"Wind des Absoluten". Mystische Weisheiten der Postmoderne?

Sa., 16.04.2011
Studientag

Programm
Samstag, 16. April 2011
9.00 Uhr Laudes
9.30 Uhr Begrüßung
9.45 Uhr Analyse der postmodernen Situation
10.30 Uhr Imbiss-Pause
11.00 Uhr Hoffnungsschimmer
11.45 Uhr Aussprache
12.30 Uhr Mittagessen
Moderation: Dr. Florian Schuller,
Akademiedirektor
Organisation: Michael Zachmeier,
Studienleiter
Zum Thema

Das unserer Situation aufgesetzte Epitheton der ‚Postmoderne‘ ist zumindest darin zutreffend, dass es ihr an der fortschrittsorientierten zielgenauen Ausrichtung ökonomischer, gesellschaftlich-politischer oder spiritueller Interessen mangelt, welche noch die Moderne eindringlich geprägt hatte. Doch damit entfällt ein umfassendes Orientierungsmuster und wird durch eine alle Lebensbereiche bestimmende Beliebigkeit ersetzt. Diese lässt aber die Vetos einer auf das Absolute hin transzendierenden Religion weder hören noch zur Kenntnis nehmen.

So dominiert im postmodernen Lebensstil auf weite Strecken jene eindimensionale ‚säkulare Erfahrung‘ (Charles Taylor), deren geisttötende Wirkung sich in der Dominanz einer totalitär lärmenden Medienwelt dokumentiert.

Und doch ist Kants Anfrage: „Was dürfen wir hoffen?“ nicht verstummt. Sie macht sich bemerkbar in Hoffnungslichtern, die zur Verinnerlichung ja Schweigsamkeit verpflichten. Nach der Analyse der Zeitsituation soll diese Hoffnungsdimension als untilgbare Sehnsucht zur Sprache gelangen – jener „Wind des Absoluten“, den schon Walter Benjamin kannte.

Alois Maria Haas


Prof. Dr. Alois Maria Haas

studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Zürich, Berlin, Paris und München. Von 1974 bis zu seiner Emeritierung 1999 war er Professor für deutsche Literaturgeschichte von den Anfängen bis 1700 an der Universität Zürich sowie 1988/1989 Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin. Von 1989 bis 2000 war er Präsident der Schweizerischen Paracelsus-Gesellschaft, seit 2000 deren Ehrenpräsident, und seit 2006 ebenfalls Ehrenpräsident der Hans Urs von Balthasar-Stiftung.

In der Laudatio anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Pompeu Fabra in Barcelona 2009 heißt es über Haas: „Das gesamte Leben des Mannes ... steht im Dienste seines Bestrebens, im Bereich des universitären Wissens die zarten Keime dessen sprießen zu lassen, was Johannes vom Kreuz ‚mystische Intelligenz‘ nannte, damit die heutigen und kommenden Generationen einen Grund finden, ihrem Leben so frei wie möglich einen Sinn zu geben, fernab vom rein instrumentalistischen Wissen...“

 

Empfohlene Buchlektüre

Alois M. Haas
Wind des Absoluten. Mystische Weisheiten der Postmoderne?
Freiburg, Johannes Verlag Einsiedeln, 2. Aufl. 2011

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Bitte bis spätestens Freitag, 15. April 2011.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der Tageskasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen!

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können nur
nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

 

Mittagessen: € 14,- / ermäßigt 9,-
Vegetarische Verpflegung möglich

Übernachtung/ Frühstück Freitag/Samstag bzw. Samstag/Sonntag
im EZ jeweils: € 42,- / ermäßigt 34,-
im DZ jeweils: € 36,- / ermäßigt 30,-

Zurück