildungsaufgabe

Di., 24.05.2011
Öffentliche Fachtagung
In Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM)

Programm
Dienstag, 24. Mai 2011
10.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

INTERNET UND PRIVATHEIT

 

10.10 Uhr

Was ist (noch) privat?
Empirische Befunde zum Umgang Jugendlicher
mit Online-Netzwerken

Dr. Ulrike Wagner,
Direktorin des JFF – Institut für
Medienpädagogik, München

SCHUTZ DER PRIVATHEIT ALS GRUNDRECHT UND AUFGABE

 

10.30 Uhr

Privatheit als Voraussetzung
menschenrechtlicher Freiräume?

Prof. Dr. Marie-Theres Tinnefeld,
Professorin für Datenschutzrecht an der
Fachhochschule München, Publizistin

10.50 Uhr

Grundrechtliche Freiheitsgestaltung im Wandel der Zeit:
Das Beispiel Datenschutz

Dr. Thomas Petri,
Bayerischer Landesbeauftragter für den
Datenschutz, München

11.10 Uhr

Privatheitsschutz als Bildungsaufgabe

Gerhart Rudolf Baum,
Bundesminister des Innern a.D.,
Rechtsanwalt, Köln

11.30 Uhr

Pause

12.00 Uhr

Podiumsgespräch
mit den Referenten und

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring,
Präsident der Bayerischen Landeszentrale
für neue Medien (BLM), München

13.00 Uhr Mittagessen

PRIVATHEITSSCHUTZ IN DER PRAXIS

 

14.00 Uhr

Gesprächsgruppen
zu den Themenbereichen

Medienpädagogik
Leitung:
Verena Weigand,
Jugendschutzreferentin der Bayerischen
Landeszentrale für neue Medien

Recht und Datenschutz
Leitung:
Prof. Dr. Marie-Theres Tinnefel

Medienethik
Leitung:
Dr. Alexander Filipović,
Akademischer Rat am Institut für Christliche
Sozialwissenschaften der Universität Münster

16.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Moderation: Dr. Florian Schuller
Organisation: Dr. Armin Riedel
Zum Thema

Das Internet hat viele Bereiche unseres Alltags grundlegend verändert: Es bietet einerseits nahezu unbegrenzte Informationsmöglichkeiten; zugleich öffnet sich jeder Nutzer als Teil einer globalen Kommunikationsgemeinschaft mehr oder weniger freiwillig dem fremden Zugriff auf persönliche Daten.

In nie gekanntem Ausmaß vermischen sich so in der digitalen Gesellschaft die Grenzen zwischen Öffentlichem und Privatem. Elementare demokratische Rechte wie Informations- und Meinungsfreiheit geraten in Konflikt mit dem Recht auf Achtung der Privatsphäre und letztlich der Menschenwürde. Einem neu und umfassend verstandenen Datenschutz kommt unter diesen Bedingungen großes Gewicht für die Sicherung der Grundlagen einer freiheitlichen Gesellschaft zu.

Alarmierende Erfahrungen, etwa aus leichtfertigem Umgang mit Online-Netzwerken, weisen darauf hin, dass viele sich dieser Zusammenhänge immer noch zu wenig bewusst sind. Damit wird Privatheitsschutz im Internet auch zu einer Bildungsaufgabe ersten Ranges. Die Fachtagung greift medienwissenschaftliche, rechtliche, pädagogische und ethische Aspekte der Problematik auf und lädt insbesondere Verantwortliche aus den Bereichen von Schule, Erziehung und Erwachsenenbildung sowie die interessierte Öffentlichkeit zu einer vertieften Diskussion ein.

 

Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie in Bayern

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring,
Bayerische Landeszentrale für neue Medien

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss: Montag, 23. Mai 2011

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Teilnahme an der öffentlichen Fachtagung ist kostenlos.

Für die übrigen Leistungen gelten die unten aufgeführten Preise.

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der Tageskasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen!

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können nur
nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

 

Mittagessen: € 14,- (9,-)

Zurück