"Starke Frauen"

Fr., 15.05.2009
Tagung
Bilder, Mythen, Phantasien

Programm
Freitag, 15. Mai 2009
15:00 Uhr IM KARDINAL WENDEL HAUS:
Begrüßung
15:15 Uhr Prof. Dr. Helen Schüngel-Straumann,
Professorin für Bibelwissenschaften in Kassel
Starke Frauen des Alten Testaments:
Die Prophetinnen Debora und Hulda.
Verschwiegen, vergessen und wiederentdeckt
16:00 Uhr Pause
16:30 Uhr Dr. phil. habil. Stephanie Haarländer,
Hochschuldozentin für mittelalterliche Geschichte
in Mainz und Bremen
Jungfrauen, Ehefrauen, Witwen im Mittelalter –
Weibliche Heilige als "starke Frauen"?
17:15 Uhr Diskussion
17:45 Uhr Abendessen
IN DER STAATLICHEN ANTIKENSAMMLUNG:
19:30 Uhr Prof. Dr. Raimund Wünsche,
Direktor der Staatlichen Antikensammlung
und der Glyptothek München
Starke Frauen des griechischen Mythos.
Männer oder Männerphantasien im Frauengewande?
Anschließend
Führungen in der Staatlichen Antikensammlung München
mit Brot und Wein
Moderation und Organisation Michael Zachmeier
Zum Thema

"Starke Frauen" – so lautet eine viel beachtete Ausstellung der Staatlichen Antikensammlung München, die noch bis zum Sommer zu sehen sein wird. Diese "starken Frauen" entstammen allesamt dem Mythos, nicht der historischen Realität. In ihnen verdichten sich Bilder von Männern über Frauen und transportieren auf ganz eigene Weise Grunderfahrungen von Leben und Wirklichkeit.

Die Darstellung jener "großen Erzählungen", die zum Kernbestand europäischer Identität gehören, sind uns Anlass, zwei ganz andere Formen von Geschichten "starker Frauen" vergleichend in den Blick zu nehmen.

Zum einen sind es solche aus dem Alten Testament. Judit, Esther, Debora, Rut oder Tamar: Frauen, deren Erzählungen Geschichte und Gott miteinander verbinden.

Und schließlich (mittelalterliche) Legenden heiliger Frauen: Veronika oder Magdalena, Katharina von Alexandrien, Barbara oder Margaret mit dem Drachen – christliche, volkstümliche Urtypen starker Frauen als Gegenbilder gängiger Vorstellungen.

Dass dann im vergleichenden Eingehen auf diese drei Gruppen Fragen lebendig werden, die uns bis heute in Gesellschaft und Kirche beschäftigen, wird sich wohl von selber ergeben.

Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern

Prof. Dr. Raimund Wünsche,
Direktor der Staatlichen Antikensammlung



AUSSTELLUNG "STARKE FRAUEN"

in der Staatlichen Antikensammlung München, Königsplatz

4. Juni 2008 bis 2. August 2009

Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch 10 bis 20 Uhr

Sonstige Informationen

Anmeldung

Anmeldung bitte bis spätestens Donnerstag, 14. April 2009.

Die Anmeldung mit den bestellten Leistungen ist verbindlich.
Sie gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein,
bitten wir um entsprechende Nachricht.


Kinderbetreuung

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

Veranstaltungsort

TEIL I ab 15.00 Uhr:
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

TEIL II ab 19.30 Uhr:
Staatliche Antikensammlung München,
Königsplatz

Zurück