Reise nach Italien 1715/16

Do., 30.06.2016 bis Sa., 02.07.2016
Sechstes Karl Graf Spreti Symposium

Der „Giro d‘Italia“ von Kurprinz Karl Albrecht im politisch-kulturellen Kontext

Mit einem Gesprächskonzert


Programm

Donnerstag, 30. Juni 2016

15.00 Uhr

Begrüßung und Einführung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor
Prof. Dr. Hans-Michael Körner
Dr. Jörg Zedler

15.15 Uhr

Die Prinzenreise im 17. und 18. Jahrhundert.
Typen – Entwicklungslinien – Beispiele
Dr. Winfried Siebers,
Wiss. Mitarbeiter am Interdisziplinären Institut für
Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit,
Universität Osnabrück

16.00 Uhr Pause
16.15 Uhr

Prinzenreisen als Karrierestrategie kurfürstlicher und fürstlicher Häuser an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert
Dr. Eva Bender,
Wiss. Mitarbeiterin am Seminar für Neuere Geschichte,
Universität Marburg

17.00 Uhr Imbisspause
17.30 Uhr

Das Inkognito als Reisezeremoniell
Dr. Volker Barth,
Akademischer Rat am Historischen Institut,
Universität zu Köln

18.15 Uhr Pause
18.30 hr

Amphitheater oder Papstmesse?
Wege durch Italien im 18. Jahrhundert
Prof. Dr. Reinhard Stauber,
Professor für Neuere und Österreichische Geschichte,
Universität Klagenfurt

19.15 Uhr Diskussion
20.00 Uhr

Abendessen

 

Freitag, 1. Juli 2016

8.15 Uhr Gesungene Laudes
8.45 Uhr

Wittelsbacher und Italien vom 12. bis 16. Jahrhundert.
Vom Kriegszug zur Kavalierstour
Dr. Gerhard Immler,
Ltd. Archivdirektor, Bayerisches Hauptstaatsarchiv,
München

9.30 Uhr Pause
9.45 Uhr

Prinzen-“Reise“ ohne Wiederkehr.
Karl Albrecht und seine Brüder auf dem Weg ins Exil 1706
Dr. Stephan Deutinger,
Akademischer Oberrat an der Kommission für bayerische
Landesgeschichte, München

10.30 Uhr Imbisspause
11.00 Uhr

Nach dem Krieg: Das Kurfürstentum Bayern unter
Max II. Emanuel im europäischen Mächtesystem (1714-1726)
Prof. Dr. Harriet Rudolph,
Professorin für Neuere Geschichte,
Universität Regensburg

11.45 Uhr Diskussion
12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr

„Come fu ricevuta in questa città sua Altezza...“
Fürstenbesuche in Venedig (16.-18. Jahrhundert)
Tobias C. Weißmann M.A.,
Wiss. Mitarbeiter an der Bibliotheca Hertziana –
Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom
Dr. Evelyn Korsch,
Dozentin für Geschichte und Kulturen der
Räume in der Neuzeit, Universität Erfurt

14.45 Uhr Pause
15.00 Uhr

Nach dem Krieg ist vor dem Krieg: Musik und Politik
während Karl Albrechts Aufenthalt in Venedig
Mag. Andrea Zedler M.A.,
Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für bayerische
Landesgeschichte, Universität Regensburg

15.45 Uhr Imbisspause
16.15 Uhr

Zwischen Pilgerfahrt und Politik.
Fürstenbesuche im frühneuzeitlichen Rom
Prof. Dr. Matthias Schnettger,
Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit,
Universität Mainz

17.00 Uhr Pause
17.15 Uhr

Zeremoniell und politisches Kalkül:
Konfliktlinien während Karl Albrechts Aufenthalt in Rom 1716
Dr. Jörg Zedler,
Wiss. Assistent am Lehrstuhl für bayerische
Landesgeschichte, Universität Regensburg

18.00 Uhr Diskussion
18.45 Uhr Abendessen
20.00 Uhr

Musik auf Tour.
Musikalische Stationen der Italienreise des bayerischen
Kurprinzen Karl Albrecht

Konzert des Ensembles „L‘Arcadia“
unter der Leitung von Anne Marie Dragosits

mit Barocktanz der Gruppe „Tanz durch die Jahrhunderte“

Auffällig ist die Fülle der Musik, die zu Ehren Karl Albrechts
während seiner Italienreise gespielt und ihm teilweise sogar
gewidmet wurde. Meist fiel sie anschließend jedoch dem
Vergessen anheim.

