Solidarität in der Migrationsgesellschaft

Di., 04.11.2014
Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit IN VIA

Partizipation statt Fürsorge


Programm

Dienstag, 4. November 2014

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)
18.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor
Gabriele Stark-Angermeier,
Vorstandsvorsitzende IN VIA Bayern e.V.

Grußwort
Emilia Müller,
Bayerische Staatsministerin für Arbeit und
Soziales, Familie und Integration

 

18.30 Uhr

Solidarität in der Migrationsgesellschaft:
Partizipation statt Fürsorge
Prof. Dr. María do Mar Castro Varela,
Dozentin an der Alice Salomon Hochschule
Berlin

19.15 Uhr Plenumsdiskussion
20.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Musik:

Gonzales Romero mit Gruppe
(Gesang, Percussion und Gitarre)

 

Moderation:

Jutta Prediger,
Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk

 

Organisation:

Rita Schulz,
Geschäftsführerin IN VIA

Michael Zachmeier,
Katholische Akademie in Bayern

 

Kooperationspartner:

IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit

Zum Thema

Anlässlich 25 Jahre IN VIA KOFIZA (Kontakt-, Förderungs- und Integrationszentrum für
außereuropäische Frauen und deren Familien) führt die Katholische Akademie Bayern dieses
Forum in Zusammenarbeit mit IN VIA durch.


Solidarität – ein großes Wort. Es verweist auf die treibende Kraft, in größeren Zusammenhängen zu denken und zu handeln. Aber nicht zu übersehen bleibt das Dilemma von Solidarität. Beruht sie doch nicht selten auf einer hierarchischen Beziehung, in der die einen verstehen und unterstützen, während den anderen geholfen wird, oder die eigenen Privilegien benutzt werden, um soziale Ungleichheit zu lindern. Damit verfestigt sich jedoch   in Wahrnehmung und Praxis die Unterscheidung zwischen den Hilfsbedürftigen einerseits und andererseits denjenigen, die mit Handlungsmöglichkeiten ausgestattet sind.

Gerade im Zeitalter von Migration führt deshalb die gute Absicht solidarischen Handelns
nicht immer dazu, soziale Ungleichheiten abzubauen. Die Veranstaltung will kritisch reflektieren,
wie soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft Menschen effektiv zur Partizipation
befähigen kann, statt nur ein System der Fürsorge von oben nach unten zu zementieren.

 

Prof. Dr. María do Mar Castro Varela

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Montag, 3. November 2014.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück