Naturwissenschaft und Religion: ein Scheinkonflikt

Fr., 23.05.2014
Abendvortrag

Prof. Dr. Anton Zeilinger, Wien


Programm

Freitag, 23. Mai 2014

Gelegenheit zum Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)
19.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

19.15 Uhr

Naturwissenschaft und Religion:
ein Scheinkonflikt

20.00 Uhr Pause
20.20 Uhr Diskussion
Moderation: Dr. Florian Schuller
Organisation: Michael Zachmeier
Zum Thema

Ein Konflikt zwischen Naturwissenschaft und Religion – kommt es dazu nur und erst dann, wenn eine der beiden Seiten ihre jeweilige Kompetenz überschreitet? Wenn die religiöse Position Gott sozusagen als Lückenbüßer einsetzt, ihn also bei solchen Fällen zur Erklärung beansprucht, bei denen es sich lediglich um ein Noch-Nicht-Wissen handelt, so lange bis der naturwissenschaftliche Fortschritt doch noch zu einer Erklärung führt?

Für Naturwissenschaftler stellt sich andererseits die Frage, ob der naturwissenschaftlichen Erklärbarkeit grundsätzliche Grenzen gesetzt sind. Dies sei, so eine explizite und häufige Argumentationslinie, zumindest in drei Punkten der Fall:

• beim Ursprung der Naturgesetze und Naturkonstanten
• bei den Anfangsbedingungen des Universums
• bei der vollständigen Ursachenbeschreibung eines Einzelereignisses.

Wenn die naturwissenschaftliche Erklärbarkeit aber grundsätzlich an Grenzen stößt, kann daraus ein göttliches Wirken abgeleitet werden? Die Beantwortung dieser Frage liegt jedoch außerhalb jeder wissenschaftlichen Methode; sie bleibt stets eine persönliche Entscheidung.

Anton Zeilinger

 

Prof. Dr. Anton Zeilinger
ist Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Professor für Experimentalphysik an der Universität Wien.
Der vielfach ausgezeichnete Quantenphysiker wurde erst jüngst in die US-amerikanische National Academy of Sciences aufgenommen. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Phänomen, das „Einstein Spuk“ genannt wird: verschränkte subatomare Teilchen weisen die gleichen Eigenschaften auf, unabhängig davon, wie weit sie voneinander entfernt sind.
Nicht nur in Fachkreisen ist er außerdem durch seine Experimente zur Quantenteleportation bekannt geworden.

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 22. Mai 2014.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück