Nacht.Leben

Fr., 27.11.2015 bis Sa., 28.11.2015
NACHTVERANSTALTUNG in München

Eine Nachtung


Programm

Freitag, 27. November 2015

Anreise ab 15.00 Uhr
16.00 Uhr

Beginn der Nachtung mit Stehkaffee/Tee/Kuchen

 

16.36 Uhr

Sonnenuntergang

 

16.36 Uhr

Eine Nachtung
Begrüßung und Einführung
Dr. Astrid Schilling,
Junge Akademie, Katholische Akademie Bayern,
München

„Eulen nach Athen tragen“:
Persönliche Assoziationen zur Nachtung – Notizen
Dr. Martin Held,
Studienleiter Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung,
Evangelische Akademie Tutzing

Day and Night – Rhythms of Life.
Empirical evidence of chronobiology
Prof. Dr. Martha Merrow PhD,
Lehrstuhl Medizinische Psychologie, Abt. Molekulare
Chronobiologie, Universität München

18.00 Uhr Pause
18.10 Uhr

Heller als der lichte Tag – Kolonisierung der Nacht.
Eine kleine Kultur- und Technikgeschichte
der künstlichen Beleuchtung
Prof. Dr. Dietrich Henckel,
Institut für Stadt- und Regionalplanung, TU Berlin,
Projektleiter eines Teilprojektes im Forschungsverbund
„Verlust der Nacht“, Vorstandsmitglied Deutsche Gesellschaft
für Zeitpolitik

19.00 Uhr

Mahlzeit

 

20.00 Uhr

Nachts gehen die Uhren anders.
Psychologie der nächtlichen Zeitwahrnehmung
PD Dr. Marc Wittmann,
Institut für Grenzgebiete der Psychologie und
Psychohygiene, Freiburg

 

20.45 Uhr

Bildung der Exkursionsgruppen

21.00 Uhr

Nächtliche Exkursionen

(1)
Nachtschicht in der Hofpfisterei 
mit Dagmar Wild,
Umweltbeauftragte, Hofpfisterei Ludwig Stocker, München

(2)
Nachtschicht im Druckzentrum des Süddeutschen Verlags
mit Ludwig Hankofer,
Betriebsratsvorsitzender, Druckzentrum Süddeutscher Verlag,
München

(3)
Nachtführung „Traumstadt“.
Ein nächtlicher Spaziergang durch Altschwabing
mit Regina Schmidt,
Stadtführerin, StattReisen München

(4)
Die Stadt ins rechte Licht setzen.
Beispiele für Außenbeleuchtung
mit Dieter Lang,
Verantwortlicher des Forschungsprogramms Licht
und Lebensqualität, Osram München, und Obmann
Normenausschuss FNL 27 Wirkung des Lichts
auf den Menschen,
und Ralf Noziczka,
Abt. Straßenbeleuchtung und Verkehrsleittechnik im
Baureferat, HA Tiefbau, Landeshauptstadt München,
und Vorstandsmitglied Bezirksgruppe Südbayern
Lichttechnische Gesellschaft

(5)
Citynightscapes. Erkundungen zu
Münchner Nachtlandschaften
mit Dr. Detlev Sträter,
Vorsitzender Programmausschuss, Münchner Forum

gegen
23.45 Uhr
Rückkehr

24.00 Uhr

Mitternacht

 

 

Samstag, 28. November 2015

00.00 Uhr

Mitternachtsimbiss und Getränke

 

1.00 Uhr

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da.
Anregungen zum Nacht.Leben

(1)
Nacht.Ruhe

(2)
Nachtschwärmer.
Schwabinger Kneipentour für Durchmacher

(3)
Filme zur Nacht
Filmkomödie „Midnight in Paris“
(2011, Woody Allen)
Episodenfilm „Night on Earth“
(1991, Jim Jarmusch)

(4)
Nachtleben im Englischen Garten.
Naturkundliche Führung
mit Manfred Siering,
Vorsitzender der Ornithologischen Gesellschaft
in Bayern, Grünwald

(5)
Vermessung des Nachthimmels.
BürgerWissenschaft (abhängig von Bewölkung)
mit PD Dr. Franz Hölker
Koordinator Verbundprojekt „Verlust der Nacht“ und
Koordinator „Loss of the Night Network“, Leibniz-Institut
für Gewässerökologie und Binnenfischerei, Berlin

 

5.00 Uhr

Laudes / Morgengebet

5.15 Uhr

Morgenkaffee und -tee

 

5.30 Uhr

Chronotypen & Chronotope. Zeitkompetenz-Übung
„Mein Chronobiologischer Typus“
Dr. Elmar Hatzelmann,
Trainer und Coach, München

Beobachtungen zum Selbstversuch Nachtung.
Austausch über die persönlichen Erfahrungen
der Nachtung in Kleingruppen

Gestaltung des städtischen Nachtlebens.
Perspektiven kommunaler Zeitpolitik
Sperrstunden, verträgliches Nebeneinander von
Schlafbedürftigen und Nachtschwärmern,
nächtliches Flugverbot und anderes
Thomas Kessler,
Leitung Kantons- und Stadtentwicklung,
Kanton Basel-Stadt

7.25 Uhr

Aufbruch zum gemeinsamen Morgenspaziergang
im Englischen Garten

7.37 Uhr

Sonnenaufgang im Englischen Garten
am Kleinhesseloher See

 

8.00 Uhr

Zu guter Letzt: Dank und Schlusswort
Philip Büttner,
Referent, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, München

8.15 Uhr Abschluss der Nachtung mit Frühstück

Zeit zum Ausklang

 

Nachtungsteam:

Philip Büttner,
Referent Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern, München

Dr. Martin Held,
Studienleiter Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung, Evangelische Akademie Tutzing

Dr. Astrid Schilling,
Junge Akademie, Katholische Akademie Bayern, München

Zum Thema

CARPE NOCTEM!

Tag und Nacht geben dem Leben seinen natürlichen Rhythmus. Der Wechsel von Hell und Dunkel bestimmt unsere Chronobiologie.

Doch die Nacht war nie allein zum Schlafen da. Seit jeher reizt das Nachtleben zu Sinneserfahrungen, die der helle Tag nicht bietet. Mit Edison und der Erfindung des Kunstlichts veränderte sich das Wesen der Nacht selbst. Heute ist sie eine zusätzlich verfügbare Zeit, in der gearbeitet und kommuniziert, eingekauft, Sport getrieben, unterhalten und gefeiert werden kann. Gerade das urbane Lebensgefühl ist durch pulsierende nächtliche Aktivitäten geprägt.

Worin liegt auf der einen Seite der Gewinn dieser Nutzbarmachung der nächtlichen Stadt? Welche sozialen, gesundheitlichen oder ökologischen Kosten nehmen wir durch die „Kolonisierung der Nacht“ (Melbin) auf der anderen Seite dafür in Kauf?

Unsere Nachtung widmet sich eine ganze Nacht lang diesem Thema. Sie untersucht die chronobiologischen und zeitökologischen Grundlagen, entwickelt eine Psychologie der nächtlichen Zeitwahrnehmung, blickt auf die Geschichte der künstlichen Beleuchtung und stellt die zeitpolitische Frage nach den Gestaltungsmöglichkeiten des Nachtlebens und damit der citynightscapes.

Dieses neue, durch ein Schweizer Beispiel angeregte Veranstaltungsformat lädt die Teilnehmenden zu ganz persönlichen Nachterfahrungen ein. Im urbanen Umfeld München-Schwabings lernen sie laute und leise Punkte des Nachtlebens, nächtliche Arbeitsplätze und nächtliche Stadtlandschaften kennen. Sie können die Nacht mit ihren Verheißungen und Belastungen sozusagen am eigenen Leib erleben.

Die Nachtung ist damit auch ein Selbstversuch, gemeinsam mit anderen zu nachten und über die Zeiterlebnisse ins Gespräch zu kommen. Das Programm ist so gestaltet, dass Sie durchmachen können, ob mit Nachtfilmen, einer nächtlichen Führung oder im Schwabinger Nachtleben. Sie können sich aber auch einige Zeit ausruhen oder einige wenige Stunden schlafen. Planen Sie also am darauf folgenden Wochenende Zeit ein, sich zu regenerieren.

Wir freuen uns auf spannende Zeiterfahrungen zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang!

 

Publikationen zum Thema (Auswahl):

2015: Marc Wittmann. Wenn die Zeit stehen bleibt: Kleine
Psychologie der Grenzerfahrungen. München: C.H. Beck

2013: Martin Held, Franz Hölker & Beate Jessel (Hg.): Schutz der
Nacht – Lichtverschmutzung, Biodiversität und Nachtlandschaft.
Grundlagen, Folgen, Handlungsansätze, Beispiele guter Praxis.
BfN-Skripten 336. 2. Auflage 2013. Bonn: Bundesamt für Naturschutz

2013: Schweizerischer Städteverband: Städtisches Nachtleben.
Situationsanalyse und Vorgehensweisen. Bericht. Bern: SSV


Eine ausführlichere Liste finden Sie unter
www.ev-akademie-tutzing.de

 

Wanderausstellung „Verlust der Nacht“

Bei der Nachtung wird die Wanderausstellung „Verlust der Nacht“ des
gleichnamigen Forschungsverbundes, gefördert durch das Bundesministerium
für Bildung und Forschung, innerhalb des Rahmenprogrammes
„Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA) gezeigt.

