Richard Wagners "Tristan und Isolde"

Do., 19.02.2015
Abendvortrag im Rahmen der "Historischen Tage"

Gipfelpunkt der Romantik oder Auftakt zur Neuen Musik?


Programm

Die Historischen Tage 2015 haben das Thema „Abbrüche und Aufbrüche. Ein Gang durch das lange 19. Jahrhundert“. Dabei finden am Donnerstag, 19. Februar und Freitag, 20. Februar 2015 zwei Abendvorträge statt, auf die wir gesondert hinweisen.

 

Donnerstag, 19. Februar 2015

Gelegenheit zum Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)
19.00 Uhr

PD Dr. Ulrike Kienzle,
Musikwissenschaftlerin, freie Autorin und Kuratorin, Mörfelden-Walldorf

Richard Wagners Oper „Tristan und Isolde“ –
Gipfelpunkt der Romantik oder Auftakt zur Neuen Musik?

20.00 Uhr Diskussion
Moderation:

Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Professor em. am Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München

Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Mit Wagners „Tristan“ beginnt die musikalische Moderne! Aber die unerhört gewagte Harmonik, die kühne Ausdruckskraft und Wirkungsmacht des Werkes steht im Zeichen einer Feier der Liebe, welche die Ideen der Romantik auf die Spitze treibt. Dahinter verbirgt sich eine philosophisch radikale Aussage.

Der Vortrag beleuchtet Wagners „Opus Metaphysicum“ auf der Ebene von Text, Musik und Szene anhand von ausgewählten Klangbeispielen.

 

Ulrike Kienzle

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 12. Februar 2015.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück