November 1938 - Die Katastrophe vor der Katastrophe

Mo., 28.10.2013
Abendvortrag Prof. Dr. Raphael Gross, London/Frankfurt am Main

Programm

Montag,
28. Oktober 2013 

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)
19.00 Uhr Begrüßung
19.10 Uhr

Prof. Dr. Raphael Gross

November 1938 –
Die Katastrophe vor der Katastrophe

20.10 Uhr

Pause mit Gelegenheit zum Imbiss

20.30 Uhr Diskussion
21.15 Uhr Ende der Veranstaltung
Moderation und Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Am 7. November 1938 schoss Herschel Feibel Grynszpan in der deutschen Botschaft in Paris auf den Diplomaten Ernst vom Rath, der seinen Verletzungen kurz darauf erlag. Das Attentat wurde zum Vorwand für eine beispiellose Welle der Gewalt gegen Hunderttausende deutscher Jüdinnen und Juden sowie gegen ihre Wohnungen, Geschäfte und Synagogen in sämtlichen Teilen des Deutschen Reichs und vor aller Augen.

Mit dieser Zäsur fand die mit der Aufklärung einsetzende deutsch-jüdische Epoche ihr katastrophisches Ende; hier offenbarte sich die Gewaltbereitschaft der Nationalsozialisten. Der ausagierte Antisemitismus beflügelte gleichsam die Phantasie. Zahlreiche Funktionäre des NS-Staats schlugen in der Folge noch weit radikalere Maßnahmen vor und setzten sie um, wurden zu Massenmördern. Der Vortrag lenkt den Blick auf die sich aufbauende Stimmung innerhalb der NS-Führung und verdeutlicht den Zusammenhang der Pogrome mit dem Holocaust.

 

Prof. Dr. Raphael Gross

 

Der Historiker Prof. Dr. Raphael Gross 

leitet das Leo Baeck Institut in London und ist
Direktor des Jüdischen Museums Frankfurt sowie
des Fritz Bauer Instituts.

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 25. Oktober 2013.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück