"Lumen Gentium"

Sa., 29.11.2014
Forum

Ein interreligiöses Gespräch über Kirche


Programm

Samstag, 29. November 2014

10.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

 

10.15 Uhr

Die Kernaussagen von „Lumen Gentium“
Prof. Dr. Peter Neuner, München

 

10.40 Uhr

Aus jüdischer Perspektive:
Was sehen Sie positiv an „Lumen Gentium“?
Welche Schwierigkeiten haben Sie?
Prof. Dr. Michael Wolffsohn, München

11.05 Uhr

Aus muslimischer Perspektive:
Was sehen Sie positiv an „Lumen Gentium“?
Welche Schwierigkeiten haben Sie?
Prof. Dr. Ednan Aslan, Wien

11.30 Uhr Pause
12.00 Uhr

Podiumsdiskussion

 

13.00 Uhr

Mittagessen


Ende der Veranstaltung

 

Moderation: Dr. Florian Schuller
Organisation: Astrid Schilling
Zum Thema

Vier gewichtige sogenannte „Dogmatische Konstitutionen“ beschloss das Zweite Vatikanische Konzil. Jene zur Kirche wurde vor 50 Jahren am 21. November 1964 promulgiert. „Lumen gentium“ sind ihre beiden ersten Worte, nach denen sie zitiert wird, „Licht der Völker“. Aber interessanterweise ist dies keine Selbstbeschreibung von Kirche, sondern der erste Satz entpuppt sich als Nebensatz mit anderem Subjekt: „Lumen gentium
cum sit Christus“, „Da Christus das Licht der Völker ist...“.

Anlässlich des Jubiläums mit ganz verschiedenen Perspektiven an diesen zentralen Text zu erinnern und ihn zu deuten, ist mehr als sinnvoll und angebracht.

Unser Angebot der Reflexion geht dabei einen vielleicht überraschenden Weg. Wir greifen die universale Perspektive auf, die sich schon im Titel der Konstitution dokumentiert, und laden zu einem interreligiösen Gespräch ein. Wie liest ein Jude, wie liest ein Muslim diesen fundamentalen Text kirchlichen, katholischen Selbstverständnisses? Manchmal hilft gerade der Blick von außen, sich im Innern neu zu sortieren, jenseits von (noch so wichtigen) Einzelfragen.

Und da solcher Austausch am Samstagvormittag vor dem Ersten Adventssonntag geschieht, könnte er sogar in den Advent einstimmen – in jene Wochen, deren liturgische und biblische Texte die große Erwartung wach halten. Die Erwartung der Vollendung der Welt in Christus, für deren Zeugnis die Kirche bestellt ist.


Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 28. November 2014.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Teilnahmekarten und Essensbons erhalten Sie an der Tageskasse.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können dann
nur nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

Zurück