Spiritualität im Alter - "Wachsen bis zum Ende?"

Fr., 20.11.2015 bis Sa., 21.11.2015
Tagung in Zusammenarbeit mit der Internationalen Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität (IGGS)

Programm

Freitag, 20. November 2015

9.30 Uhr

Workshop:

Spiritual Care in Alten- und Pflegeeinrichtungen
Prof. Dr. Eckhard Frick SJ und Beate Mayr MSc,
Hochschule für Philosophie SJ München

ab 12.30 Uhr
Gelegenheit zu einem Imbiss

Max. 15 Teilnehmer. 

Bitte um persönliche Anmeldung unter katrin.voll@hfph.de

Preis inkl. Mittags-Imbiss: € 90,-

 

13.30 Uhr

Mitgliederversammlung der Internationalen
Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität
(IGGS)

 

 

TAGUNG

15.30 Uhr Begrüßung Dr. Florian Schuller
15.45 Uhr

Spirituelle Bedürfnisse alter Menschen
Prof. Dr. Eckhard Frick SJ
und Beate Mayr MSc

16.30 Uhr Pause
16.45 Uhr

Spiritualität bei Demenzkranken.
Eine entwicklungspsychologische Perspektive
Prof. Dr. Stefanie Becker,
Professorin und Leiterin des Instituts Alter
an der Fachhochschule Bern

17.30 Uhr Diskussion
18.30 Uhr Abendessen
20.00 Uhr

Abschiedsvorlesung an der LMU
(Kleine Aula, Raum A 120)

Die Münchner Professur für Spiritual Care:
Abschied und Ausblick

Prof. Dr. Eckhard Frick SJ,
Prof. Dr. Niels Christian Hvidt,
Prof. Dr. Traugott Roser,

Professoren für Spiritual Care,
Ludwig-Maximilians-Universität München

 

 

Samstag, 21. November 2015

8.00 Uhr Frühstück
8.30 Uhr Geistlicher Impuls:
Beate Reimann
9.00 Uhr

*Lehrhaus – Limmud
(Information dazu siehe unten „Zum Thema“ )

 

10.30 Uhr Kaffeepause
11.00 Uhr

Gerotranszendenz – ein altersspezifischer
Zugang zur Spiritualität?
Prof. Dr. Andreas Kruse,
Direktor des Instituts für Gerontologie
an der Universität Heidelberg

11.45 Uhr

Massaker oder Balkon?
Alte und neue Alter(n)s-Stereotype
Prof. Dr. Erich Garhammer,
Professor für Pastoraltheologie
an der Universität Würzburg

12.30 Uhr Diskussion
13.00 Uhr

Mittagessen -
Ende der Tagung

Moderation der Tagung:

Prof. Dr. Niels Christian Hvidt

Prof. Dr. Eckhard Frick SJ

Prof. Dr. Traugott Roser,
Professor für Praktische Theologie,
Universität Münster

 

Organisation:

Katrin Voll,
Internationale Gesellschaft für Gesundheit und
Spiritualität (IGGS), München
katrin.voll@hfph.de

Michael Zachmeier,
Katholische Akademie in Bayern
michael.zachmeier@kath-akademie-bayern.de

Kooperationspartner: Internationale Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität (IGGS)
Zum Thema

Eine der größten Herausforderungen westlicher Gesellschaften ist die massive Alterung. Ab 2030 werden ca. ein Drittel aller Bundesbürger 65 Jahre und älter sein.

Das Thema wird in vielerlei Hinsicht – gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich – brisant, vor allem auch deswegen, weil es jeden einzelnen von uns betrifft. Von daher ergeben sich zunächst Fragen grundlegender Art: Wie wollen wir als Ältere und Älteste leben? Wodurch soll dieses Leben vorrangig geprägt sein? Welche Rolle kann Spiritualität spielen? Der Beter von Psalm 90 sagt dazu: Unsere Tage zu zählen, lehr uns! Dann gewinnen wir ein weises Herz.

Die fünfte Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität (IGGS) – zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Bayern – beschäftigt sich mit dieser weitgespannten und existentiellen Thematik.


Prof. Dr. med. Arndt Büssing,
Vorstand der IGGS

Prof. Dr. Eckhard Frick SJ,
Hochschule für Philosophie SJ München

Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie in Bayern

 


*LEHRHAUS

Unser Lehrhaus lehnt sich an das jüdische LIMMUD an. Dieses hebräische Wort bedeutet „Lernen“ und es bezeichnet zugleich eine Technik, die sich besonders für Konferenzen eignet, um unter den Teilnehmenden einen schnellen Austausch von Ideen und Diskussionsbeiträgen zu ermöglichen.

Für dieses Symposion haben sich vier Lehrende zu einem Limmud-Beitrag bereit erklärt.
Je zwei Beiträge finden parallel statt.

Dr. Dr. med. Gabriele Stotz-Ingenlath:
Demenz und Depression

Dr. phil. Dipl.-Psych. Almut Furchert:
Was ist existentielle Kommunikation?

Dr. des. Maria Kotulek:
Liturgisch-diakonische Arbeit mit
Angehörigen von Menschen mit Demenz

Dipl.Theol. Dipl.Math. Margit Gratz:
Spiritual Care als ehrenamtliche Kompetenz


Mit kurzen Pausen stellt sich die Einheit wie folgt dar:

15 min Einführung

Parallel zwei Beiträge à 30 min

5 min Pause

Parallel zwei Beiträge à 30 min

So können die Teilnehmer bis zu zwei Beiträge hören, und die Lehrenden können – neben ihrem eigenen – noch einen anderen Beitrag miterleben.

 

Begleitende Ausstellung

Roll ups „Glück kennt kein Alter“

Initiative der Seniorenheimseelsorge

Idee: Beate Reimann
Creation: Birgit Neidhardt
Text: York Thomsen

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 17. November 2015.

Die Anmeldung mit den bestellten Leistungen ist verbindlich
und gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage
erteilt wird.

Die ermäßigten Preise gelten für Studierende bis zum
vollendeten 30. Lebensjahr und für Schüler.

Teilnahmekarten und Essensbons erhalten Sie an der Tageskasse.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten können dann
nur nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20)
gegebenenfalls noch gebucht werden.

 

Fortbildungspunkte
werden beantragt.

 

Zurück