Partizipation – die Quintessenz der Demokratie?

Do., 29.01.2015
Neue Reihe: Partizipation (II)

Programm

Donnerstag, 29. Januar 2015

Gelegenheit zum Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)
18.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

18.15 Uhr

Politische Beteiligung –
die Quintessenz der Demokratie?
Prof. Dr. Peter Graf Kielmansegg,
Professor em. für Politikwissenschaft
an der Universität Mannheim

19.00 Uhr

Pause mit Imbiss

 

19.30 Uhr

Direkte Demokratie
im internationalen Vergleich
Prof. Dr. Uwe Wagschal,
Professor für Vergleichende Regierungslehre
an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

20.15 Uhr

Podiumsgespräch
mit Rückfragen aus dem Publikum

Moderation:
Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld,
Direktor des Centrums für angewandte
Politikforschung an der LMU München

21.15 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Organisation: Dr. Bernhard Forster
Zum Thema

Partizipation und Demokratie gehören untrennbar zusammen; denn Demokratie ist zweifellos jene Regierungsform, in der eine möglichst große Beteiligung verwirklicht wird.

Aber viele Menschen scheinen aktuell den Eindruck zu haben, dass die gewählten Volksvertreter nicht selten Entscheidungen treffen, die an den Interessen und Bedürfnissen der Wähler vorbeigehen, diese aber kaum Möglichkeiten der Einwirkung haben. Es droht die Gefahr, dass aus dem sich in Wahlen artikulierenden Staatsbürger der Wutbürger wird. Die Konsequenzen einer solchen Entwicklung sind jedenfalls kaum absehbar oder gar steuerbar, was sich auch am hilflosen Umgang mit dem sogenannten „Pegida“-Protest zeigt.

Nicht zuletzt der stetig wachsende Einfluss auf unser konkretes Leben, den „Brüssel“, sprich: die europäische Ebene, ausübt, verschärft das Problem noch.

Andere, die regelmäßigen Wahlen ergänzende Formen kontinuierlicher Beteiligung der Menschen an politischen Prozessen scheinen deshalb für viele ein Gebot der Stunde.

Mit den Politikwissenschaftlern Peter Graf Kielmansegg, Uwe Wagschal und Werner Weidenfeld werden drei international renommierte Vertreter ihres Fachs bei der zweiten Veranstaltung unserer neuen Reihe erörtern, worin das Wesen von Partizipation in der Demokratie besteht, wie Partizipation im internationalen Vergleich organisiert wird, und welche ergänzenden Konzepte es möglicherweise braucht, damit die Menschen sicher sein können, ihre Stimme werde in der Politik nicht nur unmittelbar vor einer Wahl gehört.


Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 28. Januar 2014.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück