Otto der Große (912-973)

Mi., 22.02.2012 bis Sa., 25.02.2012
Historische Woche
Kaiser mit Fernwirkung für die deutsche Geschichte

Programm
Mittwoch, 22. Februar 2012
14.00 Uhr Begrüßung
14.15 Uhr

Krise und Neubeginn. Das ostfränkische Reich unter den späten Karolingern, Konrad I. und Heinrich I. (887-936)

Prof. Dr. Gerd Althoff,
Professor für Mittelalterliche Geschichte
an der Universität Münster

15.00 Uhr Imbisspause
15.30 Uhr

Eines großen Vaters größerer Sohn?
Der Herrschaftsbeginn Ottos I.

Prof. Dr. Gerd Althoff, Münster

16.15 Uhr Pause
16.30 Uhr

König und Adel. Herrschaft im Ostfrankenreich unter Otto I.

Prof. Dr. Matthias Becher,
Professor für Mittelalterliche Geschichte
an der Universität Bonn

17.15 Uhr Diskussion
18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr Gottesdienst zum Aschermittwoch
Donnerstag, 23. Februar 2012
8.45 Uhr Gesungene Laudes
9.30 Uhr

Die Reichskirche unter Otto I.

Prof. Dr. Matthias Becher, Bonn

10.15 Uhr Imbisspause
10.45 Uhr

Otto I. und die Integration der Sclavina in das christliche Europa

Prof. Dr. Christian Lübke,
Professor für Geschichte Ostmitteleuropas
an der Universität Leipzig

11.30 Uhr Diskussion
12.30 Uhr Mittagessen

14.30 bis 17.45 Uhr
(Imbisspause
15.45 bis 16.15 Uhr)

8 Arbeitskreise
(4 Themenbereiche mit jeweils 2 Arbeitskreisen)

Themenbereich I: Geschichtsschreibung

Arbeitskreis 1
Das Bild Ottos I. in der mittelalterlichen Geschichtsschreibung

PD Dr. Roman Deutinger,
Privatdozent für Mittelalterliche Geschichte
an der Universität München

Arbeitskreis 2
Das Bild Ottos I. in der mittelalterlichen Geschichtsschreibung

Dr. Hubertus Seibert,
Akademischer Oberrat in der Abteilung Mittelalterliche
Geschichte der Universität München


Themenbereich II: Die Ehefrauen Ottos I.

Arbeitskreis 3
Die Königinnen Edgitha und Adelheid:
Aufgaben und Handlungsspielräume der
Gemahlinnen Ottos I.

Dr. Stefanie Dick,
Akademische Rätin am Lehrstuhl für Mittelalterliche
Geschichte der Universität Kassel

Arbeitskreis 4
Edgitha und Adelheid - Leben und Nachleben
zweier hochmittelalterlicher Königinnen

Prof. Dr. Martina Hartmann,
apl. Professorin für Mittelalterliche Geschichte
und Historische Hilfswissenschaften
an der Universität München


Themenbereich III: Verhältnis zu Byzanz

Arbeitskreis 5

Das Bild vom anderen. Byzanz und das Abendland
in der gegenseitigen Wahrnehmung zur Zeit der Ottonen

Prof. Dr. Ralph-Johannes Lilie,
Arbeitsstellenleiter beim Projekt Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Arbeitskreis 6

Die Pläne zur Vermählung Ottos II. mit einer byzantinischen „Prinzessin“ – Vorgeschichte und Ablauf

Dr. Matthias Schrör,
Akademischer Rat am Lehrstuhl für Mittelalterliche
Geschichte der Universität Düsseldorf


Themenbereich IV: Klima und Umwelt

Arbeitskreis 7

Klima- und Umweltveränderungen im 10. Jahrhundert:
Einflüsse auf Politik und Gesellschaft

Prof. Dr. Christian Rohr,
Professor für Umwelt- und Klimageschichte
an der Universität Bern

Arbeitskreis 8

Das mittelalterliche Klima-Optimum als förderliche Rahmenbedingung für die sozialen und politischen Entwicklungen im 10. Jahrhundert

Prof. Dr. Josef H. Reichholf,
Professor für Evolutionsbiologie, ehem. Sektionsleiter Ornithologie an der Zoologischen Staatssammlung München 

18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Die Lechfeldschlacht des Jahres 955 und
ihre Bedeutung für die deutsche und die ungarische Geschichte

Prof. Dr. Rudolf Schieffer,
Professor für Geschichte an der Universität München,
Präsident der Monumenta Germaniae Historica

20.00 Uhr Imbisspause
20.30 Uhr Diskussion
Freitag, 24. Februar 2012
8.00 Uhr Eucharistiefeier
9.15 Uhr

„Lernprozesse“ und „imperiale Konzepte“.
Die Kaiserkrönung Ottos I. durch Papst Johannes XII. im Jahr 962 und ihre Fernwirkung

