Synthetische Biologie

Di., 09.11.2010
Vortrag Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jörg Hacker, Halle (Saale)
Chancen und Risiken

Programm
Dienstag, 9. November 2010
19.00 Uhr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jörg Hacker,
Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften, Halle (Saale)
Synthetische Biologie
Chancen und Risiken
20.00 Uhr Pause mit Gelegenheit zum Imbiss
20.30 Uhr Diskussion
Organisation: Michael Zachmeier
Zum Thema

Im Jahre 2008 gelang es Wissenschaftlern um den US-Biochemiker Craig Venter erstmals, das komplette Genom eines Bakteriums synthetisch herzustellen. Nur zwei Jahre später machte das Forscherteam um Venter und den Nobelpreisträger Hamilton Smith erneut Schlagzeilen mit der Erschaffung einer „synthetischen Zelle“, eines Bakteriums, dessen vollständiges, natürliches Erbgut durch ein künstliches Genom ersetzt wurde.

Selbst unter Wissenschaftlern ist der Stellenwert dieser Experimente umstritten. Für einige sind sie ein Meilenstein in der Entwicklung eines neuen Fachgebiets, der Synthetischen Biologie, und ein Beweis dafür, dass sich „Leben auf dem Reißbrett entwerfen“ lässt. Andere sehen in ihnen lediglich eine Weiterentwicklung der schon seit langem praktizierten konventionellen Gentechnik.

Im Vortrag wird das junge Gebiet der Synthetischen Biologie umrissen, weiterhin werden politische, gesellschaftliche und ethische Fragen erörtert.

Jörg Hacker

 

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jörg Hacker, 1952 in Grevesmühlen/Mecklenburg geboren, ist ein herausragender und vielfach ausgezeichneter Forscher mit den Schwerpunkten Genetik und Mikrobiologie sowie ein erfahrener Wissensmanager. Er war viele Jahre Leiter des Würzburger Institutes für Molekulare Infektionsbiologie, von 2003 bis 2009 Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von 2008 bis zum Frühjahr diesen Jahres Präsident des Robert-Koch-Instituts. Seit 1. März 2010 ist Prof. Hacker Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Als solcher repräsentiert er deutsche Wissenschafter in allen hochkarätigen internationalen Gremien.

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Bitte bis spätestens Montag, 8. November 2010.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Zurück