Eine Wette zu dritt?

Di., 17.04.2018
Abendveranstaltung im Rahmen des "Faust-Festival München"

Gott – Mensch – Teufel.
Hijob und Faust im Vergleich


Programm

Dienstag, 17. April 2018

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

 

18.00 Uhr

Begrüßung

 

Eine Wette zu dritt?

Gott – Mensch – Teufel.
Hijob und Faust im Vergleich

Was ist überhaupt eine Wette?
Julian Werlitz,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Koordination „Ethik der Textkulturen“, Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
an der Universität Augsburg

Wie ‚katholisch‘ ist die Wette in Goethes Faust?
Prof. Dr. Mathias Mayer,
Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
an der Universität Augsburg

 

19.00 Uhr

Pause

 

Wie kann der Satan dem Menschen Gott austreiben?
Hijob und Faust – ein Vergleich
Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger,
Professor für Altes Testament an der Universität Wien

 

Podiumsdiskussion

 

21.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Organisation und Moderation: Sophia Haggenmüller
Zum Thema

„Wetten, dass…?“ Ihnen zum Thema „Wette“ nicht nur Frank Elstner beziehungsweise Thomas Gottschalk einfallen, sondern eine riesige Bandbreite von Wetten mit dem Schicksal, dem Zufall, der Zukunft zwischen zum Beispiel „Russischem Roulette“ und Blaise Pascal. Die beiden Wetten allerdings zwischen Jahwe und Satan im Buch „Hijob“ und jene zwischen Faust und Mephistopheles gehören fraglos zu den prominentesten.

Wenn deshalb in diesem Jahr immer wieder Goethes Faust reflektiert wird, bietet es sich mehr als an, dessen Wette mit jener aus dem Alten Testament zu vergleichen. Sowohl literarisch, wie philosophisch-theologisch und existenziell ein spannendes Unterfangen. Oder, um es mit Goethe zu sagen: „Die Wette biet ich!“ – „Topp!“ – „Und Schlag auf Schlag!“


Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 13. April 2018.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 15,–
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr € 8,–)
werden an der Abendkasse verkauft.

Zurück