Prof. Dr. Ludger Körntgen,
Professor für Mittelalterliche Geschichte
an der Universität Bayreuth

10.00 Uhr Imbisspause
10.30 Uhr

Zu den Anfängen der ottonischen Kunst:
Meisterwerke der Schatzkunst und Buchmalerei
weit vor der Jahrtausendwende

Dr. Irmgard Siede,
Wissenschaftliche Kuratorin bei der Curt-Engelhorn Stiftung
für die Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim 

11.15 Uhr Diskussion
12.00 Uhr Mittagessen
13.00 Uhr

Busabfahrt zur

Exkursion nach Augsburg und Königsbrunn 

14.30 Uhr

Führung durch die Basilika St. Ulrich und Afra,
die Grablege des hl. Ulrich

Dr. Florian Schuller

16.00 Uhr Kleines Orgelkonzert
Chordirektor Peter Bader
16.30 Uhr Weiterfahrt nach Königsbrunn auf dem Lechfeld
17.00 Uhr

Besichtigung der Pfarrkirche St. Ulrich
mit dem Deckengemälde „Die Ungarnschlacht“
von Ferdinand Wagner;
Erläuterungen: Manfred Kosch, Historiker, Königsbrunn

Besichtigung des Dioramas „Lechfeldschlacht“
mit 7500 Zinnfiguren;
Erläuterungen: Martin Sauter, Dioramenbauer, Königsbrunn

18.30 Uhr Busrückfahrt
20.00 Uhr Abendessen in der Akademie
Samstag, 25. Februar 2012
8.45 Uhr Gesungene Laudes
9.30 Uhr

Eines großen Vaters Sohn - und eines großen Sohnes Vater?
Kaiser Otto II. (955-983)

Dr. Hubertus Seibert, München

10.15 Uhr Imbisspause
10.45 Uhr

Vom jüngeren Stammesherzogtum der Luitpoldinger zum ottonischen Amtsherzogtum.
Die Entwicklung des Herzogtums Bayern im Reich der Ottonen

Dr. Georg Köglmeier,
Akademischer Oberrat beim Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte der Universität Regensburg

11.30 Uhr Diskussion
12.30 Uhr Mittagessen
Leitung der Historischen Woche: Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Professor für Didaktik der Geschichte
an der Universität München
Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Der sächsische Kaiser Otto I. gilt als eine der bedeutendsten Herrschergestalten der deutschen Geschichte; denn seine lange Regierungszeit von 936 bis 973 markiert eine entscheidende Phase für die Formierung des ostfränkisch-deutschen Reiches und weist vielfältige, richtungweisende Züge auf.

So konnte er ein dichtes Netz personaler Bindungen in Reichskirche und Hochadel knüpfen und damit das Reich stabilisieren. Er schuf neue Verbindungen nach Italien und legte den Grund für den Anspruch der deutschen Könige auf die Kaiserkrone. Ebenso leitete er die Missionierung der slawischen Gebiete ein; nicht zuletzt vor diesem Hintergrund verfolgte er mit zäher Beharrlichkeit die Gründung des Erzbistums Magdeburg. Und Otto bleibt wie Bischof Ulrich von Augsburg untrennbar mit der Lechfeldschlacht gegen das Ungarnheer im Jahr 955 verbunden, die eine entscheidende Wendemarke der deutschen Geschichte darstellt.

„Caput mundi“ – als „Haupt der Welt“ – bezeichnete der zeitgenössische Chronist Widukind von Corvey Kaiser Otto I. in seiner „Sachsengeschichte“. Und der Beiname „der Große“ galt bald als festes Attribut seines Namens. Vor 1100 Jahren kam Otto auf die Welt, vor 1050 Jahren wurde er zum Kaiser gekrönt – treffliche Anlässe, diese Herrscherpersönlichkeit intensiv zu bedenken.


Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 14. Februar 2012.

Die Anmeldung mit den bestellten Leistungen wird verbindlich,
sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem
Konto Nr. 23 55 000, LIGA Bank (BLZ 750 903 00), eingegangen ist.
Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss
müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten können nur
nach telefonischer Rücksprache  unter 089 / 38 10 20
gegebenenfalls noch bestellt werden.
Mittagessen (Do., Fr. und Sa.) und Abendessen (Mi., Do. und Fr.)
jeweils € 14,- bzw. ermäßigt € 9,-

Die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
sind ausgebucht. Auf Wunsch vermitteln wir gegen Aufpreis
eine Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

Für die Exkursion sind alle Plätze belegt; wir können leider
keine Anmeldungen mehr entgegennehmen.

Zurück