Anhand archivalischer Quellen ist es gelungen, diese Musik
zu rekonstruieren. Im Konzert wird Musik von Scarlatti, Vivaldi
und anderen Komponisten zum Teil erstmals wieder zum
Klingen gebracht.

Begleitende Texte führen in den historischen Zusammenhang
ein und erläutern die Funktion der Musik am Schnittpunkt von
Unterhaltung, Repräsentation und Politik.

Das Konzert wird dank der großzügigen Förderung der
Edith-Haberland-Wagner-Stiftung ermöglicht.

 

Samstag, 2. Juli 2016

8.15 Uhr Gesungene Laudes
8.45 Uhr

Fürsten auf Reisen:
Kunstgenuss als Herrschaftsgeste
Prof. Dr. Eva-Bettina Krems,
Professorin am Institut für Kunstgeschichte,
Universität Münster

9.30 Uhr Pause
9.45 Uhr

„gegen abend aber vor Seiner Durchlaucht in dem palast
ein adel voller bal gehalten worden“.
Barocke Tanzkultur im Kontext von Karl Albrechts Italienreise
Dr. Carola Finkel,
Dozentin für Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik
und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main

10.30 Uhr Imbisspause
11.00 Uhr

Karl Albrechts Diarien, oder: Was ist ‚ein‘ Reisetagebuch?
Prof. Dr. Jörn Steigerwald,
Professor für Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft,
Universität Paderborn

11.45 Uhr Diskussion
12.30 Uhr Mittagessen
Moderation:

Prof. Dr. Bernhard Löffler,
Professor für bayerische Landesgeschichte,
Universität Regensburg

Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Professor em. am Historischen Seminar der
LMU München

Organisation:

Mag. Andrea Zedler M.A. und
Dr. Jörg Zedler,
Universität Regensburg

Stephan Höpfinger,
Katholische Akademie Bayern

Kooperationspartner: Karl Graf Spreti Stiftung
Zum Thema

Die Karl Graf Spreti Stiftung wurde 2008 mit dem Ziel eingerichtet, die Außenbeziehungen Bayerns in wissenschaftlicher, künstlerischer und kultureller Hinsicht zu fördern. Sie trägt den Namen des deutschen Diplomaten bayerischer Herkunft, der in Ausübung seines Amtes 1970 in Guatemala ermordet wurde.

 

Die Reise nach Italien war in der Frühen Neuzeit wichtiger Bestandteil der Erziehung deutscher Adeliger. Sie sollte erworbenes Wissen demonstrieren, adelige Manieren verfeinern und politische Beziehungen stärken oder neu knüpfen. Und natürlich gehörte auch die Besichtigung bedeutender Stätten der Kunst und Kultur dazu.

So brach auch Karl Albrecht, Sohn des bayerischen Kurfürsten Max II. Emanuel und nachmaliger Kaiser Karl VII., am 3. Dezember 1715 zu einer Reise auf, die ihn von München über Salzburg und Innsbruck, über Venedig und Loreto nach Rom und Neapel führen sollte. Dabei waren Papstaudienzen, Besuche bei Kardinälen und dem jeweiligen Stadtadel Höhepunkte dieses Unternehmens.

Das sechste Karl Graf Spreti Symposium wird Aspekte dieser Reise näher beleuchten und in einen größeren historischen Kontext stellen. Das Gesprächskonzert am Freitag Abend setzt hierbei einen besonderen Akzent.

 

Werner-Hans Böhm
Hans-Michael Körner
Florian Schuller
Heinrich Graf von Spreti

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Anmeldung und Kosten

Anmeldeschluss ist Dienstag, 28. Juni 2016.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Für die Veranstaltung gelten folgende Preise pro Person:

Teilnahme insgesamt € 32,– (16,–)

Teilnahme nur Donnerstag € 10,– (5,–)
Teilnahme nur Freitag € 16,– (8,–)
Teilnahme nur Samstag € 10,– (5,–)

Abendessen € 14,– (9,–)
Mittagessen € 14,– (9,–)

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der Tageskasse erhältlich.

Die Preise in () gelten für Schüler und Studierende bis zum
vollendeten 30. Lebensjahr.

Für Schüler und Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr
wird die Teilnahmegebühr gegen Vorlage des Studentenausweises
von der Karl Graf Spreti Stiftung übernommen.


Übernachtung

Für Übernachtungen stehen leider keine Zimmer in unserem
Haus zur Verfügung. Bei Bedarf helfen wir gerne bei der Suche
nach einer Unterkunft in der Nähe der Katholischen Akademie.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können dann
nur nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

Zurück