Religiöse Individualisierung in der Mystik

Fr., 23.03.2012 bis So., 25.03.2012
Tagung in Zusammenarbeit mit der Meister-Eckhart-Gesellschaft
Die Dominikaner Meister Eckhart, Heinrich Seuse und Johannes Tauler

Programm
Freitag, 23. März 2012
10.30 Uhr

VORPROGRAMM

Treffpunkt im Eingangsbereich der Bayerischen Staatsbibliothek:

Eckhart – Tauler – Seuse.
Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek im Original

Prof. Dr. Freimut Löser,
Lehrstuhl für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters
an der Universität Augsburg

Dr. Elisabeth Wunderle,
Bayerische Staatsbibliothek, Abteilung für Handschriften
und alte Drucke

14.00 Uhr

TAGUNG

Begrüßung

Prof. Dr. Dietmar Mieth,
Professor für Theologische Ethik an der Universität Tübingen, Präsident der Meister-Eckhart-Gesellschaft

Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern

 

I.
RELIGIÖSE INDIVIDUALISIERUNG


14.15 Uhr

Erträge der historischen Religionsforschung
Prof. Dr. Jörg Rüpke,
Fellow am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt

15.00 Uhr Pause
15.15 Uhr

Individualisierung in der spätmittelalterlichen Philosophie und Theologie
Prof. Dr. Martin Pickavé,
Professor für mittelalterliche Philosophie an der Universität Toronto

16.00 Uhr

Individualisierung, Modernisierung und Aufklärung im Denken Meister Eckharts
PD Dr. Andres Quéro-Sanchez,
Dozent für Philosophie des Mittelalters und der Mystik
an der LMU München

17.15 Uhr

Fromme Frauen in Straßburg und Meister Eckhart
Dr. Anne B. Mulder-Bakker,
Dozentin für mittelalterliche Geschichte an der Universität Groningen

18.00 Uhr

Diskussion

18.30 Uhr

Abendessen

 

19.30 Uhr

ABENDVORTRAG

Individualisierung zwischen neuem Denken und religiösen Fragen
Prof. Dr. Ruedi Imbach,
Professor für Philosophie an der Sorbonne, Paris

20.15 Uhr

Imbiss-Pause

20.45 Uhr

Diskussion

Samstag, 24. März 2012
8.30 Uhr

Gesungene Laudes


II.
HEINRICH SEUSE (1295-1366)

 

9.15 Uhr

Die Ambivalenz des Individuellen in Heinrich Seuses mystagogischer Spiritualität
Prof. Dr. Markus Enders,
Professor für Christliche Religionsphilosophie
an der Universität Freiburg

10.00 Uhr

Imbiss-Pause

10.30 Uhr

Seuses Autobiographie und seine religiöse Erfahrung
Prof. Dr. Silvia Bara Bancel,
Professorin für Systematische Theologie an der Universität Madrid

11.15 Uhr

Diskussion

12.00 Uhr

Mittagessen


III.
JOHANNES TAULER (1300-1361)

 

14.30 Uhr

Lehrer und Schuster. Taulers Weg zur Tugend
Prof. Dr. Rudolf Weigand,
Geschäftsführer der Forschungsstelle für geistliche Literatur des Mittelalters an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

15.15 Uhr

Pause

15.30 Uhr

Unterschiedliche Werkkonzepte bei Meister Eckhart, Johannes Tauler und Heinrich Seuse
Prof. Dr. Freimut Löser,
Professor für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters
an der Universität Augsburg

16.15 Uhr Diskussion
16.45 Uhr

Imbiss-Pause

Digitale Poster-Projektvorstellungen
des wissenschaftlichen Nachwuchses

 

17.15 Uhr Eucharistiefeier
18.15 Uhr Abendessen
Sonntag, 25. März 2012
8.30 Uhr

Gesungene Laudes

 

