Energetische Sanierung und Denkmalschutz - wie geht das zusammen?

Mo., 29.10.2012
Forum in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Programm

Montag,
29. Oktober 2012

Gelegenheit zum Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)
18.00 Uhr Begrüßung
Dr. Florian Schuller
18.15 Uhr

Integrale Planung als Schlüssel zum Erfolg –
wie kann Nachhaltigkeit in Bauprozessen initiiert werden?

Dipl.-Ing. Sabine Djahanschah,
Leitung Architektur und Bauwesen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück

18.30 Uhr

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Baubereich – sind wir auf dem richtigen Weg?

Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hausladen,
Professor für Bauklimatik und Haustechnik an der TU München

18.45 Uhr

Sparen oder gewinnen – haben wir die richtige Effizienzstrategie?

Prof. Dr. Günter Pfeifer,
Professor für Entwerfen und Wohnungsbau an der TU Darmstadt

19.00 Uhr Imbiss-Pause
19.30 Uhr

Schöpfung bewahren – in kirchlichen Gebäuden?

Dipl. Ing. Werner Haase, Karlstadt

19.45 Uhr

Energetische Sanierung und Denkmalschutz am Beispiel des Kardinal Wendel Hauses der Katholischen Akademie in Bayern

Dipl. Ing. Holger Keß, Veitshöchheim
Christian Sachs, München

20.00 Uhr

Diskussion der Referenten und Fragen aus dem Publikum

ca. 21.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Moderation:

Dipl.-Ing. Sabine Djahanschah

Organisation:

Michael Zachmeier

Zum Thema

Beides sind wichtige öffentliche Ziele: Umwelt- wie Klimaschutz einerseits und Denkmalschutz andererseits. Beide wollen Ressourcen schonen und Umwelt erhalten.

Und doch werden beide nicht selten als Gegensatz erlebt, sogar erlitten. Umso wichtiger ist es, Ziele der Energieeinsparung und Belange der Denkmalpflege gegenseitig abzuwägen. So muss z.B. einer energetischen Sanierung eine gründliche Untersuchung des technischen Zustandes des Bauobjektes vorausgehen, unter genauer Analyse der Nutzungsanforderungen.

Was aber heißt Nachhaltigkeit gerade bei denkmalgeschützten Gebäuden, nicht zuletzt bei kirchlichen Bauten? Und umgekehrt, ist Denkmalpflege genügend offen für neue Formen der Energieeffizienz? Haben wir die richtige Effizienz-, und die richtige Denkmalpflegestrategie? Diese Fragen versucht das gemeinsam von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Katholischen Akademie Bayern konzipierte Forum anhand konkreter Beispiele in den Blick zu nehmen – in der Theorie und in der Praxis. Nicht zuletzt am Beispiel des vor ziemlich genau 50 Jahren errichteten denkmalgeschützten Kardinal Wendel Hauses.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Dipl.-Ing. Sabine Djahanschah, Deutsche Bundesstiftung Umwelt

 
Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 26. Oktober 2012.

 

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere 
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück