Muss die Kirche ästhetisch sein?

Fr., 09.05.2014 bis Sa., 10.05.2014
Tagung in Tutzing in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Tutzing

Programm

Freitag, 9. Mai 2014

ab 12.30 Uhr

Anreise

 

14.00 Uhr

Beginn der Tagung mit Kaffee/Tee und Gebäck

14.30 Uhr

Begrüßung
Udo Hahn,
Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing
Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern

14.45 Uhr

Nur ein (heiliges) Spiel?
Liturgie

Dr. Andreas Poschmann,
wiss. Mitarbeiter am Deutschen Liturgischen Institut in Trier, Redaktion „Liturgische Bücher“, Pastoralliturgische Publikationen, GottesdienstHilfen

Prof. Dr. Alexander Deeg,
Professor für Praktische Theologie an der Universität Leipzig, Leiter des Literaturwissenschaftlichen Instituts der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) bei der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig

16.00 Uhr Kaffeepause
16.30 Uhr

Wie sollten wir Halleluja singen in unübersichtlichen Zeiten?
Kirchenmusik

Dr. Frank Höndgen,
seit Juni 2005 Chordirektor an der Michaelskirche in München (Nachfolge Prof. Elmar Schloter), seit 2008 Lehrauftrag für Ensembleleitung am Institut für Musikpädagogik der LMU München

Kirchenmusikdirektor Klaus Wedel,
Dekanatskantor und Stadtkantor in Roth bei Nürnberg, Präsident des Verbandes Evangelischer Kirchenmusiker und Kirchenmusikerinnen in Bayern

anschließend Diskussion

19.00 Uhr Abendessen
Gespräche in den Salons

Samstag, 10. Mai 2014

8.45 Uhr Andacht in der Schlosskapelle
9.00 Uhr

Wie richtet man Gottes Wohnzimmer ein?
Architektur und Kirchenräume

Amandus Sattler,
Architekt, 1987 Gründung des Büros „Allmann SattlerWappner. Architekten“, 2002 Gründungsmitglied des Architekturbüro Deutschland, seit 2005 Lehrauftrag „Architektur und Städtebau“ an der Akademie der Bildenden Künste, München

Dr. Oliver Kohler,
Historiker, Schriftsteller und Publizist, Mainz

10.15 Uhr Pause
10.30 Uhr

Kann das Unsichtbare sichtbar werden?
Kunst: Gemälde/Skulpturen/Videos

Kirchenrat Helmut Braun, M.A.,
Leiter des Referates Kunst und Inventarisation der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Vorsitz und Geschäftsführung des Arbeitskreises Kirche und Kunst, München

Dr. Guido Schlimbach,
Mitglied im Kunstbeirat der Kunst-Station Sankt Peter/Köln, Publizist und freier Kurator von Kunstausstellungen mit Werken von Markus Lüpertz, Christian Boltanski u.a.

11.45 Uhr Kaffeepause
12.00 Uhr

Muss die Kirche ästhetisch sein?

Podiumsdiskussion mit den Referenten der Tagung

13.00 Uhr

Mittagessen und Ende der Tagung

Tagungsleitung: Udo Hahn,
Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie Bayern
Organisation: Isabelle Holzmann, Evangelische Akademie Tutzing
Astrid Schilling, Katholische Akademie in Bayern
Zum Thema

Muss die Kirche ästhetisch sein?

Kunst und Fragen der Ästhetik treiben beide Kirchen um, die evangelische wie die katholische, wenn auch auf unterschiedliche Weise. Liturgische Traditionen spielen da eine Rolle, die Wertschätzung von Bild oder Musik, das Verständnis sakraler Räume.

Aber mindestens genauso die Herausforderung zeitgenössischer Kunst. Den tiefen Graben zwischen ihr und den christlichen Kirchen zu beklagen, ist inzwischen zwar wohlfeil, weil ein unreflektierter Sprachtopos, geworden, und weil es viele Ebenen des Austausches und der Begegnung gibt.

Doch der „Bilderstreit“ ist diesem so fruchtbaren wie spannungsreichen Verhältnis zwischen Kirche und Kunst wohl von Anfang an eingeschrieben. Auch heute muss es wieder neu justiert werden. Wie verträgt sich z.B. die nötige Bescheidenheit im kirchlichen Auftreten mit Kunst? Wie deren moderne Autonomie mit der Treue zum Inhalt christlicher Botschaft? Kann sie ein eigener Identitätsfaktor von Kirche sein? Kurz: wieviel und welche Ästhetik braucht es in den Kirchen, welches künstlerische Erbe soll wie fortgeführt werden?