IV.
INDIVIDUALISIERUNG UND MYSTIK:
MEISTER ECKHART – SEUSE – TAULER UND IHR KONTEXT

 

9.00 Uhr

Einleitendes Statement

PD Dr. Christine Büchner,
Dozentin für Dogmatik und Dogmengeschichte
an der Universität Tübingen

und Rundgespräch mit

Dr. Regina Schiewer,
Lehrbeauftragte für Germanistische Mediävistik an der Universität Basel

Professor Dr. Walter Senner OP,
Professor am Angelicum in Rom

Prof. Dr. Marie-Anne Vannier,
Professorin für Katholische Theologie an der Universität Metz

Prof. Dr. Saskia Wendel,
Professorin für Systematische Theologie an der Universität Köln

Moderation:
Dr. Gotthard Fuchs,
Leiter des Referats Kultur-Kirche-Wissenschaft der Diözese Limburg, Wiesbaden

10.45 Uhr Imbiss-Pause
11.15 Uhr

Schlussvortrag
Mystische Bildsequenzen und Individualisierung
Prof. Dr. Markus Vinzent,
Professor für Kirchengeschichte am King’s College London und Fellow am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt

12.00 Uhr

Schlusswort
Prof. Dr. Dietmar Mieth

Organisation

Prof. Dr. Dietmar Mieth und
Prof. Dr. Freimut Löser
Meister-Eckhart-Gesellschaft

Michael Zachmeier
Katholische Akademie in Bayern

Zum Thema

„Individualisierung“ – das ist einer der zentralen Begriffe, unsere Zeit zu deuten. Nicht zuletzt im Bereich von Religion und Glauben. In unterschiedliche Richtungen ging und geht dabei religiöse Individualisierung. Man löst sich von der Bevormundung durch äußere Autoritäten oder vom Zwang zu Einheitlichkeit, betont die eigene Erfahrung oder den Vorrang des Gewissens, man konzentriert sich auf die „Innenwelt“ oder erhebt Individualität zu einer
normativen Forderung.

Kirchliche wie gesellschaftliche Spannungen, die ein solcher Prozess auslöst, finden sich allerdings bereits im Mittelalter. So zeigt sich zum Beispiel „religiöse Individualisierung“ bei den drei großen Mystikern Meister Eckhart, Heinrich Seuse und Johannes Tauler auf ganz unterschiedliche Art; bei aller Gemeinsamkeit repräsentiert jeder einen individuellen Zugang. Nicht zuletzt sind ihre Schriften und Predigten auf spezifische religiöse Situationen und Adressaten ausgerichtet, deren Individualität sie zu berücksichtigen haben.

Zwei Fragen stellen sich. Erstens, wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der individuellen christlichen Akzentuierung damals und heute? Zweitens, wie ist die anscheinend religionsübergreifende Suche nach individueller religiöser Erfahrung zu deuten?

Bereits zum dritten Mal führen die Meister-Eckhart-Gesellschaft (MEG) und die Katholische Akademie in Bayern eine Tagung zu mittelalterlicher Mystik durch, diesmal mit der Kollegforschergruppe „Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive“ am Max-Weber-Kolleg in Erfurt, und wie stets mit namhaften Referenten aus dem deutschsprachigen und internationalen Bereich.


Prof. Dr. Dietmar Mieth, Präsident der Meister-Eckhart-Gesellschaft

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 20. März 2012.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein,
bitten wir um entsprechende Nachricht.

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der Tageskasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

 

Die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus sind leider ausgebucht.
Auf telefonische Anfrage (089 - 38 10 20) vermitteln wir gegebenenfalls
eine Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

Mahlzeiten können ebenfalls nur noch nach telefonischer Rücksprache
(089 - 38 10 20) bestellt werden:
Abendessen Freitag, Mittagessen Samstag und Abendessen Samstag
jeweils € 14 bzw. € 9,- zum ermäßigten Preis.

Zurück