 

Referierende / Nachtungsteam


Philip Büttner,
Referent, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, München

Ludwig Hankofer,
Betriebsratsvorsitzender, Druckzentrum Süddeutscher Verlag, München

Dr. Elmar Hatzelmann,
Trainer und Coach, München

Dr. Martin Held,
Studienleiter Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung, Evangelische Akademie Tutzing

Prof. Dr. Dietrich Henckel,
Institut für Stadt- und Regionalplanung, TU Berlin, Projektleiter eines Teilprojektes im Forschungsverbund „Verlust der Nacht“, Vorstandsmitglied Deutsche Gesellschaft für Zeitpolitik

PD Dr. Franz Hölker,
Koordinator Verbundprojekt „Verlust der Nacht“ und Koordinator „Loss of the Night Network“, Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, Berlin

Thomas Kessler,
Leiter Kantons- und Stadtentwicklung, Kanton Basel-Stadt

Dieter Lang,
Verantwortlicher Forschungsprogramm Licht und Lebensqualität, Osram München und Obmann Normenausschuss FNL 27 Wirkung des Lichts auf den Menschen

Prof. Martha Merrow PhD,
Lehrstuhl Medizinische Psychologie, Abteilung Molekulare Chronobiologie, Universität München

Ralf Noziczka,
Abt. Straßenbeleuchtung und Verkehrsleittechnik im Baureferat, HA Tiefbau, Landeshauptstadt München und Vorstandsmitglied Bezirksgruppe Südbayern Lichttechnische Gesellschaft

Dr. Astrid Schilling,
Junge Akademie, Katholische Akademie Bayern, München

Regina Schmidt,
Stadtführerin, StattReisen München

Manfred Siering,
Vorsitzender, Ornithologische Gesellschaft in Bayern, Grünwald

Dr. Detlev Sträter,
Vorsitzender Programmausschuss, Münchner Forum

Dagmar Wild,
Umweltbeauftragte, Hofpfisterei Ludwig Stocker, München

PD Dr. Marc Wittmann,
Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene, Freiburg

 

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie in Bayern
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit


Anmeldung

Dr. Astrid Schilling
Junge Akademie / Katholische Akademie in Bayern
Tel. 089 / 38 10 21 38
E-Mail: astrid.schilling@kath-akademie-bayern.de

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich,
sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf dem
Konto der Katholischen Akademie in Bayern
IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00
BIC/SWIFT: GENODEF1MO5
eingegangen ist.

Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.


Teilnahme

Die Teilnahme ist nur an der gesamten Veranstaltung möglich!
Teilnahmebeitrag € 50,- (ermäßigt € 25,-)

Es wird eine Teilnehmerliste erstellt und verteilt.

Anmeldeschluss ist Freitag, 20. November 2015.

Eine Anmeldebestätigung erfolgt auf Wunsch.

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss müssen wir
alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.


Verpflegung

Mahlzeiten und Getränke während der Veranstaltung können zum
Gesamtpreis von € 43,- (ermäßigt € 35,-) gebucht werden.

Falls vegetarische Verpflegung gewünscht wird, bitte angeben.


Ermäßigung

Die ermäßigten Preise gelten für Studierende bis zum vollendeten
30. Lebensjahr und für Schülerinnen und Schüler.


Ruhelager

Es gibt die Möglichkeit, während der Veranstaltung den Viereckhof der
Akademie als Ruhe- und Schlafplatz zu nutzen (bitte Isomatte und
Schlafsack mitbringen).

Das Ruhelager ist kostenlos. Zur Vorbereitung entsprechender
Möglichkeiten bitten wir um Anmeldung.


Übernachtung

Ferner besteht die Möglichkeit zur Übernachtung im Einzelzimmer (€ 40,-)
bzw. Doppelzimmer (€ 31,- pro Person) im Kardinal Wendel Haus.
Bitte bei der Buchung entsprechend angeben.

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis
eine Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.


Anreise

Die Katholische Akademie Bayern ist vom Münchner Hauptbahnhof
in ca. 30 min. zu erreichen:
Mit der U4 (Richtung Arabellapark) oder U5 (Richtung Neuperlach)
bis zur Haltestelle „Odeonsplatz“,
dort umsteigen in die U3 (Richtung Moosach) oder U6 (Richtung
Garching Forschungszentrum) bis zur Haltestelle „Münchner Freiheit“.
Von dort zu Fuß über die Feilitzschstraße und die Gunezrainerstraße
zum Eingang in der Mandlstraße 23.

Für die Planung Ihrer Anreise steht Ihnen auch das Portal Greenmobility
unter www.ev-akademie-tutzing.de/Anreise zur Verfügung.

 

Zurück