München – "Hauptstadt der Bewegung"

Do., 05.11.2009
Forum
Wie sich eine Stadt erinnert

Programm
Donnerstag, 5. November 2009
15:30 Uhr Begrüßung
Dr. Florian Schuller
15:45 Uhr Grußwort
Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle MdL,
München
16:00 Uhr Prof. Dr. Hans Günter Hockerts,
Professor für Neueste Geschichte (Zeitgeschichte)
an der Universität München
"Hauptstadt der Bewegung" – Warum gerade München?
16:45 Uhr Imbisspause
17:15 Uhr Dr. Andreas Heusler,
Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter
am Stadtarchiv München
München – "Hauptstadt der Verdrängung"?
Kommunale Erinnerungskultur im Wandel
18:00 Uhr Prof. Dr. Peter Claus Hartmann,
Professor für Allgemeine und Neuere
Geschichte an der Universität Mainz
München – "Hauptstadt der Gegenbewegung"?
Das Gedenken an Widerstand und Verfolgung
18:45 Uhr Imbisspause
19:15 Uhr PD Dr. Irmtrud Wojak,
Gründungsdirektorin des NS-Dokumentationszentrums
München
Das neue NS-Dokumentationszentrum als zentraler
Erinnerungsort: Überblick über den aktuellen Stand des Projekts
19:35 Uhr Podiumsgespräch mit den Referierenden
sowie Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle
und zu Fragen aus dem Publikum
Moderation: Dr. Florian Schuller
21:00 Uhr Ende des Forums
Organisation Stephan Höpfinger
Zum Thema

Bei der Organisation und Selbstinszenierung des NS-Regimes nahm die Stadt München eine herausragende Funktion ein; denn von dort aus hatte die nationalsozialistische Bewegung ihren Anfang genommen. Adolf Hitler versah sie 1935 mit dem Beinamen "Hauptstadt der Bewegung".

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde eher in den Hintergrund gedrängt, dass München Ursprungsort und Kultstätte des Nationalsozialismus gewesen war. Auch gerieten viele in Vergessenheit, die es für ihre Gewissenspflicht gehalten hatten, den Machtmissbrauch und die Ermordung zahlloser Unschuldiger anzuprangern, und die selbst oft mit dem Leben bezahlen mussten. Ein bedeutender Anstoß, dieses Kapitel der Stadtgeschichte verstärkt ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, war dann seinerzeit die 1993/1994 gezeigte Ausstellung des Münchner Stadtmuseums "München – Hauptstadt der Bewegung".

Gegenwärtig wird nun auf dem Areal des ehemaligen "Braunen Hauses" an der Brienner Straße das NS-Dokumentationszentrum geplant, als zentraler Ort heutiger städtischer Erinnerungskultur. Beim angezeigten Forum soll deshalb reflektiert werden, wie sich München seit 1945 zu seiner Geschichte im "Dritten Reich" verhielt.

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Anmeldung

Anmeldung bitte bis spätestens Dienstag, 3. November 2009.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

 

Kinderbetreuung

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

 

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Zurück