Meister Eckhart im Original

Fr., 12.03.2010 bis So., 14.03.2010
Tagung mit der Meister-Eckhart-Gesellschaft
Fakten, Bilder und Legenden nach 750 Jahren

Programm
Freitag, 12. März 2010
10:30 Uhr VORPROGRAMM
Treffpunkt im Eingangsbereich der
Bayerischen Staatsbibliothek
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Eckhart-Handschriften im Original.
Eine Einführung in die Welt der mittelalterlichen
Eckhart-Überlieferung
Prof. Dr. Freimut Löser,
Professor für Deutsche Sprache und Literatur
des Mittelalters an der Universität Augsburg
Dr. Bettina Wagner,
Leiterin des Handschriftenerschließungszentrums
der Bayerischen Staatsbibliothek
TAGUNG / TEIL 1
14:00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Dietmar Mieth,
Präsident der Meister-Eckhart-Gesellschaft,
Professor für Theologische Ethik unterbesonderer
Berücksichtigung der Gesellschaftswissenschaften
an der Universität Tübingen
Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern
14:15 Uhr Dr. Karl-Heinz Witte,
Dozent am Alfred-Adler-Institut München,
Lehr- und Psychoanalytiker
Eckhart lesen und mit ihm leben
14:45 Uhr Diskussion
15:15 Uhr Pause
15:45 Uhr Prof. Dr. Susanne Köbele,
Professorin für Germanistische Mediävistik
an der Universität Erlangen-Nürnberg
Mystik und Metapher.
Spielräume der Argumentation bei Eckhart
16:15 Uhr Diskussion
16:45 Uhr Pause
17:00 Uhr Prof. Dr. Freimut Löser
Eckhart im Original.
Was will (und was kann) die Eckhart-Philologie heute?
17:30 Uhr Diskussion
18:00 Uhr Abendessen
ABENDVORTRAG
19:00 Uhr Prof. Dr. Loris Sturlese,
Professor für Geschichte der Philosophie
des Mittelalters an der Universität Lecce/Italien
Meister Eckhart und die Quellen
Musikalische Umrahmung:
Musik aus dem Umfeld Meister Eckharts
(Erfurter Rituale von 1301) mit dem
Ensemble Cosmedin, Stuttgart
20:00 Uhr Pause
20:30 Uhr Diskussion
Samstag, 13. März 2010
TAGUNG / TEIL 2
08:30 Uhr Gesungene Laudes
09:00 Uhr Prof. Dr. Walter Senner OP,
Professor am Angelicum in Rom
Eckhart als Ordensmann
09:30 Uhr Diskussion
10:00 Uhr Pause
10:15 Uhr Dr. Irmgard Kampmann,
Katholische Theologin und Philosophin, Bochum
Eckhart und die Frauen
10:45 Uhr Diskussion
11:15 Uhr Pause
11:45 Uhr Prof. Dr. Burkhard Hasebrink,
Professor für Ältere deutsche Literatur und
Sprache an der Universität Freiburg i. Br.
Anthropologie der Abgeschiedenheit.
Urbane Ortlosigkeit bei Meister Eckhart
12:15 Uhr Diskussion
12:45 Uhr Mittagessen
14:30 Uhr Prof. Dr. Geert Warnar,
Professor für Philosophie an der Universität
Leiden/Niederlande
"Eckhart und der Laie" als Lehrgespräch.
Ein Versuch zur Rehabilitierung des "Meisters"
15:00 Uhr Diskussion
15:30 Uhr Pause
15:45 Uhr Prof. Dr. Markus Vinzent,
Professor an der School of Philosophy, Theology
and Religion, University of Birmingham/Großbritannien
Eckhart über das Vaterunser
16:15 Uhr Diskussion
16:45 Uhr Pause
17:15 Uhr Prof. Dr. Georg Steer,
Projektleiter der Forschungsstelle für geistliche Literatur
des Mittelalters an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
17:15 Uhr Prof. Dr. Georg Steer,
Projektleiter der Forschungsstelle für geistliche Literatur
des Mittelalters an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Eckharts Predigt
17:45 Uhr Diskussion
18:15 Uhr Eucharistiefeier
19:30 Uhr Abendessen
Sonntag, 14. März 2010
08:30 Uhr Gesungene Laudes
09:00 Uhr Rundgespräch über neuere Eckhart-Forschungen
und -Initiativen des Jahres 2010
10:00 Uhr Pause
10:15 Uhr Prof. Dr. Dietmar Mieth
Das Freiheitsmotiv bei Meister Eckhart
10:45 Uhr Diskussion
11:15 Uhr Pause
11:45 Uhr Dr. Gotthard Fuchs,
Leiter des Referats Kultur-Kirche-Wissenschaft
der Diözese Limburg, Wiesbaden
Lebendiger Eckhart.
Über Eckhart-Reprisen heute
12:15 Uhr Diskussion
13:00 Uhr Ende der Tagung
Organisation Prof. Dr. Dietmar Mieth und
Prof. Dr. Freimut Löser
Meister-Eckhart-Gesellschaft
Michael Zachmeier
Katholische Akademie in Bayern
Kooperationspartner Meister-Eckhart-Gesellschaft
Zum Thema

Meister Eckhart, einer der bedeutendsten Vertreter der christlichen Mystik des Mittelalters, wäre vermutlich ziemlich erstaunt. Schon interessant, wer sich da alles auf ihn beruft: Skeptiker und Kulturkritiker, Weltverbesserer und religiöse Erneuerer, aber auch Dichter und Politiker. Über Jahrhunderte verehrt, wurde er nicht selten auch benutzt, wie es Orte und Zeiten erforderlich zu machen schienen. So treibt das Eckhartbild bis in die Gegenwart herein mitunter bunte Blüten.

Der – allerdings nicht genau festzulegende – 750. Geburtstag Eckharts lädt ein, sich dem Meister möglichst weit anzunähern, um die zahlreichen Forschungslegenden und Mythen zu sichten und von einem wissenschaftlich zu sichernden Bild abzuheben. Auch wenn das "Original" vielleicht nie erreichbar sein wird, kann trotzdem nur so die bleibende Nachfrage und spirituelle Unruhe, die Eckhart bis heute auslöst, auf eine fundierte Basis gestellt werden.

Die gemeinsam mit der Katholischen Akademie in Bayern durchgeführte Jahrestagung der Meister-Eckhart-Gesellschaft weiß sich diesem Ziel verpflichtet. Namhafte Referenten aus dem deutschsprachigen wie dem weiteren internationalen Bereich werden einem an Eckhart interessierten, breiten Publikum grundlegende Erkenntnisse vorstellen können. Dass dazu auch Musik aus dem Umkreis Meister Eckharts erklingen wird, ist sicher mehr als nur ein Element der Abwechslung.

Für die Meister-Eckhart-Gesellschaft
Prof. Dr. Dietmar Mieth, Präsident, und
Prof. Dr. Freimut Löser, Vizepräsident

Für die Katholische Akademie in Bayern
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Anmeldung

bitte bis spätestens Dienstag, 9. März 2010.

Die Anmeldung mit den bestellten Leistungen ist verbindlich. Sie gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage erteilt wird. Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir um entsprechende Nachricht.

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

Tagungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch zu denselben Konditionen Übernachtung mit Frühstück im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried.

Zurück