Vom Brühwürfel zum Bio-Kochkurs

Fr., 19.04.2013 bis Sa., 20.04.2013
JUNGE AKADEMIE

Programm

Freitag, 19. April 2013

16.30 bis 18.00 Uhr

Vortrag mit Diskussion

Von Brühwürfeln, Glutamat und Konservierungsstoffen.
Lebensmittelzusätze und ihre Auswirkunngen

Dr. Malte Rubach,
Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Freising

18.30 bis 21.00 Uhr

Bio-Kochkurs mit Gerhard Schlierf, Teil I

Einführung und Vorbereitungen für Samstag;
Zubereitung eines kleinen Abendessens

21.00 Uhr

Erfahrungsaustausch und Ausklang

 

Samstag, 20. April 2013

9.00 bis 14.00 Uhr

Bio-Kochkurs mit Gerhard Schlierf, Teil II

„Variation vom Ochsenschwanz“
(Suppe, Frühlingsrolle, Gebackener Ochsenschwanz)
Dessert

Ort: Küche der Katholischen Akademie Bayern

14.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
Organisation Astrid Schilling
Veranstalter Junge Akademie
Zum Thema

„Und wenn irgendein Mensch bei all seiner
Mühe isst und trinkt und Gutes geniesst, ist
auch dies ein Geschenk Gottes“ (Koh 3,13)

 

Essen und Trinken gehören zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Doch ist es offensichtlich nicht damit getan, einfach nur zu essen und zu trinken, denn eine ganze Industrie ist inzwischen damit beschäftigt, Lebensmittel möglichst prächtig zu verkleiden, ihren Geruch unwiderstehlich zu machen, ihren Geschmack zu intensivieren und selbst das Öffnen einer Dose zu einem Klangerlebnis zu machen. Der Rundum-Genuss eines Lebensmittels scheint immer wichtiger zu werden.

So viele Chancen gerade Lebensmittelzusätze aber auch bieten, sie finden ihre Grenzen aufgrund einer steigenden Anzahl von Allergien und Unverträglichkeiten, die dadurch ausgelöst werden. Dieser Thematik wird aus Sicht der Ernährungswissenschaft nachgegangen.

Darüber hinaus will der Bio-Kochkurs dafür sensibilisieren, dass Selberkochen einen Unterschied in verschiedener Hinsicht macht: man kann schon beim Einkauf der Zutaten auf Bio-Lebensmittel und nachhaltige Produkte achten, man kann Unverträgliches weglassen, die Würzung selbst bestimmen und gezielt ungewöhnliche Zutaten miteinander kombinieren. Daraus kann sich schließlich ein ganz eigenes und individuelles Geschmackserlebnis entwickeln, gerade mit Hilfe einfacher Gerichte, die eine gewisse Raffinesse mit sich bringen. Ein Bewusstsein dafür sowie viele Tipps und Informationen rund ums Kochen verspricht der Küchenchef!

 

Der Mensch ist, was er isst.
Ludwig Feuerbach

 

Gerhard Schlierf, Jg. 1968, Metzgergeselle,
Küchenmeister, IHK-Prüfer, von 1990 bis 1997
Tätigkeit in der Sterne-Gastronomie, u.a.
Parkhotel Egerner Höfe/Tegernsee,
Forsthaus am See/Starnberger See und
Hotel Traube/Tonbach (Schwarzwald),
seit 1997 Küchenchef der Katholischen
Akademie in Bayern.

 

Wer essen will, ohne sich auf die Kochkunst
zu verstehen, wird über die dargereichten
Speisen kein sicheres Urteil fällen können.
Platon


Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie in Bayern
Mandlstraße 23
80802 München

U3/U6: Münchner Freiheit

 

Anmeldung

Diese Veranstaltung richtet sich an Studierende
aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis
zum Alter von 35 Jahren.

Teilnehmerzahl für den Bio-Kochkurs:
mind. 2, max. 8 Personen

Bitte Anmeldung bis zum 15. April 2013.

 

Informationen zum Bio-Kochkurs

– Bitte festes Schuhwerk mitbringen

– Jacken und Schürzen werden gestellt

– Koch-Vorkenntnisse erwünscht

 

Zurück