Mehr als Innerlichkeit?!

Sa., 23.06.2012
Tagung in der Reihe Christentum und Buddhismus im Gespräch
Sozialethische Tendenzen im Buddhismus

Programm
Samstag, 23. Juni 2012
9.00 Uhr Begrüßung
9.15 Uhr

Engagierter Buddhismus – Grundlagen und Beispiel

Prof. Dr. Silja Graupe,
Juniorprofessorin für Philosophie und Wirtschaft
an der Alanus Hochschule für Kunst
und Gesellschaft, Alfter bei Bonn

9.45 Uhr

Pause mit Gelegenheit zum Imbiss

 

10.15 Uhr

Erkenntnis und Mitgefühl –
Formen des sozial engagierten Buddhismus

Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck,
Professor für Wirtschaftspolitik an der Hochschule
für Politik der Universität München

11.00 Uhr

Statement
Prof. Dr. Dr. Hans Waldenfels SJ,
Professor em. für Fundamentaltheologie,
Theologie der nichtchristlichen Religionen und
Religionsphilosophie an der Universität Bonn
Podiumsgespräch der Referenten
anschließend Rückfragen aus dem Publikum

12.30 Uhr

Mittagessen – Ende der Veranstaltung

 

Moderation
und Organisation:

Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming,
Apl. Professorin für Fundamentaltheologie
an der Universität Augsburg
Zum Thema

Der Buddhismus wird primär als eine Lebenspraxis wahrgenommen, in deren Vordergrund der meditativ-spirituelle Weg des Einzelnen steht. Dagegen wird soziales und karitatives Engagement, sicher zu Recht, meist mit dem Christentum in Verbindung gebracht. Doch kann man seit einiger Zeit auch beim Buddhismus beobachten, wie soziales Denken und Handeln stärker in den Mittelpunkt tritt.

Die noch relativ junge Bewegung des „sozial engagierten Buddhismus“ hat ihre Wurzeln in verschiedenen asiatischen Ländern, prägt aber mittlerweile auch stärker den westlichen Buddhismus, besonders in Amerika. Nicht zuletzt wohl der interreligiöse Austausch mit dem Christentum hat diese Blickerweiterung mit angestoßen.

Die Tagung fragt, was der sozial engagierte Buddhismus überhaupt sei und worin er ideengeschichtlich gründe. Wie gelebte buddhistische Ethik aussehen kann, soll dann anhand einiger konkreter Projekte gezeigt werden. Nicht zuletzt wird es um die Frage gehen, wie ein ethisch verantwortliches Leben auf globaler Ebene konzipiert wird, und ob es so etwas wie eine buddhistische Wirtschaftsethik geben kann.


Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming
Dr. Florian Schuller

 

 

Konzeption, Moderation und Organisation der Schwerpunktreihe

„Christentum und Buddhismus im Gespräch“:

Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming,
Apl. Professorin für Fundamentaltheologie
an der Universität Augsburg

Nächste Veranstaltung in dieser Reihe:
Die weibliche Seite Buddhas
Freitag/Samstag, 23./24. November 2012

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 20. Juni 2012.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der Tageskasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten können nur nach
telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

Zurück