Solche und weitere Fragen zu den vier Bereichen Liturgie, Kirchenmusik, Kirchenräume und Bildende Kunst wollen die Evangelische Akademie Tutzing und die Katholische Akademie Bayern auf ihrer gemeinsamen jährlichen Tagung mit ausgewiesenen Kennern diskutieren. Beileibe kein Randthema! Verhandelt wird vielmehr die Lebensform von Kirche.

Es ergeht herzliche Einladung in das Schloss Tutzing!

 

Udo Hahn
Evangelische Akademie Tutzing

Dr. Florian Schuller
Katholische Akademie Bayern

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Evangelische Akademie Tutzing
Schloss-Straße 2+4
82327 Tutzing

www.ev-akademie-tutzing.de
Blog: web.ev-akademie-tutzing.de/rotunde
facebook.com/EATutzing
twitter.com/EATutzing

 

DIE EVANGELISCHE AKADEMIE TUTZING

… führt Menschen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien und
Kirche zusammen.
… versteht sich als ein Ort der Bildung und der Begegnung mit
dem christlichen Glauben.
… will Meinungsbildung möglich machen.
… fördert durch den Diskurs die Suche nach Lösungen in der
Zivilgesellschaft.
… richtet ihre Arbeit interdisziplinär, interkulturell und international aus.
… wirkt an der Gestaltung einer verantwortlichen, gerechten und
partizipativen Gesellschaft mit.

 

 

Anmeldung ausschließlich über die Evangelische Akademie Tutzing 

per E-Mail an die Tagungsorganisation

holzmann@ev-akademie-tutzing.de 

oder direkt online

www.ev-akademie-tutzing.de

 

Tagungsorganisation:

Frau Isabelle Holzmann, Telefon: 08158 251-121, Telefax: 08158 251-110
Email: holzmann@ev-akademie-tutzing.de 

beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von 
Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldeschluss ist der 30. April 2014.

 

Modalitäten der An- oder Abmeldung bei der Evangelischen Akademie Tutzing

Ihre Anmeldung ist verbindlich, sollten Sie von der Evangelischen Akademie Tutzing nicht spätestens eine Woche vor Tagungsbeginn eine Absage wegen Überbelegung erhalten. Eine Anmeldebestätigung erfolgt nur auf Wunsch. 

Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bittet die Evangelische Akademie Tutzing bis spätestens zum 2. Mai 2014 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung. Andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, mit Tagungsbeginn 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. 

Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung bei der Evangelischen Akademie Tutzing.

 

Preise für die gesamte Tagungsdauer in Tutzing: 

Teilnahmebeitrag 45,– €

Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück) 31,– €

Vollpension

– im Einzelzimmer 86,– €

– im Doppelzimmer 65,– €

– im Doppelzimmer als Einzelzimmer 92,– €

 

Die Evangelische Akademie bittet um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte.
Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.

 

Preisnachlass

Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %. 

JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie bitte der Evangelischen Akademie Tutzing mit Ihrer Anmeldung zu.

Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10,– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10,– €


Schloss Euro

Im Teilnahmebeitrag sind 5,– € für die Stiftung Schloss Tutzing enthalten. 

Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Möchten Sie darüber hinaus der Stiftung einen höheren Betrag zukommen lassen, stellt Ihnen die Evangelische Akademie Tutzing gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

 

Verkehrsverbindungen nach Tutzing

S-Bahn oder Regionalzug:

Ab München Hbf (S6, Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder
Regionalbahn der Richtung Garmisch bzw. Kochel.

Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: 10 Minuten. 

Mit dem Auto:

Sie fahren von München auf der Autobahn in Richtung Garmisch
(A95) bis zur Abzweigung Starnberg, danach auf der B2 bis Traubing,
dort Abzweigung links nach Tutzing.

Die Evangelische Akademie Tutzing verfügt nur über eine begrenzte
Anzahl von Parkplätzen.

Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Günstige S-Bahn bzw. Zugverbindungen: www.bahn.de

 

Zurück