Soli Deo Gloria - Musik und Spiritualität

Do., 26.11.2015
Abendveranstaltung


Vortrag und Musik für Violoncello solo.
Mit Professor Julius Berger, Augsburg


Programm

Donnerstag, 26. November 2015

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

 

19.00 Uhr Begrüßung

19.15 Uhr

Soli Deo Gloria –
Musik und Spiritualität

Vortrag und Musik für Violoncello solo.
Mit Professor Julius Berger, Augsburg

 

Musikalisches Programm:

Synagogalweise „Kol Nidré“

John Cage (1912-1992):
One (1991) für Violoncello solo (Ausschnitt)

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Suite I G-Dur BWV 1007
Prélude, Allemande, Courante, Sarabande,
Menuet I und II, Gigue

Giovanni Battista degli Antonii (1636-1698):
Ricercar II für Violoncello solo

Giovanni Gabrielli (1651-1690):
Ricercar V (1689) für Violoncello solo

Sofia Gubaidulina (*1931):
Präludien (1974) für Violoncello solo

 

gegen 21.00 Uhr

Ausklang bei Wein und Brot

 

Organisation:

Dr. Johannes Schießl

 

Zum Thema

Musik ist Zeit-Kunst. Wie keine andere Kunstgattung lebt sie von aufeinanderfolgenden Momenten. Vielleicht machen uns gerade heute Töne sensibel für eine Ahnung von Zeit und damit auch unserer Endlichkeit. Umgekehrt kann die gleichbleibende Schwingung eines Tones immer auch die Sehnsucht nach Transzendenz wachrufen.

In Antike und Mittelalter waren Religion und Musik engstens verwoben. Noch Johann Sebastian Bach konnte schreiben: „Bey einer andächtigen Musique ist allzeit Gott mit seiner Gnaden-Gegenwart.“ Und Jacob Burckhardt meinte selbst im 19. Jahrhundert, dass Musik wie keine andere Kunst „dem Menschen sein Innerstes deutet“. Diese enge Beziehung ist heute sicher aufgelöst. Aber sogar nach dem Ende der „Kunstreligion“ eines Richard Wagner spricht im 20. Jahrhundert etwa Olivier Messiaen vom „Durchbruch des Jenseitigen ... mit Hilfe der Ton-Farbe“, der bis zur „Erfahrung des Geblendetseins“ reichen könne.

Der große deutsche Cellist Julius Berger, der heute in seiner Heimatstadt Augsburg lehrt, setzt sich gleichermaßen für alte wie für neue Musik ein. Engagierter Katholik, der er ist, fragt er immer auch nach dem geistig-geistlichen Hintergrund der Werke, die er spielt; denn er ist der festen Überzeugung, dass sich auch heute die Menschen Musik erschließen können als Signale, als Verweise, als Symbole einer Dimension der Wirklichkeit weit jenseits alltäglicher Erfahrungen.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 25. November 2015.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten zum Preis von € 12,–
(Schüler und Studierende bis zum vollendeten
30. Lebensjahr € 6,–) werden an der
Abendkasse verkauft.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück