Querköpfe, Schrittmacher, Propheten

Sa., 06.11.2010
JUNGE AKADEMIE
Braucht unsere Gesellschaft noch (christliche) Intellektuelle?

Programm
Samstag, 6. November 2010
9.30 Uhr Stehkaffee
10.00 Uhr Begrüßung
10.15 Uhr Schwierige Fälle.
Gebrauchsanweisung für die prophetische Verwendung der Vernunft
Univ.-Prof. Dr. Gregor Maria Hoff
Professor für Fundamentaltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg,
Obmann der Salzburger Hochschulwochen
11.00 Uhr Rückfragen und Pause
11.30 Uhr Elfenbeinturm und Gesellschaftsverantwortung.
Wo Wissenschaft, Gesellschaft und Glaube zusammen-kommen
Podiums- und Publikumsdiskussion mit:
- Theologie/Kirche
Prof. Dr. Gregor Maria Hoff
- Soziologie
Prof. Dr. Armin Nassehi
Lehrstuhl für Kultur- und Wissenschaftssoziologie, Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München
- Naturwissenschaften/Technik
Prof. Dr. Andreas Buchleitner
Professor für Quantenoptik und -statistik am Physikalischen Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
13.30 Uhr Mittagessen
14.30 Uhr Ende der Veranstaltung
ACHTUNG! Das Programm wurde gekürzt!
Organisation: Peter Blümel, KHG an der LMU München
Dr. Peter Marinkovic, ESG an der LMU München
Carolin Neuber, Junge Akademie
Michael Seitlinger, Akademikerpastoral
Zum Thema

“To think is one real advance from hell to heaven.”
Molly Flanders


„Intellektuelle“ – das klingt nach Forschern im Elfenbeinturm, die um das eigene Spezialgebiet kreisen, klingt elitär und wird manchmal fast als Schimpfwort benutzt. Kein Wunder, dass mancher sich nicht mit diesem Substantiv beschreiben lassen will.

Die heutige Gesellschaft scheint außerdem weniger die argumentative, intellektuelle Auseinandersetzung zu su-chen, sondern eher einen mit griffigen Thesen sich gut verkaufenden Populismus zu fördern, wie er sich z.B. in Talk-Shows zeigen kann. Wissenschaftler ziehen sich häufig auf ihr Forschungsgebiet zurück, nicht zuletzt weil es angesichts der modernen Wissensflut kaum möglich ist, sich in allen Fachgebieten ausreichend zu informieren.

Da nimmt es nicht wunder, dass man sich heute schwer tut, jene in weiten Kreisen bekannten „Leuchttürme“ zu finden, die es früher gegeben zu haben scheint.

Gerade in einer Überfülle an Informationen bräuchte die Gesellschaft jedoch auf intellektuellem Diskurs basierende Wegweiser, um Maßstäbe des Handelns zu finden und Entscheidungen treffen zu können. Dabei wird in unserer technisch geprägten Welt die Stimme von Naturwissenschaftlern immer wichtiger.

Doch was ist mit der Stimme von Christen? Welche Rolle kann und soll Religion im intellektuellen Diskurs einnehmen? Im Alten wie im Neuen Testament wird von Menschen erzählt, die sich berufen wussten, in den gesellschaftlichen Diskurs einzugreifen. Sind daher Christen nicht schon von ihrem Ursprung her besonders intensiv aufgefordert, als Querköpfe oder Schrittmacher in der Gesellschaft aufzutreten?

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U 3 / U 6: Münchener Freiheit

 

Anmeldung

Diese Veranstaltung richtet sich insbesondere an Angehörige von Universitäten und Hochschulen aus dem studentischen und wissenschaftlichen Bereich, sowie an junge Akademiker aller Fachrichtungen bis zum Alter von 39 Jahren.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 3. November 2010 über www.junge-akademie.de oder per Telefon (089/38 10 20).

 

Veranstalter

Junge Akademie
Katholische Akademie in Bayern
Mandlstraße 23, 80802 München
Akademiedirektor: Dr. Florian Schuller
www.junge-akademie.de

Evangelische Studierendengemeinde
an der LMU München
Friedrichstraße 25, 80801 München
www.esg.uni-muenchen.de

Katholische Hochschulgemeinde
an der LMU München
Leopoldstraße 11, 80802 München
www.khg.uni-muenchen.de

Forum Spiritualität und berufliche Verantwortung
Projekt der Akademikerpastoral in der
Erzdiözese München und Freising
Lämmerstraße 3, 80335 München

 

Zurück