Venedig Biennale 2013

Di., 24.09.2013 bis Sa., 28.09.2013
Exkursion - AUSGEBUCHT!

Führungen, Gespräche, Begegnungen


Programm

Mitteilung vom 12. Juni 2013:

Die Exkursion ist leider bereits ausgebucht.
Wir können keine Anmeldungen mehr annehmen.
Danke für Ihr Verständnis! 

Dienstag, 24. September 2013

 

Individuelle Anreise

19.00 Uhr

Abendessen im Hotel

20.30 Uhr

„Ach, Venedig!“
Petra Reski,
Journalistin und Autorin, Venedig

Moderation:
Dr. Florian Schuller

Mittwoch, 25. September 2013

 

10.00 bis 13.00 Uhr

„Biennale 2013“:
Auf dem Gelände der Giardini

in drei Gruppen

Mittag zur freien Verfügung

15.00 bis 18.00 Uhr

Fortsetzung der Führung
auf dem Gelände der Giardini

20.00 Uhr

Abendessen im Hotel,
Restaurant San Trovaso

Donnerstag, 26. September 2013

 

9.00 bis 13.00 Uhr

„Klassisches Programm“:
Drei Führungsangebote mit unterschiedlichen Schwerpunkten,
eventuell mit dem Pavillon des Vatikan

Nachmittag zur freien Verfügung

20.00 Uhr

Buffet im Innenhof des Hotels

Freitag, 27. September 2013

 

10.00 bis 13.00 Uhr

„Biennale 2013“:
Im Bereich des Arsenale

Mittag zur freien Verfügung

15.00 bis 18.00 Uhr

Fortsetzung der Führung auf dem Gelände des Arsenale

20.00 Uhr

Festliches Abschlussessen im Hotel,
Restaurant San Trovaso

Samstag, 28. September 2013

 

Individuelle Abreise

Führungen:

Alle Führungen werden verantwortet und durchgeführt von:

Prof. Dr. Thomas Raff,
apl. Professor für Kunstgeschichte an der Universität Augsburg

Wilhelm Christoph Warning,
Publizist, Kunstkritiker und Mitarbeiter beim BR/Hörfunk, Redaktionen Kultur und Kirchenfunk, München

Dr. Walter Zahner,
Gesamtkurator des Kunst- und Kulturprojekts Konzilsjubiläum der Deutschen Bischofskonferenz

 

Veranstalter: Katholische Akademie in Bayern
Organisation: Eugenia Vesely
Michael Zachmeier
Zum Thema

Bereits zum dritten Mal nach 2009 und 2011 werden wir uns zur Biennale nach Venedig aufmachen. Mit „Il Palazzo Enciclopedico“ hat der diesjährige Direktor Massimiliano Gioni die 55. Biennale-Ausstellung betitelt, entliehen einem utopischen Projekt des Italo-Amerikaners Marino Auriti. Dieser hatte in den 50er Jahren das fünf Meter hohe Modell eines riesigen Museums gebaut, in dem das gesamte Wissen der Menschheit aufgehoben werden sollte. Gioni stellt diesen „Palazzo Enciclopedico“ auf der Biennale in den Mittelpunkt. „Ich habe meine Ausstellung wie ein Museum auf Zeit konzipiert“, sagte er, „ich träume von einem universellen und totalen Wissen.“

Werke von 150 Künstlern aus 88 Ländern sind in den jeweiligen nationalen Pavillons zu sehen. Erstmals wird auch der Vatikan vertreten sein. In der Sala d‘armi, einem für die Ausstellung umgebauten Gebäude im Zentrum Venedigs, erwarten unter dem Thema „Schöpfung“ den Besucher Arbeiten des tschechischen Fotografen Josef Koudelka, des US-amerikanischen Malers Lawrence Carroll und der Mailänder Künstlergruppe „Studi Azzurro“.

Bevor wir uns allerdings der Welt der Künstler mit Hilfe bewährter Fachleute nähern, wird uns die seit über 20 Jahren in Venedig lebende, mehrfach für ihre Reportagen und Bücher über Italien und die Mafia ausgezeichnete Autorin Petra Reski die Sicht ihres Venedigs vermitteln: einer Stadt, die unbezahlbar zu werden droht für Einheimische, trotz aller Milliardenumsätze durch den Tourismus.

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

 

Mitteilung vom 12. Juni 2013:

Die Exkursion ist leider bereits ausgebucht.
Wir können keine Anmeldungen mehr annehmen.
Danke für Ihr Verständnis! 

 

 

 
Sonstige Informationen

Mitteilung vom 12. Juni 2013:

Die Exkursion ist leider bereits ausgebucht.
Wir können keine Anmeldungen mehr annehmen.
Danke für Ihr Verständnis! 

Zurück