Ressourcenfieber: Seltene Erden und kritische Metalle

Mi., 08.02.2012
Abendveranstaltung in der Reihe "Wissenschaft für jedermann" im Deutschen Museum

Programm
Mittwoch, 8. Februar 2012
19.00 Uhr

Einführung

Prof. Dr. Klaus Arntz,
Professor für Moraltheologie an der
Universität Augsburg

19.10 Uhr

Andreas Manhart,
Mitarbeiter im Bereich Produkte und Stoffströme
am Öko-Institut, Freiburg

Ressourcenfieber:
Seltene Erden und kritische Metalle

20.00 Uhr Diskussion
21.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Moderation: Prof. Dr. Klaus Arntz
Organisation: Michael Zachmeier
Zum Thema

Metalle wie Neodym, Dysprosium, Cer, Tantal und Kobalt waren bis vor kurzem nur wenigen Fachleuten bekannt. Doch scheinbare oder tatsächliche Versorgungsengpässe haben diesen Stoffen zu beträchtlicher medialer Aufmerksamkeit verholfen. Insbesondere sorgt China mit seiner schnell wachsenden Wirtschaft und restriktiven Rohstoffsicherungspolitik für steigende Nervosität an den Märkten wie in der Industrie. Aber auch internationale Krisenherde, z.B. das Gebiet der Großen Seen im östlichen Afrika, beeinflussen das Angebot einiger der sogenannten „kritischen Rohstoffe“ und werden umgekehrt selbst noch deutlich stärker vom Verlauf der weltweiten Rohstoffnachfrage beeinflusst.

Analysiert man die Anwendungsfelder der kritischen Rohstoffe, so stößt man sehr schnell auf die Technologien, die allgemein als zukunftsrelevant bezeichnet werden, weil sie als Grundbestandteile einer energieeffizienten und treibhausgasreduzierten Wirtschaft gelten. Elektromobilität, Windkraft und Photovoltaik sind nur einige Beispiele.

In dieser Situation ist ein nachhaltiger Umgang mit den kritischen Rohstoffen unerlässlich. Hierzu zählt eine Versorgung mit Erzen aus nachhaltigem Abbau ebenso wie die Erschließung von Substitutionsmöglichkeiten und eine konsequente Ausschöpfung bestehender Recyclingpotenziale. Denn viele der knappen Rohstoffe sind bereits jetzt in unseren Produkten des täglichen Lebens enthalten, finden aber nur selten den Weg zurück in die industrielle Produktion.

Andreas Manhart

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Ehrensaal des Deutschen Museums
Museumsinsel 1, München

Telefon: 089 / 21 79 - 1
Telefax: 089 / 21 79 - 3 24

www.deutsches-museum.de

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 7. Februar 2012.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Zurück