Schöpfung

Mo., 10.04.2017 bis Mi., 12.04.2017
Biblische Tage 2017

Programm

Montag, 10. April 2017

15.00 Uhr

Begrüßung

 

15.15 Uhr

Spurensuche vom Ende her:
Schöpfung in der Johannesoffenbarung
Prof. Dr. Hans-Georg Gradl,
Professor für Exegese des Neuen Testaments,
Theologische Fakultät Trier

16.00 Uhr

Pause

 

16.30 Uhr

Hintergründe und Verständnishilfen:
Schöpfungsmythen aus der Umwelt der Bibel
Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger,
Professor für alttestamentliche Bibelwissenschaft
an der Universität Wien
(anstelle des erkrankten Prof. Dr. Thomas Hieke, Mainz)

17.15 Uhr Möglichkeit zu Rückfragen
18.00 Uhr

Abendessen

 

19.30 Uhr

 

Abendvortrag

Schöpfung oder Evolution?
Schöpfung als Evolution?

Teilhard de Chardin – Brückenbauer zwischen
Naturwissenschaft und Theologie

Prof. Dr. Ulrich Lüke,
Professor für Systematische Theologie an der
Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule
Aachen

 

20.15 Uhr Möglichkeit zu Nachfragen
ca. 21.00 Uhr Ende der Abendveranstaltung

 

Dienstag, 11. April 2017

9.00 Uhr

Laudes

 

9.30 Uhr

Arbeitskreise

Zu Besuch im Garten Eden:
Die Schöpfungserzählungen

(Alle Arbeitskreise behandeln dasselbe Thema.
Bitte entnehmen Sie dem Aushang,
welchem Arbeitskreis Sie zugeteilt sind.)

Arbeitskreis 1:
Dr. Ute Neumann-Gorsolke,
Wiss. Mitarbeiterin am Institut für Evangelische
Theologie der Universität Flensburg mit dem
Schwerpunkt Biblische Theologie

Arbeitskreis 2:
Prof. Dr. Norbert Clemens Baumgart,
Professor für Exegese und Theologie des Alten
Testaments an der Universität Erfurt

Arbeitskreis 3:
Prof. Dr. Georg Fischer SJ,
Professor für alttestamentliche Bibelwissenschaft
an der Universität Innsbruck

Arbeitskreis 4:
Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger
(anstelle von Prof. Dr. Thomas Hieke)

ca. 10.30 Uhr bis 11.00 Pause

12.30 Uhr

Mittagessen

 

14.00 Uhr

Schöpfung im Spiegel biblischer Texte

Kurzvorträge zu folgenden Themen:

Dornen, Disteln und verfluchter Ackerboden:
Die Vertreibung aus dem Paradies (Gen 3)
Dr. Ute Neumann-Gorsolke

Lilien auf dem Feld und Vögel am Himmel:
Die Evangelien
Prof. Dr. Hans-Georg Gradl

Schöpfung unter Wasser: Die Sintflut (Gen 6-9)
Prof. Dr. Norbert Clemens Baumgart

15.00 Uhr

Pause

 

15.30 Uhr

Fortsetzung der Kurzvorträge:

Als die Erde gegründet wurde, war ich dabei:
Die Weisheitsliteratur
Prof. Dr. Georg Fischer SJ

Eine Schöpfung in Geburtswehen:
Die Paulusbriefe
Prof. Dr. Hans-Georg Gradl

Grüne Auen und verdorrtes Gras: Die Psalmen
Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger
(anstelle von Prof. Dr. Thomas Hieke)

 

ca. 16.30 Uhr

Möglichkeit zum Imbiss



Anschließend Fahrt zur Universitätskirche St. Ludwig
mit öffentlichen Verkehrsmitteln

17.30 Uhr

Musikalische Schöpfung.
Moderiertes Orgelkonzert
mit Improvisationen und Werken von
Olivier Messiaen an der Orgel von St. Ludwig
Stephan Heuberger, Kirchenmusiker St. Ludwig

 

ca. 19.30 Uhr

Abendessen in der Akademie

 


Mittwoch, 12. April 2017

8.30 Uhr

Eucharistiefeier

 

9.30 Uhr

Christliche Schöpfungsverantwortung heute.
Perspektiven nach der Enzyklika Laudato si‘
Prof. Dr. Markus Vogt,
Professor für Christliche Sozialethik an der
Ludwig-Maximilians-Universität München

anschließend Möglichkeit für Rückfragen und
Diskussion

10.45 Uhr Pause
11.15 Uhr

Schöpfung aus Sicht der Naturwissenschaft.

Harald Lesch und Christian Kummer SJ im Gespräch

Prof. Dr. Harald Lesch,
Professor für Astrophysik an der Ludwig-
Maximilians-Universität München und für
Naturphilosophie an der Hochschule für
Philosophie SJ, München

Prof. Dr. Christian Kummer SJ,
Professor em. für Naturphilosophie an der
Hochschule für Philosophie SJ und Biologe,
München

12.30 Uhr Mittagessen
Ende der Veranstaltung
Leiter der Biblischen Tage: Prof. Dr. Hans-Georg Gradl,
Professor für Exegese des Neuen Testaments,
Theologische Fakultät Trier
Organisation:

Studienleiter Dr. Christian Hörmann,
Katholische Akademie in Bayern

Hinweis:

Bitte eigene Bibel mitbringen!

Zum Thema

Das Thema „Schöpfung“ steht wieder ganz oben beim christlichen Nachdenken über die Welt: „Die Schöpfung erhalten“ oder „Schöpfungsgerechtigkeit“ lauten die Leitmotive eines nachhaltigen Lebensstils, und der Untertitel der weltweit aufmerksam registrierten Enzyklika von Papst Franziskus Laudato si‘ behandelte die „Sorge für das gemeinsame Haus“.

Auf der anderen Seite kommen alte Fragen neu aufs Tablett, wie nämlich die sich immer rasanter entwickelnden Erkenntnisse der Naturwissenschaften von Astrophysik bis zu Biotechnologie sich mit den biblischen Texten zusammenführen lassen. Letztlich geht es dann um deren existentielle Tiefe und Aussagekraft, die von fundamentaler Bedeutung sind für das Selbstverständnis des Menschen und seinen Glauben in dieser Welt.

Große Themen, mit denen die diesjährigen Biblischen Tage konfrontieren. Die Vielfalt der möglichen thematischen Bezüge ist schier unüberschaubar. Natürlich werden die alt- wie neutestamentlichen Schöpfungserzählungen und Schöpfungsmotive ebenso in den Blick genommen wie die Beziehung von Schöpfung und Evolution, umweltethische Fragestellungen und schließlich auch – besonders reizvoll – die Schaffenskraft des Menschen in der künstlerischen Praxis.


Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

 

*****************************************************************************************************************************

 

Zum Abendvortrag innerhalb der Biblischen Tage am Montag, 10. April, 19.30 Uhr:

Schöpfung oder Evolution? Schöpfung als Evolution?
Teilhard de Chardin – Brückenbauer zwischen Naturwissenschaft und Theologie

mit Prof. Dr. Ulrich Lüke,
Professor für Systematische Theologie an der
Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen:

 

Nach seinem bahnbrechenden Werk über „Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl“ (1859) entstand ganz gegen Darwins Absicht ein Jahrzehnte währender weltanschaulicher Streit.

So weitete Ernst Haeckel, ein weltweit anerkannter Biologe, sein Fach zu einem materialistischen Religionsersatz aus und ließ sich 1904 auf dem Freidenkerkongress in Rom zum „Gegenpapst“ ausrufen. Und die römische Bibelkommission beharrte 1908 darauf, dass die Schöpfungserzählungen ein im Kern historischer Bericht von der Erschaffung der Welt und des Menschen seien.

Mit dem Jesuiten Teilhard de Chardin – er war Theologe und Paläontologe und wirkte bei der Entdeckung des Pekingmenschen (Homo erectus) mit – wurde ein Brückenbau zwischen Naturwissenschaft und Theologie möglich. Gott macht keine legobausteinartige Fertigwelt. Er macht eine Welt, die sich selber macht: Schöpfung als Evolution. Heute wird man mit Teilhard de Chardin und über ihn hinaus weiter denken müssen.


Ulrich Luke

 

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Kosten

Für die Veranstaltung gelten folgende Preise pro Person:

Gesamtarrangement EZ € 185,– (124,–)
Gesamtarrangement DZ € 175,– (116,–)
(Teilnahme, Übernachtungen von
Montag bis Mittwoch, Mahlzeiten von
Montagabend bis Mittwochmittag)

Die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
und damit auch die Gesamtarrangements sind leider
ausgebucht. (Nachricht vom 27.02.2017)

Nur Teilnahme € 50,– (25,–)

Einzelpreise:

Teilnahme Montag € 16,– (8,–)
Teilnahme Dienstag € 30,– (15,–)
Teilnahme Mittwoch € 16,– (8,–)

Einzelner Vortrag € 8,– (4,–)

Mittagessen € 14,– (9,–)
Abendessen € 14,– (9,–)

Übernachtung (EZ)/Frühst. € 49,– (41,–)
Übernachtung (DZ)/Frühst. € 39,50 (33,50)

Die Preise in () gelten für Studierende bis zum vollendeten
30. Lebensjahr und für Schüler.

Die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
der Akademie sind leider ausgebucht.

(Nachricht vom 27.02.2017)

Ebenfalls ausgebucht ist das Mittagessen am Dienstag, 11.04.2017,
und das Abendessen am Montag, 10.04.2017.

(Nachricht vom 16.03.2017)


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 5. April 2017.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich,
sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten
auf unserem Konto

IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00,
BIC/SWIFT: GENODEF1M05,

eingegangen ist.

Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
nicht ausreichen, helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach einer
alternativen nahegelegenen Unterkunft.

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss
müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen!


Bitte eigene Bibel mitbringen!

 

Zertifikate


Die Teilnahme an den Biblischen Tagen wird auf Wunsch
mit einem Zertifikat bestätigt.

 

 

Zurück