Mythen der bayerischen Geschichte

Fr., 04.07.2014 bis Sa., 05.07.2014
Fünftes Karl Graf Spreti Symposium

Programm

Freitag, 4. Juli 2014

13.30 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

13.45 Uhr

Bayerische Mythen: vom Märchenkönig, von Sonderwegen und Souveränitätsträumen in der bayerischen Geschichte
Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Professor em. am Historischen Seminar der LMU München

14.30 Uhr Pause
14.45 Uhr

„Wir sind Kaiser“:
Ludwig der Bayer zwischen Kult, Verehrung und Mythos
Dr. Karl Borromäus Murr,
Leiter des Staatlichen Textil- und Industriemuseums
Augsburg (tim)

15.30 Uhr Imbisspause
16.00 Uhr

Die Sendlinger Mordweihnacht von 1705:
Genese und Morphologie eines Mythos
Dr. Katharina Weigand,
Akademische Oberrätin am Historischen Seminar der LMU München

16.45 Uhr Pause
17.00 Uhr

Richard Strauss und der Mythos vom Ende der Musikgeschichte
Dr. Robert Braunmüller,
Kulturredakteur der Münchner „Abendzeitung“

17.45 Uhr

Diskussion

Moderation:
Dr. Jörg Zedler,
Akademischer Rat a. Z. am Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte der Universität Regensburg

19.30 Uhr

Podiumsgespräch
Der Kulturstaat Bayern: Mythos oder Realität?

Toni Schmid,
Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Egbert Tholl,
Kulturredakteur der „Süddeutschen Zeitung“

Prof. Dr. Raimund Wünsche,
Ltd. Sammlungsdirektor i.R. der Staatlichen Antikensammlungen und Glyptothek

Moderation:
Prof. Dr. Hans-Michael Körner

 

Samstag, 5. Juli 2014

8.30 Uhr Gesungene Laudes
9.00 Uhr

Bayern – das Land der „ausschließlichen Katholizität“?
Prof. Dr. Werner K. Blessing,
Professor em. für Neuere Geschichte und Landesgeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg

9.45 Uhr Pause
10.00 Uhr

„Gott mit Dir, Du Land der (Ober-)Bayern“:
das Land der Schlösser und Klöster, der Berge und Almen
Werner-Hans Böhm,
Regierungspräsident a.D. von Oberbayern

10.45 Uhr Imbisspause
11.15 Uhr

Schwabing zwischen Wunsch, Vorstellung und Realität
Dr. Michael Stephan,
Ltd. Stadtdirektor, Leiter des Stadtarchivs München

12.00 Uhr

Diskussion

Moderation:
Dr. Katharina Weigand

12.45 Uhr Mittagessen
Organisation:

Stephan Höpfinger,
Katholische Akademie Bayern

Dr. Jörg Zedler,
Universität Regensburg

Kooperationspartner: Karl Graf Spreti Stiftung
Zum Thema

Mythen sind Erinnerungsorte: Sie machen die Besonderheiten eines Landes, eines Staates, einer Nation kenntlich – nach innen und außen. Fremden gegenüber wirken sie abgrenzend; nach innen wirken sie integrierend.

Die Tagung fragt nach geschichtlichen Großerzählungen, die in der bayerischen Geschichte wirksam waren oder noch sind, nach ereignis- und personenbezogenen Mythen ebenso wie nach aktuellen, gleichsam historisch unterfütterten Ausprägungen. Welche Vorstellungen etwa entwickelten sich von Ludwig dem Bayern, der Sendlinger Mordweihnacht oder König Ludwig II.? Und wie konnte es dazu kommen, dass Bayern konfessionell und geographisch auf das Stereotyp vom katholischen Staat der Berge und Seen reduziert wurde?

Nach den Ursachen dieser erzählenden Bilder wird genauso zu fragen sein wie nach deren bewusst angestrebten oder sich faktisch ergebenden Wirkungen, aber auch nach den Adaptionen, die sie im Laufe der Zeit erfahren haben. Nicht zuletzt wird in einer Gesprächsrunde darüber diskutiert, ob sich angesichts der allgemein beklagten staatlichen Sparzwänge auch das Kulturstaatsgebot der bayerischen Verfassung bereits zu einem Mythos entwickelt hat.

Werner-Hans Böhm
Hans-Michael Körner
Florian Schuller
Heinrich Graf von Spreti

 


Die Karl Graf Spreti Stiftung
wurde 2008 mit dem Ziel eingerichtet, die Außenbeziehungen Bayerns
in wissenschaftlicher, künstlerischer und kultureller Hinsicht zu fördern.
Sie trägt den Namen des deutschen Diplomaten bayerischer Herkunft,
der in Ausübung seines Amtes 1970 in Guatemala ermordet wurde.

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 2. Juli 2014.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Teilnahmekarten und Essensbons erhalten Sie an der Tageskasse.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können dann
nur nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

 

Gratis-Teilnahme für Studierende bis 30 Jahre

Für Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr
übernimmt – gegen Vorlage des Studentenausweises –
die Karl Graf Spreti Stiftung die Teilnahmegebühr.

Zurück